Personen /

Stefan Mappus

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Geschichte

Kalenderblatt 2016: 4. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 4. April 2016:

Schäubles Schwiegersohn, Thomas Strobl, hat Großes vor
Thomas Strobl

Schäubles Schwiegersohn: Thomas Strobl, hat Großes vor

Nicht zum ersten Mal könnte Thomas Strobl von einer schweren politischen Niederlage der CDU in Baden-Württemberg profitieren. Könnte er in fünf Jahren Ministerpräsident werden?

Thomas Strobl (l), Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Grüne). Foto: Christoph Schmidt
Baden-Württemberg

Warum nach den Landtagswahlen gute Nerven gefragt sind

Die machtverwöhnte CDU als Juniorpartner der grünen Kretschmann-Partei – das soll gut gehen? Dazu noch der Führungsstreit bei den Christdemokraten. Wer gewinnt: Strobl oder Wolf?

Fast jede vierte Stimme für die AfD - der Erfolg der Rechtspopulisten im Osten stellt alle anderen Parteien vor Riesenprobleme. Foto: Bernd von Jutrczenka
Wahlen

Ausreißer bei der Wahl - in Brennpunkten räumt die AfD ab

Das starke Ergebnis der AfD bei den drei Landtagswahlen müssen die übrigen Parteien erst mal verdauen. In Baden-Württemberg wird die SPD in ihrer Hochburg Mannheim von den Rechtspopulisten überholt.

Wahlkampf mit Merkel: Die Bundeskanzlerin und der CDU-Spitzenkandidat für die baden-württembergische Landtagswahl, Guido Wolf, bei einer Veranstaltung. Foto: Uwe Anspach
Baden-Württemberg

Merkel oder Wolf - wer ist schuld an den schlechten Werten der CDU?

Der CDU in Baden-Württemberg droht ein Debakel bei den Landtagswahlen. Die einen in der Partei suchen die Gründe bei Kanzlerin Merkel, die anderen bei Spitzenkandidat Wolf.

Copy%20of%20dpa_148EE40056C3A499.tif
Prozess um Stuttgart 21

Später Sieg für Dietrich Wagner und weitere Gegner von Stuttgart 21

Fünf Jahre nach dem Polizeieinsatz gegen die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 steht fest: Das Vorgehen war rechtswidrig. Nun könnte es Entschädigungen geben.

Ein Wasserwerfer spritzt 2010 im Schlossgarten auf Demonstranten, die gegen die geplante Abholzung mehrerer Bäume im Park protestierten. Foto: Marijan Murat/Archiv
Prozesse

Stuttgart-21-Polizeieinsatz war rechtswidrig

Der sehr harte Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten mit mehr als 100 Verletzen im September 2010 war rechtswidrig.

Stefan Mappus (r) spricht mit seinem Anwalt Franz Enderle (l) vor Prozessbeginn am Landgericht. Foto: Daniel Maurer
Baden-Württemberg

Bericht: Untreue-Ermittlungen gegen Stefan Mappus eingestellt

Die Untreue-Ermittlungen gegen Stefan Mappus (CDU), Baden-Württembergs ehemaligen Ministerpäsidenten, werden eingestellt. Der Verdacht habe sich nicht bestätigt.

Stefan Mappus (r) spricht mit seinem Anwalt Franz Enderle (l) vor Prozessbeginn am Landgericht. Foto: Daniel Maurer
Prozesse

Bericht: Untreue-Ermittlungen gegen Mappus werden eingestellt

Die Untreue-Ermittlungen gegen den früheren Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Stefan Mappus (CDU), werden nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" eingestellt. Dem Blatt zufolge hat sich der Verdacht nicht bestätigt.

Wagner (l) steht zusammen mit weiteren Nebenklägern vor dem Landgericht in Stuttgart. Foto: Bernd Weißbrod
Stuttgart 21

Wegen Wasserwerfer-Einsatz angeklagte Polizisten weisen Vorwürfe zurück

Bei einer Demonstration gegen Stuttgart 21 wurden 2010 mehrere Menschen von Wasserwerfen verletzt. Zwei beteiligte Beamte haben vor Gericht Vorwürfe zurückgewiesen.