Personen /

Osama bin Laden

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Springer-Konzernchef Mathias Döpfner (l.) spricht mit dem Mitgründer und Chef der Datenanalyse-Firma Palantir, Alexander Karp. Foto: Charles Yunck/Axel Springer
Geheimnisumwobenes Start-up

Palantir-Chef verteidigt Arbeit für Sicherheitsbehörden

Palantir ist ein geheimnisumwobenes und heftig umstrittenes Start-up. Unter den Nutzern ihrer Datenanalyse-Software sind US-Geheimdienste wie CIA und NSA - aber auch die hessische Polizei. Mitgründer und Chef Alexander Karp schwärmt in einem Interview von Deutschland.

Paul Ziemiak am Samstag beim CDU-Bundesparteitag in Hamburg. Foto: Rainer Jensen
Nach Parteitag in Hamburg

CDU-Führung: Mit neuem Kurs zurück zur Geschlossenheit

Die neue CDU-Führung hat ein "hartes Stück Arbeit" vor sich, bis die Partei nach den Querelen der vergangenen Monate wieder zusammenfindet. Können die vielen Enttäuschten zurückgewonnen werden?

Sami A. wurde mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Foto: Rolf Vennenbernd
Sami A.

Gericht hebt Abschiebeverbot gegen Sami A. auf

Der mutmaßliche Gefährder Sami A. wurde Mitte Juli nach Tunesien abgeschoben - einem gerichtlichen Verbot zum Trotz. Nun hat das Gericht die Lage neu bewertet.

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Abschiebeverbot gegen den bereits abgeschobenen mutmaßlichen Islamisten Sami A. aufgehoben. Foto: Ina Fassbender
Mutmaßlicher Gefährder

Gericht hebt Abschiebeverbot gegen Sami A. auf

Der Islamist Sami A. wurde Mitte Juli nach Tunesien abgeschoben - trotz eines gerichtlichen Verbots. Monate später sichert das Land zu, dass ihm keine Folter drohe. Dies reicht dem Gelsenkirchener Verwaltungsgericht nun für eine Neubewertung der Lage.

dpa_5F9AA800D3712E29.jpg
Saudi-Arabien

Wer war eigentlich Dschamal Kaschoggi?

Der Journalist entstammte einer angesehenen saudischen Familie. Mit seinen Texten ärgerte er das mächtige Königshaus. Jetzt ist klar: Er ist tot.

Jamal Khashoggi lebte zuletzt im Exil in den USA und schrieb auch für die «Washington Post». Foto: Hasan Jamali/AP
Porträt

Jamal Khashoggi - der Mann, den Riad fürchtete

Als sachlicher Kritiker verschaffte sich der getötete Journalist Jamal Khashoggi Respekt und Ansehen wie kaum jemand in Saudi-Arabien. Über einen vielschichtigen Mann, der Elite, Islamisten und Demokratie nahe stand.

P_19Y5X9.jpg
Dschamal Kaschoggi

Trump-Anhänger werfen Kaschoggi Nähe zu Islamisten vor

Saudi-Arabien soll Dschamal Kaschoggi getötet haben. Anhänger von Donald Trump verweisen nun darauf, dass der Journalist Verbindungen zu Islamisten hatte.

Dschamal Chaschukdschi lebte zuletzt im Exil in den USA und schrieb unter dem transkribierten Namen Jamal Khashoggi auch für die «Washington Post». Foto: Hasan Jamali/AP
Porträt

Dschamal Chaschukdschi - der Mann, der Riad Angst macht

Als sachlicher Kritiker verschaffte sich Dschamal Chaschukdschi Respekt und Ansehen wie kaum ein anderer Journalist in Saudi-Arabien. Über einen vielschichtigen Mann, der Elite, Islamisten und Demokratie nahesteht.

Copy%20of%20Seehofer_Balzhausen_16Sept18_295.tif
Landtagswahl 2018

"Es ist das Paradies": Seehofer auf Wahlkampftour in Balzhausen

Für den CSU-Chef ist Bayern das „gelobte Land“. Der Bundesinnenminister sagt im Kreis Günzburg, wie er sich Integration vorstellt und lobt Söder in den Himmel.

Passagiertunnel am Flughafen Düsseldorf, von wo aus Sami A. nach Tunesien abgeschoben wurde. Foto: Rolf Vennenbernd
Abgeschobener Gefährder

Bericht: Sami A. arbeitete für deutsche Sicherheitsfirma

Der Mitte Juli unrechtmäßig in seine Heimat Tunesien abgeschobene Sami A.