Personen /

Roland Emmerich

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Schauspieler Chris Pine bei der Premiere von 'Star Trek Beyond' in Sydney. Foto: Paul Miller
Film

"Star Trek Beyond" räumt an Kinokassen ab

"Star Trek Beyond", das neue Abenteuer der Sternenflotte, ist auf Platz eins der offiziellen deutschen Kinocharts gestartet. 302 415 Besucher wollten sehen, was Regisseur Justin Lin zum 50-jährigen Bestehen der Saga aufgefahren hat, wie Media Control am Montag mitteilte. Das ist allerdings weniger als beim Start in den Vorjahren: 2009 startete "Star Trek" den Angaben zufolge mit 421 593 Zuschauern und 2013 bei "Star Trek Into Darkness" waren es 446 915.

Rund 800 Millionen Dollar hat «Independence Day» eingespielt. 20 Jahre später hat Roland Emmerich jetzt das Sequel «Independence Day: Wiederkehr» erfolgreich in die Kinos gebracht. Foto: Nina Prommer
Film

"Independence Day: Wiederkehr" Nummer eins der Kinocharts

20 Jahre nach "Independence Day" schickt Hollywood-Regisseur Roland Emmerich wieder gigantische Raumschiffe auf die Reise.

Roland Emmerich hat sich aus gutem Grund Zeit gelassen mit dem Sequel zu «Independnece Day». Foto: Arne Dedert
Leute

Emmerich sieht neuen Film als "Befreiungsaktion"

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (60) ist froh, mit dem zweiten Teil von "Independence Day" so lange gewartet zu haben - wegen der Effekte, die heute viel eindrucksvoller sind als vor 20 Jahren.

Emmerich fürchet, dass die Leute bald nicht mehr ins Kino gehen. Foto: Etienne Laurent
Leute

Regisseur Emmerich: Filme oft nur "Effekte-Durcheinander"

Roland Emmerich (60) sieht den mit Special Effects ausgetragenen Konkurrenzkampf der Filmemacher kritisch. "So kann es nicht weitergehen, sonst besteht alles nur noch aus Computereffekten", sagte der für seine Spezialeffekte bekannte Regisseur der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe).

Eine Drac-Figur und ein Raumanzug aus dem Film «Enemy Mine» von Wolfgang Petersen. Foto: Wolfgang Kumm
Ausstellungen

Aliens und RoboCops: Schau über Sciene-Fiction-Film

Überlebensgroß erhebt sich der furchteinflößende Außerirdische mit der seltsam wächsernen Haut vor den Ausstellungsbesuchern.

Jeff Goldblum ist beim neuen «Independence Day» mit dabei. Foto: Nina Prommer
Film

Neuer "Independence Day"-Film startet stark in US-Kinos

Roland Emmerichs neuer "Independence Day"-Film ist in den nordamerikanischen Kinos stark gestartet. Der Science-Fiction-Streifen schaffte es am ersten Wochenende in den USA und in Kanada auf den zweiten Platz hinter dem Animationsfilm "Findet Dorie".

Die Aliens kehren in Roland Emmerichs «Independence Day 2: Wiederkehr» zurück. Foto: Twentieth Century Fox
USA

Neuer "Independence Day"-Film startet stark in US-Kinos

Die Außerirdischen kehren zurück. Die Fortstetzung von "Independence Day" ist gestartet und platziert sich weit oben in den US-Kinocharts. Nur ein Fisch hat die Nase vorn.

Roland Emmerich stellt «Independence Day: Wiederkehr» in Hollywood vor. Foto: Nina Prommer
Film

"Independence Day 2" startet stark in US-Kinos

Roland Emmerichs neuer "Independence Day"-Film ist in den nordamerikanischen Kinos stark gestartet. Der Science-Fiction-Streifen schaffte es am ersten Wochenende in den USA und in Kanada auf den zweiten Platz hinter dem Animationsfilm "Findet Dorie".

Die Aliens kehren in Roland Emmerichs «Independence Day 2: Wiederkehr» zurück. Foto: Twentieth Century Fox
Film

Hollywood kocht im Sommer wieder Altbewährtes auf

Roland Emmerich kann es nicht lassen: Schon vor 20 Jahren beamte er in "Independence Day" Außeriridische auf die Erde und legte Washington platt. In diesem Sommer schlägt der deutsche Hollywood-Regisseur mit "Independence Day: Wiederkehr" (dt. Kinostart am 14. Juli) erneut zu.

jor056.jpg
Penzing

Der neue Emmerich

Kino Rückblick und ein kleiner Ausblick aufs neue Kinojahr