Personen /

Simon Schempp

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die deutschen Biathleten Roman Rees (l) und Erik Lesser (r). Foto: Rick Bowmer/AP
Biathlon-Weltcup

Top-Ergebnisse: Zweite und Vierte in Mixed-Staffeln

Die deutsche Biathlon-Mixed-Staffel hat eine vielversprechende WM-Generalprobe geschafft.

Biathlet Lesser ist als bester Deutscher in der Weltcup-Verfolgung von Soldier Hollow auf Platz fünf gelaufen. Foto: Martin Schutt
Fillon Maillet siegt

Biathlet Lesser läuft in Verfolgung auf Rang fünf

Biathlet Erik Lesser ist im letzten Einzelrennen vor der WM als bester Deutscher in der Weltcup-Verfolgung von Soldier Hollow auf Platz fünf gelaufen.

Roman Rees sprintete beim Biathlon-Weltcup in Soldier Hollow auf den dritten Platz. Foto: Rick Bowmer/AP/dpa
Weltcup in Soldier Hollow

Biathlet Rees überrascht im Sprint mit Platz drei

Roman Rees hatte sich selbst nicht auf der Rechnung. Und auch vorher kein gutes Gefühl. Doch mit dem ersten Podest seiner Karriere überraschte er sich und seine Trainer. Das starke deutsche Ergebnis rundete Erik Lesser ab.

Wurde im Sprint über 7,5 Kilometer Dritte in Soldier Hollow: Franziska Hildebrand. Foto: Matthias Balk
Biathlon-Weltcup

Hildebrand sprintet in Soldier Hollow auf Rang drei

Franziska Hildebrand musste in dieser Saison viel einstecken. Die Ergebnisse waren enttäuschend. Doch die Skijägerin steckte nicht auf und wird immer besser. Lohn: Der erste Podestplatz seit dem 9. März 2018. Auch Denise Herrmann fuhr ihr bestes Saisonergebnis ein.

Laura Dahlmeier und Co. trotzten der Eiseskälte. Foto: Jeff Mcintosh/The Canadian Press/AP
Biathlon-Weltcup

Dahlmeier und Co. siegen bei Eiseskälte - "Noch alles dran?"

Beim Weltcup in Canmore wird Biathlon zum Extremsport. Doch trotz klirrender Kälte siegt die deutsche Frauenstaffel erstmals in dieser Saison. Nicht nur Laura Dahlmeier wird kreativ, um sich zu schützen. Die letzten Rennen müssen abgesagt werden.

Copy%20of%20dpa_5F9C9000A72571EC.tif
Biathlon

An der Grenze

Die deutsche Männer-Staffel hadert mit Temperaturen und Schießleistung. Am Ende reicht es immerhin zu Rang vier – und das ohne einen kurzfristig erkrankten Olympiasieger

Copy%20of%20P_1D45ZL.tif
Biathlon

Kämpfen in der kanadischen Kälte

Bei eisigen Temperaturen will Olympiasiegerin Laura Dahlmeier an ihrer Form arbeiten. Der Weltcup in Übersee stößt nicht bei allen Athleten auf Begeisterung

Holt sich in Kanada ihren WM-Feinschliff: Laura Dahlmeier. Foto: Sven Hoppe
Biathlon-Weltcup in Kanada

Kältekammer Canmore: Dahlmeier will weiter an WM-Form feilen

Klirrende Kälte, eisiger Wind, wenig Zuschauer: Die Biathleten stehen beim Weltcup im kanadischen Canmore vor einigen Herausforderungen. Dennoch steht für Laura Dahlmeier & Co vor allem eines im Vordergrund: Weiter an der WM-Norm zu arbeiten.

Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann (l-r) wurden in Oberhof Zweite. Foto: Martin Schutt
Staffeln in Oberhof

Warnschuss für Biathlon-Männer - Skijägerinnen Zweite

Für einen Sieg reicht hat es beim Biathlon-Weltcup in Oberhof nicht für die deutschen Skijäger. In Ruhpolding in der nächsten Woche soll es dann klappen. Die Tendenz stimmt, auch wenn die Männer-Staffel am Ende patzt.

Biathlet Arnd Peiffer schießt im stehenden Anschlag. Foto: Kerstin Joensson/AP
Weltcup in Ruhpolding

Nur Bö stärker als Peiffer - Tolle Aufholjagd der Damen

Im Thüringer Wald ist alles angerichtet für ein starkes Finale der Weltcuprennen mit den Staffeln. Arnd Peiffer musste sich in der Verfolgung nur Johannes Thingnes Bö geschlagen geben. Und den deutschen Biathletinnen gelang eine bärenstarke Aufholjagd.