Personen /

Ronald Pofalla

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die Bundesregierung hat ihre Bereitschaft signalisiert, das Programm «Digitale Schiene» zu unterstützen. Foto: Sven Hoppe
Finanzierung offen

Bahn und Bund wollen digitales Schienennetz

Die Bahn will ihr gesamtes Netz auf digitale Technik umstellen - und sollte einem Gutachten zufolge rasch damit beginnen. Das grüne Licht der Bundesregierung für die Finanzierung fehlt aber noch.

Der Tagebau Hambach schiebt sich an den Hambacher Forst, wo die Polizei zurzeit die Baumhäuser von Umweltaktivisten räumt. Foto: Federico Gambarini
Hambach auf Tagesordnung

Kohlekommission: "Keinerlei Vorfestlegungen" zum Ausstieg

Den Kohleausstieg zu planen, ist heikel. Umso höhere Wellen schlug in der zuständigen Kommission ein Bericht über einen vermeintlich schon festgezurrten Plan, bis 2038 das letzte Kohlekraftwerk abzuschalten. Um die Wogen zu glätten, schaute nun ein Minister vorbei.

Ein Bagger gräbt im Hambacher Forst an einer Stelle, an der zuvor ein Baumhaus von Aktivisten geräumt und abgerissen wurde. Foto: Marcel Kusch
Umwelt

Polizei räumt im Hambacher Forst weiter Baumhäuser

Im Hambacher Forst räumt die Polizei an Tag fünf das Baumhaus-Dorf "Gallien". Währendessen wird über den Zeitpunkt für den Kohle-Ausstieg diskutiert.

Polizisten einer Spezialeinheit bereiten die Räumung eines Baumhauses vor. Foto: Oliver Berg
Festnahmen und Verletzte

Polizei räumt im Hambacher Forst weitere Baumhäuser

Tag 5 der polizeilichen Räumung im Hambacher Forst: Am Montag nahm sich die Polizei das Baumhaus-Dorf "Gallien" vor. Die Debatte um den richtigen Zeitpunkt für den Kohle-Ausstieg geht aber weiter.

Förderturm der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop: In Nordrhein-Westfalen endet der Steinkohleabbau. Foto: Roland Weihrauch
Streit in der Kohlekommission

"Spiegel": Kohleausstieg zwischen 2035 und 2038 geplant

Erst der Streit um den Hambacher Forst - jetzt ein Konflikt über den Zeitplan für das Ende der Kohleverstromung. In der Kohlekommission geht es hoch her. Ein Vorstoß des Co-Vorsitzenden Pofalla war anscheinend nicht abgesprochen.

Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG, spricht während der Halbjahres-Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache
Halbjahreszahlen

Deutsche Bahn trotz Fahrgastrekords mit weniger Gewinn

Die Deutsche Bahn meldet abermals einen Fahrgastrekord. Sie schafft das trotz häufigerer Verspätungen. Dennoch sackt der Gewinn ab. Dafür gibt es zwei Hauptgründe.

100219037.jpg
Kommentar

Christian Schmidts Wechsel zur Bahn wäre problematisch

Ex-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt soll Aufsichtsrat bei der Bahn werden. Es gibt Zweifel, ob er der richtige Mann ist. Und da ist noch ein Problem.

Copy%20of%20dpa_5F997C003145DD05.tif
Energie

Raus aus der Braunkohle – aber wann?

Eine Kommission soll den Ausstieg so planen, dass die Abbauregionen nicht wirtschaftlich untergehen

In das Schienennetz und die Modernisierung von Bahnhöfen soll dieses Jahr die Rekordsumme von 9,3 Milliarden Euro fließen. Foto: Julian Stratenschulte
Zahlreiche Baustellen

Bahn investiert Rekordsumme in Gleise und Bahnhöfe

Bahn-Baustellen sind nötig, um das Schienennetz in Schuss zu halten. Zugleich bremsen sie die Züge aus. Die Bahn will das 2018 besser machen als im Vorjahr. Dabei hilft eine Rekordsumme für Ausgaben.

Gelände des geplanten Tiefbahnhofes des Bahnprojekts Stuttgart 21 in Stuttgart. Im Hintergrund ist der Turm des Hauptbahnhofes zu sehen. Foto: Marijan Murat
Stuttgart 21

Stuttgart 21 wird wohl noch teurer: Bahn-Aufsichtsrat entscheidet heute

Das umstrittene Bauprojekt Stuttgart 21 könnte noch teurer werden. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn berät über weitere Kostensteigerungen und Verzögerungen beim Bau.