Personen /

Samuel Schwarz

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die Biathleten feierten eine glänzende WM mit drei Goldmedaillen. Foto: Sergei Ilnitsky
Sport

Wintersport erholt sich größtenteils vom Olympia-Debakel

Die erste Wintersport-Saison nach dem Olympia-Debakel ist fast vorbei. Nur wenige Sportarten lagen in Sotschi im Soll, in etlichen gab es Enttäuschungen. Wo hat sich seitdem etwas zum Positiven verändert?

Nico Ihle gewann überraschend in Berlin. Foto: Rainer Jensen
Eisschnelllauf

Eissprinter Ihle und Schwarz mit Doppelerfolg

Die Umarmung von Claudia Pechstein genoss Nico Ihle nach dem historischen Rennen von Berlin ebenso wie die Ovationen des Publikums. Erstmals seit fast 24 Jahren haben die deutschen Eissprinter für einen Doppel-Erfolg im Eisschnelllauf-Weltcup der Herren gesorgt.

Claudia Pechstein hat über 3000 Meter gewonnen. Foto: Soeren Stache
Eisschnelllauf

21. Meistertitel für Pechstein

Claudia Pechstein schmunzelte verschmitzt. "Eine Zeit von 4:07,99 wäre mir noch lieber gewesen", sagte die 42 Jahre alte Berlinerin nach dem 21. deutschen Meistertitel in ihrer langen Eisschnelllauf-Karriere.

Eric Frenzel (M) sicherte sich Gold in der nordischen Kombination. Foto: Daniel Karmann
Olympia

Frenzel Kombi-Olympiasieger - Rodel-Gold für Wendl/Arlt

Eric Frenzel krönte sich zum fünften deutschen Olympiasieger in der Nordischen Kombination, Tobias Wendl und Tobias Arlt setzten im Eiskanal von Krasnaja Poljana den Gold-Lauf der Rodler bei Olympia fort.

Claudia Pechstein feierte ihren 30. Weltcup-Erfolg. Foto: Mike Sturk
Eisschnelllauf

Pechstein verblüfft alle: 30. Weltcupsieg

Diesen Coup hatte Claudia Pechstein wohl niemand zugetraut. Eine einmalige Rundenkonstanz auf der 3000-Meter-Distanz und ein phänomenaler Schlussspurt hatten ihr zum Auftakt der Olympia-Saison im stolzen Alter von 41 Jahren den 30. Weltcupsieg ihrer Eisschnelllauf-Karriere beschert.

Samuel Schwarz skatet am Podest vorbei. Foto: George Frey
Eisschnelllauf

Nur Herren bei Eissprint-WM im leichten Aufwind

Den deutschen Eisschnellläufern droht das schlechteste Abschneiden bei einer Sprint-WM seit 36 Jahren. Bei den Damen sind bei der WM in Salt Lake City selbst Top-Ten-Plätze schon Utopie, auch der leichte Aufwind bei den Herren kann die enttäuschende Bilanz kaum kompensieren.

Samuel Schwarz ist im chinesischen Harbin über 1000 Meter aufs Podest gelaufen. Foto: Vincent Jannink
Eisschnelllauf

Riesen-Jubel um Eissprinter Schwarz

Erst fasste er sich an den Kopf, dann riss er die Arme in die Luft und die Teamgefährten lagen sich in den Armen. Samuel Schwarz hat mit seinem zweiten Sieg im Eisschnelllauf-Weltcup eine riesige Euphorie im deutschen Team ausgelöst.

Jenny Wolf musste sich knapp Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa geschlagen geben.. Foto: Jerry Lampen
Eisschnelllauf

Eisschnelllauf: Wolf Zweite - Schwarz Dritter in Harbin

Sie klatschte ihren Trainer ab, der Daumen ging nach oben. Jenny Wolf war trotz ihrer knappen Niederlage im chinesischen Harbin überaus zufrieden. In 37,95 Sekunden verfehlte die 33-Jährige als Zweite über 500 Meter ihren 61. Sieg im Eisschnelllauf-Weltcup nur um eine Hundertstelsekunde.

Jenny Wolf musste sich knapp Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa geschlagen geben.. Foto: Jerry Lampen
Wintersport

Wieder Platz zwei für Wolf - Samuel Schwarz Dritter in Harbin

Die Podestplätze häufen sich, Jenny Wolf kommt ihrem ersten Saisonsieg im Eisschnelllauf-Weltcup immer näher. In Harbin fehlte ihr nur eine Hundertstel zum Erfolg.

Monique Angermüller feierte ein gelungenes Comeback. Foto: Robert Schlesinger
Eisschnelllauf

Pechstein ohne Titel - Angermüller Doppel-Meisterin

Weltklassezeiten von Stephanie Beckert und Jenny Wolf sowie ein starkes Comeback von Monique Angermüller haben im deutschen Team Hoffnungen auf die Eisschnelllauf-Saison geweckt.