Personen /

Peter Hauk

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_5F9DF2000E705075.tif
Gülle-Streit

Bayern reicht es: "Unnötige Verschärfung der Grenzwerte"

Exklusiv Auch Baden-Württemberg ist mit einer Verschärfung aus Brüssel nicht einverstanden. Im schlimmsten Fall droht Deutschland eine Strafe von 850.000 Euro pro Tag.

Bei Zucchini aus dem eigenen Garten auf den Geschmack achten. Wenn sie bitter schmecken, nicht essen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Illustration
Achtung Vergiftungsgefahr

Warnung vor bitteren Zucchini und Kürbissen!

Wer im eigenen Garten Zucchini oder Kürbisse zieht, der sollte sorgfältig auf den Geschmack achten. Vor der Zubereitung muss man sie vorsichtig probieren und bei bitterem Geschmack sofort wegschmeißen, denn es droht eine Vergiftung.

Copy%20of%20dpa_5F9D5400F6A63E0F(1).tif
Baden-Württemberg

Grüne werden zur Bienenrettung angetrieben

Im Südwesten beginnt eine Unterschriftensammlung, damit das Land ein ähnliches Gesetz zum Artenschutz bekommt wie Bayern. Sie ist auch eine Reaktion auf einen Streit in der grün-schwarzen Regierung

Ein Mitarbeiter des Veterinäramtes Rhein-Neckar-Kreis kontrolliert während einer Schwerpunktkontrolle Tiertransport einen Schweinetransporter. Foto: Sebastian Gollnow
Tierschutz

Bund und Länder wollen mehr Tierschutz bei längeren Transporten

Bei der Agrarministerkonferenz einigen sich die Verantwortlichen darauf, längere Tiertransporte in Nicht-EU-Länder genauer zu prüfen.

Bärlauch (Allium ursinum) sieht Maiglöckchen und Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich. Hinweise darauf, um welche Pflanze es sich handelt, geben Stängel und Blätter. Foto: Mascha Brichta
Achtung Lebensgefahr

Bärlauch nicht mit giftigen Maiglöckchen verwechseln

Ob zu Pasta, als Suppe oder in Kräuterbutter - Mit Bärlauch lassen sich leckere Gerichte zaubern. Wer die Pflanze selbst pflückt, sollte sie nicht mit Herbstzeitlosen und Maiglöckchen verwechseln. Denn das kann lebensgefährlich sein.

Verbraucher können sich gegen ungebetene Anrufe zu Werbezwecken mit einer Beschwerde zur Wehr setzen. Foto: Marc Müller
Bei Anruf Kauf

Unerlaubte Telefonwerbung nimmt zu

Sie sind nicht nur unerbeten - sondern häufig auch verboten: Anrufe, in denen Unternehmen für Produkte und Dienstleistungen werben. Häufig kommen dabei auch Kaufverträge zustande. Die Zahl der Beschwerden steigt. Braucht es neue Regeln?

Bis November sind für 2018 bei der Bundesnetzagentur 58.000 schriftliche Beschwerden wegen unerlaubter Telefonwerbung eingegangen. Foto: Rolf Vennenbernd
Zehntausende Beschwerden

Ärger über unerlaubte Telefonwerbung nimmt zu

Sie sind nicht nur unerbeten - sondern häufig auch verboten: Anrufe, in denen Unternehmen für Produkte und Dienstleistungen werben. Häufig kommen dabei auch Kaufverträge zustande. Die Zahl der Beschwerden steigt. Braucht es neue Regeln?

Ferkel stehen in einer Box in einer Schweinezuchtanlage. Foto: Jens Büttner
Übergangsfrist verlängern

Verbot betäubungsloser Ferkelkastration verschoben?

Bei dem Streit um ein Verbot der umstrittenen betäubungslosen Kastration von Ferkeln reagiert das Regierungsbündnis in Berlin auf Sorgen der Landwirtschaft. Kritiker sprechen von einem "schmutzigen Deal" und einem Verrat am Staatsziel Tierschutz.

a Ferkel.jpg
Tierschutz

Koalition will Ferkel-Kastration ohne Betäubung länger erlauben

Die betäubungslose Kastration von Ferkeln ist umstritten aber für Landwirte nahezu alternativlos. Das Regierungsbündnis will die Frist bis zum Verbot verlängern.

Grenzenlose Freude: Weinkönigin Carolin Klöckner (M) mit den Weinprinzessinnen Klara Zehnder (l) und Inga Storck. Foto: Andreas Arnold
Gala in Neustadt

Carolin Klöckner aus Württemberg ist neue Weinkönigin

Bei der Wahl der Weinkönigin muss niemand im Bikini über den Laufsteg - gefragt sind vielmehr Fachwissen und Schlagfertigkeit. Für die Branche ist das traditionsreiche Amt auch ein Marketing-Instrument.