Personen /

Theo Zwanziger

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Reinhard Grindel ist als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes zurückgetreten. Foto: Boris Roessler
Deutscher Fußball-Bund

"Tief erschüttert": DFB-Präsident Grindel tritt sofort ab

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat die Konsequenzen aus der wachsenden Kritik gezogen. Der Verbandschef räumt nach knapp drei Jahren seinen Posten. Die Nachfolge übernimmt vorerst wieder eine Doppelspitze.

Der Rücktritt von Reinhard Grindel als Präsident des DFB findet international Beachtung. Foto: Federico Gambarini/dpa
DFB

Internationale Pressestimmen zum Rücktritt Grindels

Am 2.

Reinhard Grindel steht wegen zusätzlicher Einkünfte in der Kritik. Foto: Bernd Thissen
Deutscher Fußball-Bund

Gegenwind in Schlangengrube: DFB-Chef Grindel kämpft um Job

Reinhard Grindel ist auf der Suche. Der DFB-Präsident braucht Verbündete, um einen möglichen Sturz zu verhindern.

Die WM-Affäre ist für Joseph Blatter noch nicht ausgestandne: Der ehemalige FIFA-Präsident wurde von Schweizer Ermittlern befragt. Foto: Federico Gambarini
Ehemaliger FIFA-Präsident

Verfahren um WM-Affäre: Schweizer Ermittler befragen Blatter

Im Strafverfahren im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2006 und dem Deutschen Fußball-Bund ist der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter vernommen worden.

Theo Zwanziger hält einen deutschen Vorstoß, Katar noch die WM 2022 zu entziehen, nicht für ratsam. Foto: Sebastian Kahnert
Ex-Präsident

Zwanziger: Vorstoß gegen WM in Katar würde DFB schaden

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hält einen deutschen Vorstoß, Katar noch die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zu entziehen, nicht für ratsam.

Das Präsidium des Organisationskomitees der WM 2006: Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Horst R. Schmidt (v.l.). Foto: DB Kunz
Sommermärchen

Steueraffäre WM 2006: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Beschwerde gegen die Nichteröffnung des Hauptverfahrens in der Fußball-Sommermärchen-Affäre eingelegt.

Copy%20of%20dpa_5F9A8A00B9BF1FBB(1).tif
WM 2006

DFB-Bosse müssen nicht vor Gericht

Möglicherweise erhält der Verband seine 20 Millionen Euro Steuernachzahlung zurück

Wolfgang Niersbach (l) und Horst R. Schmidt müssen sich nicht wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten. Foto: Daniel Karmann
Sommermärchen

Gericht entlastet Ex-DFB-Präsident Zwanziger und Co.

In der WM-Affäre werden die ehemaligen DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt vom Frankfurter Landgericht entlastet.

Der Gewinner des EM-Pokals wird 2014 endweder in Deutschland oder der Türkei ausgespielt. Foto: Christian Charisius
EM-Vergabe

Das spricht für Deutschland, das spricht für die Türkei

Der Deutsche Fußball-Bund wirbt mit reichlich Argumenten um die EM 2024. Doch auch der Kontrahent Türkei hat wichtige Punkte auf seiner Seite.

Copy%20of%20WITTERS_1278997.tif
Fußball

Zwei für den Ruhestand?

WM-Affäre, Aufarbeitung des WM-Desasters, Fan-Problematik, ein umstrittener Verbandschef, die EM-Vergabe: DFB und DFL sind gefordert wie nie – und wählen bald neu