Personen /

Prinz Charles

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Prinz Charles (vorne l) in den Gärten des Clarence House gemeinsam mit Camilla (vorne r), Herzogin von Cornwall, Prinz William (hinten 2.v.l), Kate (hinten l), Herzogin von Cambridge, deren Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis, sowie Prinz Harry (hinten 2.v.r) und Meghan (hinten r). Foto: Chris Jackson/Clarence House
Happy Birthday

Prinz Charles feiert 70. Geburtstag

Eichhörnchen im Haus, Gemüse im Garten: Prinz Charles pflegt sein Hobbys und kämpft für Menschenrechte und den Klimaschutz.

Der britische Prinz Harry wird einer Befragung zufolge von der überwiegenden Mehrheit aller Befragten als sympathisch, humorvoll und aufrichtig eingeschätzt. Foto: Paul Edwards
Ranking

Umfrage: Prinz Harry ist der beliebteste Royal

Prinz Harry hat seine Großmutter übertrumpft. Im einer YouGov-Befragung schnitt er um ganze drei Prozentpunkte besser ab als die Queen. Nicht einmal jeder zweite Befragte hat indes eine positive Meinung von Prinz Charles.

201811131026_40_254255_201811131018-20181113092008_MPEG2_00.jpg
Video

Die britischen Royals im Beliebtheitsranking

3700 Personen hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov befragt, 74 Prozent von ihnen hatten eine gute Meinung von der Queen. Nur ein britischer Royal ist noch beliebter.

201811131021_40_254253_201811131013-20181113091432_MPEG2_00.jpg
Video

Prinz Charles wird 70

In Gummistiefeln durchs schottische Hochland, ein kleiner Plausch zwischendurch mit einer Blume: Prinz Charles ist irgendwie anders. Je älter der Thronfolger wird, umso zufriedener scheint er zu sein.

Der britische Prinz Harry feiert seinen 34. Geburtstag. Foto: Owen Humphreys/PA pool/AP
Umfrage

Prinz Harry ist der beliebteste Royal

77 Prozent haben eine gute Meinung von Prinz Harry, zeigt eine Befragung. Damit ist er der beliebteste Royal. Auf Platz zwei landet nicht seine Ehefrau Meghan Markle.

Die Staatsgäste nehmen an einer Gedenkveranstaltung am Triumphbogen teil. Foto: Francois Mori/AP
Zusammenkunft in Paris

Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus

Der Papst forderte zum Weltkriegs-Gedenken ein Ende der "Kultur des Todes" und der blutigen Konflikte in der Welt. Und Macron mahnte, "alte Dämonen" stiegen wieder auf. Manche Adressaten der Warnungen waren mit dabei, beim Gedenken der Superlative an diesem Wochenende.

Angela Merkel und Emmanuel Macron erinnern nahe Compiègne an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Foto: Kay Nietfeld
Historische Geste

Merkel und Macron erinnern an Weltkriegsende

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Kanzlerin Merkel und der französische Präsident Macron kamen nun an jenem Ort zusammen, wo der Waffenstillstand besiegelt wurde. Davor hatte Macron noch einen anderen Gast - der nicht immer einfach ist.

Erster Weltkrieg - Waffenstillstand 1918
1. Weltkrieg

Merkel und Macron erinnern mit historischer Geste an Weltkriegsende

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Merkel und Macron kamen nun an jenem Ort zusammen, wo der Waffenstillstand besiegelt wurde.

P_1AO5F0(1).jpg
Prinz Charles

Wenn Charles endlich König wäre

Im Sender BBC äußert sich der britische Thronfolger nun dazu. Und auch seine Frau und seine Kinder haben so einiges Interessantes über ihn zu sagen.

Der britische Thronfolger Prinz Charles ist bekannt dafür, sich einzumischen. Foto: Chris Jackson/PA Wire
70. Geburtstag

Prinz Charles will als König keine Politik machen

Der "ewige Thronfolger" darf seine Meinung sagen - und tut das auch immer wieder. Als Monarch wäre seine Rolle eine andere. Das sei ihm auch durchaus klar, sagt er.