Personen /

Peter Däubler

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Sich selbst mit Ruhe auf den Weg machen
Aichach-Friedberg

Pilgerwege im Wittelsbacher Land

Die Zahl der Gäste war groß, als im Landratsamt ein neues Buch vorgestellt wurde - ein Bildband, in dem 59 bekannte oder vergessene Wallfahrtsstätten im Wittelsbacher Land vorgestellt werden.

"Leute an der Entwicklung des Kreises beteiligen"
Aichach-Friedberg

Wechsel: 34-jährige Ulrike Schmid übernimmt Leitung des Wittelsbacher-Land-Vereins

Aus einem mach zwei: Dieses Prinzip gilt bei der Nachfolge von Peter Däubler. Er hatte bisher die Wirtschaftsförderung des Landkreises und die Geschäftsführung des Wittelsbacher-Land-Vereins inne. Nun führt die Aindlingerin Ulrike Schmid die Geschäfte des Vereins in Teilzeit.

Der Wirtschaft Gehör verschaffen
Aichach-Friedberg

Wechsel: Daniela Eder ist die neue Wirtschaftsreferentin im Landratsamt

Erst einmal möchte sie "ein Gespür dafür bekommen, was Firmen bewegt", sagt Daniela Eder. Die 39-Jährige hat als neue Wirtschaftsförderin im Landratsamt die Nachfolge von Peter Däubler angetreten. Von Barbara Worschech

"Leute an der Entwicklung des Kreises beteiligen"
Aichach-Friedberg

"Leute an der Entwicklung des Kreises beteiligen"

Aus einem mach zwei: Dieses Prinzip gilt bei der Nachfolge von Peter Däubler. Er hatte bisher die Wirtschaftsförderung des Landkreises und die Geschäftsführung des Wittelsbacher-Land-Vereins inne. Nach seinem Wechsel zum Landratsamt Ostallgäu führt die Aindlingerin Ulrike Schmid nun die Geschäfte des Vereins in Teilzeit. Die Wirtschaftsförderung hat Daniela Eder übernommen. Von Barbara Worschech

Wirtschaft Gehör verschaffen und dem Kreis nutzen
Aichach-Friedberg

Wirtschaft Gehör verschaffen und dem Kreis nutzen

Erst einmal möchte sie "ein Gespür dafür bekommen, was Firmen bewegt", sagt Daniela Eder. Die 39-Jährige hat als neue Wirtschaftsförderin im Landratsamt die Nachfolge von Peter Däubler angetreten. Von Barbara Worschech

Ein "Ideenlieferant", der den Landrat manchmal nervt

Ein "Ideenlieferant", der den Landrat manchmal nervt

Aichach-Friedberg Wenn auf einer Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses mit acht Tagesordnungspunkten einer abgesetzt wird und insgesamt fünf Anträge von SPD-Kreisrat Hansjörg Krazeisen behandelt werden, dann mutiert die Diskussion im Plenum mit zwölf Kreisräten und einer Reihe von Mitarbeitern des Landratsamtes nahezu zwangsläufig zu einem Dialog: Krazeisen begründet, fragt nach, hakt nach. Landrat Christian Knauer antwortet, argumentiert und wird dann manchmal auch grantig. Krazeisen lässt das nicht auf sich sitzen, Knauer auch nicht. Speziell, weil der eher ruhige Krazeisen bei einigen seiner Anfragen parteipolitische Anspielungen machte. Da holte der Landrat zu einer Fundamental-Antwort zu Krazeisen-Anträgen aus: "Sie wollen den Landkreis durch ihre Spitzfindigkeiten lähmen. Das demotiviert meine Mitarbeiter. Was Sie an Arbeitskräften hier binden ... Aber wir werden Ihnen weiter Antworten liefern." Zu Beginn der Sitzung, als der Knauer-Krazeisen-Dialog noch nicht in Schwung war, hatte Ronald Kraus (SPD) eine Lanze für seinen SPD-Kollegen gebrochen: Der Landrat solle froh sein, so viele Ideen geliefert zu bekommen. Hier einige der Themen:

K&K-Dialog: Wenn Krazeisen und Knauer sich treffen

K&K-Dialog: Wenn Krazeisen und Knauer sich treffen

Aichach-Friedberg Wenn auf einer Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses mit acht Tagesordnungspunkten einer abgesetzt wird und insgesamt fünf Anträge von SPD-Kreisrat Hansjörg Krazeisen behandelt werden, dann mutiert die Diskussion im Plenum mit zwölf Kreisräten und einer Reihe von Mitarbeitern des Landratsamtes nahezu zwangsläufig in weiten Teilen zu einem Dialog: Krazeisen begründet, fragt nach, hakt nach. Landrat Christian Knauer antwortet, argumentiert und wird dann manchmal auch grantig. Krazeisen lässt das nicht auf sich sitzen, Knauer auch nicht. Speziell, weil der eher ruhigere Krazeisen diesmal bei einigen seiner Anfragen parteipolitische Anspielungen machte. Da holte der Landrat sozusagen zu einer Fundamental-Antwort zu Krazeisen-Anträgen aus: "Sie wollen den Landkreis durch ihre Spitzfindigkeiten lähmen. Das demotiviert meine Mitarbeiter. Was Sie an Arbeitskräften hier binden ... Aber wir werden Ihnen weiter Antworten liefern." Schon zu Beginn der Sitzung, als der Knauer-Krazeisen-Dialog noch gar nicht in Schwung war, hatte Ronald Kraus (SPD) eine Lanze für seinen SPD-Kollegen gebrochen: Der Landrat solle doch froh sein, so viele Anregungen und Ideen geliefert zu bekommen. Hier einige der behandelten Themen:

100 Wanderer eröffnen Rundweg

100 Wanderer eröffnen Rundweg

Aichach-Unterwittelsbach Knapp 100 Wanderlustige waren der Einladung des Wittelsbacher-Land-Vereins (Wila) und der Sektion Aichach des Deutschen Alpenvereins zur Eröffnung des Wanderweges Nr. 7 "Zum Stammsitz der Wittelsbacher und zum Sisi-Schloss" gefolgt. Bei idealen Wanderbedingungen trafen sich die Wanderfreunde, die auch aus den Nachbarlandkreisen gekommen waren, im Schlossgarten in Unterwittelsbach. Rainer Reith, der Vorsitzende der DAV-Sektion Aichach, die zugleich Aichachs zweitgrößter Verein ist, freute sich, dass so viele zum Sisi-Schloss gekommen waren, um an der Eröffnung des Weges teilzunehmen, für den die Sektion die Patenschaft übernommen hatte. Unter den Gästen begrüßte er Landrat Christian Knauer, zugleich Vorsitzender des Wila-Vereins, Aichachs dritten Bürgermeister Karl-Heinz Schindler, Geschäftsführer Peter Däubler, Manfred Kittel, den Herausgeber des Wanderführers für das Wittelsbacher Land sowie mehrere Kreis- und Stadträte. Rainer Reith sprach seinem Wegeteam, Heinrich Bär, Martin Oswald, Resi Waldvogel und Anneliese Burkhard, den Dank für die Markierung und Pflege des 10,5 Kilometer langen Rundweges aus. Sie hatten in den vergangenen Tagen nochmals dafür gesorgt, dass die Strecke ohne Schwierigkeiten begangen werden konnte.

Fortsetzung der Kunstfesttage ist in Sicht
Dasing

Fortsetzung der Kunstfesttage ist in Sicht

Die Veranstalter der Dasinger Kunstfesttage waren mit der Premiere hoch zufrieden und können sich eine Wiederholung vorstellen. Einzig die Standortfrage ist noch offen. Von Manuela Rieger

100 Wanderer eröffnen Rundweg
Aichach-Unterwittelsbach

100 Wanderer eröffnen Rundweg

Rund 100 Wanderer eröffneten in Unterwittelsbach einen neuen Rundweg. Der Weg zum Stammsitz der Wittelsbacher wurde damit erstmals begangen.