Personen /

Rudolf Scharping

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall querschnittssgelähmt. Foto: Kin Cheung
Bahnradsport

Kristina Vogel vor Leben im Rollstuhl: Viele wollen helfen

Kristina Vogel war die weltbeste Bahnradsportlerin - jetzt sitzt sie im Rollstuhl. Zukunftspläne hat sie noch nicht. Ihr Teamchef glaubt an eine Paralympics-Karriere. Die Doppel-Olympiasiegerin kann sich vorstellen, mitzuhelfen, Sicherheitsaspekte auszuarbeiten.

Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall querschnittssgelähmt. Foto: Kin Cheung
Bahnradsport

Ein Leben im Rollstuhl - Wie geht es weiter mit Kristina Vogel?

Kristina Vogel war die weltbeste Bahnradsportlerin, nun ist sie an den Rollstuhl gefesselt. Zukunftspläne hat sie noch nicht.

Copy%20of%20dpa_5F9A4E00ABF5A364.tif

„Ich kann nicht mehr laufen“

Schicksal Kristina Vogel ist die erfolgreichste Bahnradfahrerin aller Zeiten. Vor zweieinhalb Monaten ist sie schwer gestürzt. Nun sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden

Kristina Vogel
Nach Trainingssturz

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel querschnittsgelähmt

Mitt Juni hatte die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel einen schweren Unfall. Nun steht die traurige Gewissheit fest: Sie ist querschnittsgelähmt.

Copy%20of%20dpa_5F9A3400D7C37CAB.tif

Slowene gewinnt D-Tour

Nach zehn Jahren feiert das Rennen ein gelungenes Comeback

Nils Politt vom Team Katuscha jubelt ausgelassen über seinen Etappensieg. Foto: Felix Kästle
Deutschland-Tour

Politt sprintet zum ersten Profisieg - Schachmann sauer

Zum Abschluss der Neuauflage der Deutschland Tour sprintet Nils Politt zu seinem ersten Profisieg und poliert die magere Saisonausbeute seines Teams auf. Maximilian Schachmann hadert indes mit Tom Dumoulin.

Copy%20of%20FS_AZ_B-GES_POL_1301845220.tif
Porträt

Ihre Niederlage lässt sie nicht los

Heide Simonis war Deutschlands erste Ministerpräsidentin und scheiterte am Ende doch im knallharten Politbetrieb. Heute ist sie auf eine Pflegerin angewiesen

Die neue Ära beginnt mit einer Klatsche: Nur 66,35 Prozent Zustimmung erhält Andrea Nahles bei ihrer Wahl zur neuen SPD-Vorsitzenden. Foto: Boris Roessler
Neue Parteichefin abgestraft

Die zerrissene SPD und Nahles' schwere Hypothek

Nur 66 Prozent: Schlechter hätte der Start für Andrea Nahles als erste Frau an der Spitze der SPD kaum laufen können. Ihre Wahl wird zum Ventil für Ärger über "die da oben" und die große Koalition. Ihr Vorgänger redet der SPD ins Gewissen - und wird gefeiert wie früher.

Ein neuer Abschnitt beginnt: Andrea Nahles übernimmt den SPD-Vorsitz. Foto: Fabian Sommer
Porträt

Andrea Nahles: "Trümmerfrau" der SPD

Das Amt ist gerade vielleicht nicht das schönste neben dem des Papstes, wie es einst Franz Müntefering behauptete.

dpa_5F992C00FED7E39D.jpg
Parteichefin

Linke glaubt nicht an Erneuerung der SPD mit Nahles

Ein Drittel der Genossen verweigert der neuen SPD-Vorsitzenden die Zustimmung. Und auch die Opposition nimmt Nahles gleich unter Beschuss.