Personen /

Peter Mosch

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20A1815345_large.tif
Zusammenhalt

Mit der Region verbunden

Der Audi-Betriebsrat hat wieder eine Weihnachtsspende an karitative Einrichtungen in der Region übergeben. Zusammengekommen sind heuer 720000 Euro

Copy%20of%20dpa_5F9B18006C00C4C8.tif
Auto

Bram Schot darf Audi-Chef bleiben

Nach dem Ausscheiden von Rupert Stadler galt er als Übergangslösung. Nun kann der Niederländer das Unternehmen länger führen. Ingolstadt bekommt zudem eine Batterie-Fertigung

bram_schot_105745112.jpg
Audi

Audi ernennt Bram Schot zum regulären Chef

Bram Schot stand seit der Verhaftung von Rupert Stadler im Juni kommissarisch an der Spitze von Audi. Jetzt wurde er zum regulären Chef ernannt.

Copy%20of%20Audi%20Spende%20f%c3%bcr%20Sportvereine%2c%201.tif
Veranstaltung

Sportvereine freuen sich über Spenden

Audi belohnt Teilnehmer der Aktion „Teamgeist 2018“ mit 60000 Euro. Zu den Gewinnern gehört die SpVgg Joshofen-Bergheim. Mit welchem Video die Jury überzeugt wurde

dpa_5F9A9000378C53FD.jpg
Ingolstadt

Audi: Schicht wird nicht gestrichen

Klarheit bei der Betriebsversammlung der Dauernachtschicht am frühen Morgen in Ingolstadt: Werksleitung spricht von „bedauerlichem Missverständnis“.

Copy%20of%20DSC_4646(1).tif
Ingolstadt

Wie es nach der Trennung von Audi-Chef Stadler weitergehen soll

Arbeitnehmervertreter Peter Mosch begrüßt es, dass die Beschäftigten "mehr Klarheit" haben. Damit gibt er sich aber nicht zufrieden.

Rupert Stadler, damaliger Vorstandsvorsitzender des Fahrzeugherstellers Audi AG, während einer Bilanz-Pressekonferenz in Ingolstadt. Foto: Armin Weigel
Abgas-Skandal

VW und Audi ziehen Schlussstrich unter die Ära Stadler

Rupert Stadler hat bei Audi einen rasanten Aufstieg hingelegt. Aber seit dem Dieselskandal 2015 ging es steil bergab. Jetzt ist er weg - und manche Frage offen.

Rupert Stadler, damaliger Vorstandsvorsitzender des Fahrzeugherstellers Audi AG, während einer Bilanz-Pressekonferenz in Ingolstadt. Foto: Armin Weigel
Autokonzern

Volkswagen trennt sich von Audi-Chef Rupert Stadler

Rupert Stadler hat bei Audi einen rasanten Aufstieg hingelegt. Aber seit dem Dieselskandal 2015 ging es steil bergab. Jetzt ist er weg - und manche Frage offen.

Copy%20of%20image1_(002).tif
Spende

Das Glücksrad drehte sich für Kinder

Audianer unterstützen den Verein Elisa mit 5000 Euro

Stadler war vor acht Wochen in Ingolstadt festgenommen worden und sitzt seither in Augsburg in Untersuchungshaft. Foto: Armin Weigel
Landgericht München

Langjähriger Audi-Chef Stadler bleibt in Haft

Auch wenn ihm eine Rückkehr auf den Chefsessel bei Audi verwehrt bliebe: Zumindest zu seiner Familie in Ingolstadt hoffte Rupert Stadler zurück zu dürfen, nach zwei Monaten im Gefängnis. Aber die Richter am Landgericht München zeigen sich hart.