Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Theo Zwanziger
Aktuelle News und Infos

Aktuelle News zu „Theo Zwanziger“

Am 4. März beginnt vor dem Landgericht Frankfurt/Main das Verfahren um die Sommermärchen-Affäre gegen drei ehemalige DFB-Spitzenfunktionäre.
Kriminalität

Sommermärchen-Affäre: Zwanziger rechnet mit Freispruch

Die juristische Aufarbeitung der Vorgänge rund um die WM 2006 geht im kommenden Jahr weiter. Ein Angeklagter gibt sich siegessicher.

Im März beginnt vor dem Landgericht Frankfurt/Main das Verfahren gegen drei ehemalige DFB-Funktionäre.
Vorgänge um die WM 2006

Gericht setzt 16 Verhandlungstage um Sommermärchen-Affäre an

Die juristische Aufarbeitung der Vorgänge rund um die WM 2006 fällt im nächsten Jahr in eine ungünstige Zeit für den Deutschen Fußball-Bund.

Am 4. März beginnt vor dem Landgericht Frankfurt/Main das Verfahren um die Sommermärchen-Affäre gegen drei ehemalige DFB-Spitzenfunktionäre.
Fußball

Sommermärchen-Affäre: Verfahren am 4. März in Frankfurt

Die ehemaligen DFB-Funktionäre Zwanziger, Niersbach und Schmidt müssen sich wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung vor dem Landgericht verantworten. Jetzt steht auch der Termin fest.

Das Präsidium des WM-2006-OK im Jahr 2005: Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach (l-r).
WM 2006

Kein Ende der Sommermärchen-Affäre: Verfahren geht weiter

Im Oktober 2022 war die juristische Aufarbeitung der Affäre rund um die Fußball-WM ergebnislos eingestellt worden. Nun wird das Verfahren wieder aufgerollt.

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat seinen Nachfolger Bernd Neuendorf für dessen Verhalten beim FIFA-Kongress gelobt.
Fußball

Zwanziger nach Infantino-Wahl: DFB verdient Respekt

Trotz der verweigerten Unterstützung vom DFB ist Gianni Infantino als FIFA-Präsident im Amt bestätigt worden. Der frühere DFB-Chef Theo Zwanziger findet das Signal aus Deutschland trotzdem wichtig.

Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter ist betroffen über die Berichte zu Katar-Spionageaffäre.
Fußball-WM

Berichte zu Katar-Spionageaffäre: Blatter "überrascht"

Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich angesprochen auf erneute Berichte über eine angebliche Spionageaffäre um WM-Gastgeber Katar und den Fußball-Weltverband "überrascht" gezeigt.

Das damalige Präsidium des OK für WM 2006 (l-r): Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Horst R. Schmidt.
Fußball-WM 2006

Landgericht Frankfurt stellt Sommermärchen-Verfahren ein

Die Sommermärchen-Affäre rund um die WM 2006 wird nicht mehr juristisch aufgearbeitet. Nach vielen Jahren dürfen Ex-Funktionäre wie Zwanziger und Niersbach aufatmen.

Das Präsidium des Organisationskomitees für die WM 2006: Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach.
Fußball-WM 2006

Auch Landgericht Frankfurt stellt Sommermärchen-Verfahren ein

Nach der Verjährung beim Prozess in der Schweiz folgt auch in Frankfurt nach längerer Zeit eine Entscheidung bei der Aufarbeitung des Sommermärchens.

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger.
Ehemaliger DFB-Präsident

Strafanzeige von Theo Zwanziger in der Schweiz abgewiesen

Der frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bunds, Theo Zwanziger, ist mit einer Strafanzeige in der Schweiz gescheitert.

Rainer Koch ist der Interimspräsident des DFB.
Vor DFB-Bundestag

DFB: Drei Ex-Präsidenten fordern Ende für das "System Koch"

Vier Tage vor dem DFB-Bundestag melden sich drei Ex-Präsidenten des DFB. Sie fordern einen "echten Neuanfang" - ohne den langjährigen Funktionär Rainer Koch, der deutlich kritisiert wird.

Video

DFB-Wahl: Drei Ex-Präsidenten fordern Aus für Koch

Die drei früheren DFB-Bosse Fritz Keller, Reinhard Grindel und Theo Zwanziger fordern kurz vor Wahl des neuen Präsidenten am Freitag das Aus für den umstrittenen Spitzenfunktionär Rainer Koch. Damit leisten sie indirekt Wahlkampfhilfe für Peter Peters, der beim Bundestag in Bonn gegen Bernd Neuendorf antritt.

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger spricht in einer Pressekonferenz zu den Versuchen, seine Meinung zur WM in Katar zu beieinflussen.
Sportpolitik

Zwanzigers Anklage: Kritik an Katar, FIFA und DFB

Theo Zwanziger sollte im Auftrag Katars jahrelang in seiner kritischen Haltung gegenüber dem WM-Gastgeber beeinflusst werden. Für Zwanziger steht nun fest: Die Einflussnahme geht weit darüber hinaus.

Ex-DFB-Chef Theo Zwanziger hatte sich gegen die WM-Vergabe an Katar ausgesprochen.
WM in Katar

Zwanzigers Kritik: Auftrag für Firma eines Ex-CIA-Manns?

Katar, immer wieder Katar. Die Schlagzeilen vor der höchst umstrittenen WM reißen nicht ab. Jetzt soll der frühere DFB-Präsident Zwanziger mit viel Geld bespitzelt worden sein.

An der Angel

Keine Spur von Besonnenheit beim DFB

Was ist eigentlich mit dem DFB los?

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger fordert vom DFB eine intensive und zielgerichtete Aufklärung der Sommermärchen-Affäre.
Sommermärchen 2006

Zwanziger fordert vom DFB intensive Aufklärung der WM-Affäre

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger fordert vom Deutschen Fußball-Bund eine intensive und zielgerichtete Aufklärung der Sommermärchen-Affäre.

Deutschland im Sommer 2006: Fans schwenken Fahnen und jubeln einer Nachbildung des WM-Pokals auf der Fanmeile in Berlin zu.
Sommermärchen-Prozess

Glosse: Lasst die Herren doch endlich in Ruhe

Der Sommermärchen-Prozess ist vorbei. Ohne Ergebnis. Die Vorwürfe sind verjährt. Kann ja mal passieren. Schließlich gibt's ja diese Pandemie.

Robert Hoyzer trat 2005 als Schiedsrichter zurück und zahlte später 126.000 Euro wegen seiner Spielmanipulationen an den DFB.
Fußball

Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer: Der Schieber

Robert Hoyzer war ein talentierter Schiedsrichter. Er pfiff mit 24 Jahren schon in der 2. Bundesliga. Doch für 67.000 Euro und einen Fernseher gab er alles auf.

Wolfgang Niersbach (Mitte) hat wohl keine rechtlichen Konsequenzen in der Sommermärchen-Affäre zu befürchten.
Fußball

(K)ein Ende des Sommermärchen-Albtraums

Plus Im Verfahren um die Vergabe der WM 2006 gibt es wohl nie ein Urteil. Ex-DFB-Präsident Niersbach hatte sich vor Gericht persönlich gestellt. Sein Albtraum geht weiter.

Angeklagt: Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger.
Coronavirus

Sommermärchen-Prozess zur WM 2006 bis 20. April ausgesetzt

Angesichts des grassierenden Coronavirus hat das Schweizer Bundesstrafgericht den so genannten Sommermärchen-Prozess ausgesetzt.

Franz Beckenbauer muss sich aus gesundheitlichen gründen nicht in der Schweiz vor gericht verantworten.
Prozess

Was macht eigentlich Franz Beckenbauer?

Ursprünglich sollte Franz Beckenbauer derzeit helfen, eine Millionen-Überweisung zu erklären. Doch die Gesundheit hindert ihn. Über seinen Zustand gibt es nur Gerüchte.

Theo Zwanziger war von 2006 bis 2012 Präsident des DFB.
Sommermärchen-Affäre

Früherer DFB-Chef Zwanziger: "Schweizer Justiz gescheitert"

Der in der Schweiz angeklagte frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Theo Zwanziger, hat die Schweizer Justiz kritisiert.

Vorsitzende der Robert-Enke-Stiftung: Teresa Enke.
dpa-Interview

Teresa Enke: "Was für ein fataler Trugschluss"

Der Tod von Robert Enke habe "Menschen wachgerüttelt". Das sagt seine Witwe Teresa Enke zehn Jahre danach in einem dpa-Interview. Mittlerweile seien Depressionen ein öffentliches Thema. Doch hat sich auch im Profifußball etwas geändert?

Gegen Theo Zwanziger (r.) und Wolfgang Niersbach wird Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben.
Sommermärchen 2006

WM-Affäre: Niersbach und Zwanziger werden in Deutschland angeklagt

Die früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger müssen sich nun doch vor einem deutschen Gericht verantworten. Was ihnen droht.

Der designierte neue DFB-Präsident: Fritz Keller aus Freiburg.
Fußball

Warum Fritz Keller als DFB-Präsident eine gute Wahl ist

Der Präsident des SC Freiburg soll Nachfolger von Reinhard Grindel werden. Was für den 62-Jährigen spricht.

Auch Theo Zwanziger wurde von der Schweizer Bundesanwaltschaft angeklagt.
WM 2006

"Lächerlich": Ex-DFB-Chef Zwanziger kritisiert Anklage in der Schweiz

Der juristische Ärger für Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt im Zuge der WM-Affäre weitet sich aus. Nun erhob die Staatsanwaltschaft Anklage.