Personen /

Omid Nouripour

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Großbritannien und die USA wollen nach den Tankervorfällen in der Straße von Hormus den Seetransport von Rohöl in der Region sichern. Foto: The Visible Earth/NASA
Trotz Maas-Absage

Weiter Rufe nach europäischer Hormus-Mission

Außenminister Heiko Maas erteilt einer deutschen Beteiligung an einer US-geführten Militärmission am Persischen Golf eine Absage. Doch gänzlich vom Tisch ist ein Bundeswehreinsatz nicht. Und die Spannungen zwischen den USA und dem Iran nehmen weiter zu.

Copy%20of%20dpa_5F9DE200CAC39214.tif
Analyse

Wird das Abstellgleis zum Sprungbrett für Jens Spahn?

Plus Angela Merkel machte ihren schärfsten Kritiker zum Gesundheitsminister, um ihn kaltzustellen. Doch Jens Spahn nutzt seine Chance.

dpa_5F9DFA003577510D.jpg
Golf-Konflikt

GroKo streitet um Geleitschutz-Mission am Persischen Golf

Exklusiv Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran droht zu eskalieren. Die Union plädiert für militärischen Schutz von Handelsschiffen, die SPD lehnt es ab. 

In der Rangliste der wichtigsten Empfängerländer deutscher Rüstungsexporte steht die Türkei an erster Stelle. Foto: Bernd von Jutrczenka
Rüstungsexporte

Deutschland liefert Waffen für 184 Millionen Euro an die Türkei

Deutsche Rüstungsexporte in die Türkei sind hoch umstritten. Trotzdem steht der Nato-Partner bei den Kriegswaffenlieferungen derzeit an Nummer eins.

120009156.jpg
Rüstungsexporte

Keiner kauft mehr deutsche Waffen als Ungarn

Die Rüstungsexporte aus Deutschland steigen drastisch – auch an Staaten, die im Jemen-Krieg kämpfen. Daran gibt es Kritik.

Irans Präsident Hassan Ruhani (M.) lässt sich neue Entwicklungen in der Atomenergie im Rahmen des «Nationalen Atomtags» erklären. Foto: Iranian Presidency Office/AP
Atomenergiebehörde

IAEA: Iran hat Obergrenze bei Uran-Vorräten überschritten

Der Schritt war schon vor Tagen erwartet worden. Aus Frust über die aus seiner Sicht enttäuschende Umsetzung des Atomabkommens hat der Iran nun erstmals gegen Auflagen verstoßen.

Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Hafen Mukran in Mecklenburg-Vorpommern auf ein Transportschiff verladen. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Genehmigt durch den Bund

Rüstungsgüter im Milliardenwert an Jemen-Kriegsallianz

Vor 15 Monaten hatten Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag die Rüstungsexporte für am Jemen-Krieg beteiligte Staaten eingeschränkt - zumindest auf dem Papier. Neue Zahlen sprechen jetzt eine andere Sprache.

Irans Präsident Hassan Ruhani: «Kapitulation ist mit unserer Mentalität und Religion nicht vereinbar und wir werden daher in dieser Situation auch nicht kapitulieren.» Foto: Ebrahim Seydi/Iranian Presidency
Konflikt mit den USA

Irans Präsident lehnt Trumps Gesprächsangebot ab

Die Iraner sollten ihn anrufen, man könne einen "Deal" machen, sagte US-Präsident Trump zuletzt. Lässt sich der gefährliche Konflikt zwischen Washington und Teheran so simpel lösen? Nein, sagt Irans Präsident - nicht ohne eine Entgegenkommen der Amerikaner.

Zum Jahrestag des US-Ausstiegs aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran hat der iranische Präsident Ruhani den Teilausstieg seines Landes aus dem Deal bekanntgegeben. Foto: Office of the Iranian Presidency/AP
Ein Jahr nach US-Ausstieg

Iran setzt Atomdeal teilweise aus und setzt Partnern Frist

Ein Jahr hat der Iran nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen gewartet. Nun geht auch die Geduld von Präsident Ruhani zu Ende. Vom Westen kommen dringende Appelle. Die USA hoffen, dass es keinen Krieg gibt.

US-Außenminister Mike Pompeo hat in seiner Amtszeit Deutschland noch kein einziges Mal besucht. Foto: Mandel Ngan/AFP Pool
Termin wird nachgeholt

Rätselraten um Pompeos Absage des Deutschland-Besuchs

Die Absage erfolgte sehr kurzfristig: Keine vier Stunden vor der geplanten Ankunft von US-Außenminister Pompeo in Berlin wurde bekannt, dass er es sich anders überlegt hat. Mit den angeschlagenen deutsch-amerikanischen Beziehungen soll das aber nichts zu tun haben.