Personen /

Stephan Salzmann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

KAYA1230.JPG
Neu-Ulm

Sportanlage: Wer bezahlt das Grundstück?

Der Landkreis will, dass die Stadt Neu-Ulm die Fläche für das Lessing-Gymnasium kauft und ihm schenkt. Doch dagegen gibt es Widerstand.

D4S_9533.jpg
Kreisfreiheit

SPD-Chef sauer wegen Nuxit-Flugblatt

Der Ortsvereinsvorsitzende Erich Krnavek kritisiert: Der Inhalt war nicht mit mir abgesprochen

Copy%20of%20D4S_9531.tif
Neu-Ulm

Nuxit-Fraktionen gehen in die Offensive

CSU, SPD und Pro Neu-Ulm starten gemeinsam eine Flugblatt-Kampagne zum Nuxit. Damit reagieren sie auch auf die Gegner der Kreisfreiheit, die gerade lautstark trommeln.

_AYA8472.JPG
Neu-Ulm

Die Wunschliste der Fraktionen ist weiterhin lang

Der Stadtrat hat den Haushalt verabschiedet. Bei manchen Themen sehen die Fraktionen aber noch Verbesserungsbedarf.

Copy%20of%20_AYA3463.tif
Neu-Ulm

Fraktionen fordern mehr Informationen zum Nuxit

Ein Zwischenbericht zur geplanten Kreisfreiheit ist am 30. November im Neu-Ulmer Stadtrat geplant. Wie es danach weitergeht.

Copy%20of%20KAYA5978.tif
Finanzen

Museumssanierung wird noch einmal teurer

Der Umbau am Petrusplatz wird rund 20 Prozent mehr kosten als geplant. Das liegt auch an einer Toilette

KAYA6242.JPG
Neu-Ulm

Bald mehr Geld fürs Ehrenamt in Neu-Ulm?

Die Stadträte stellen dem Familienzentrum Neu-Ulm ab 2018 eine Finanzspritze in Aussicht. Was die Initiatoren damit vor haben.

Copy%20of%20_AKY0798(1).tif
Neu-Ulm

Wie Neu-Ulms neuer Stadtboulevard aussehen soll

Breite Gehwege, viele Bäume: Die Ludwigstraße soll zum Flanieren einladen – das stellen sich die Planer vor, die ihre Ideen für eine der wichtigsten Straßen der Innenstadt präsentieren.

_K__5678.JPG
Neu-Ulm

Neu-Ulm will kreisfrei werden: Der nächste Schritt in Richtung "Nuxit"

Die Fraktionsvorsitzenden der Stadt Neu-Ulm sind sich einig: Die Verwaltung soll die Kriterien für eine Abnabelung vom Landkreis überprüfen. Was die Auslöser dafür sind.

Copy%20of%20_K__7724(1).tif
Neu-Ulm

Aus Wonnemar wird Donaubad

Neu-Ulmer Politiker bezeichnen die Übernahme des Freizeitbades als alternativlos und fordern die aktuellen Betreiber zur Kooperation auf. Der Oberbürgermeister hegt Zweifel.