Personen /

Thomas Bach

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Bezichtigt IOC-Präsident Bach der Klüngelei: Sportausschuss-Vorsitzende Dagmar Freitag. Foto: Bernd Thissen
WADA-Entscheidung zur RUSADA

SPD-Politikerin Freitag kritisiert IOC-Präsident Bach

SPD-Politikerin Dagmar Freitag hat IOC-Präsident Thomas Bach im Hinblick auf eine mögliche Wiederaufnahme der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA der Klüngelei bezichtigt.

Copy%20of%20Dagmar_Freitag.tif
Wada

Endet der Russland-Bann?

Heute fällt eine wichtige Entscheidung im Kampf gegen Doping

Die WADA entscheidet auf den Seychellen über die Zukunft der RUSADA. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE
Staatsdoping in Russland

WADA-Entscheidung: Leichtathleten fordern Votum

Der Druck ist groß, die weltweite Kritik immens. Dennoch wird das WADA-Exekutivkomitee der Empfehlung seiner Zulassungskommission höchst wahrscheinlich folgen und die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA wieder zulassen. Bundesminister Horst Seehofer ist dagegen.

Thomas Bach nahm am Treffen mit deutschen Athletenvertretern in Lausanne teil. Foto: kyodo
Vermarktungsgewinne

Deutsche Athletenvertreter beim IOC - Solidarmodell

Die deutschen Athleten wollen direkt von den Vermarktungsgewinnen des Internationalen Olympischen Komitees profitieren. Bei einem Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach wurde keine Hoffnung auf Erfüllung der Forderung geweckt. Der Dialog soll aber fortgesetzt werden.

Die Olympischen Ringen am Strand von Pyeongchang. Foto: Hendrik Schmidt
Olympia 2032

Gemeinsame koreanische Olympia-Bewerbung dämpft deutsche Hoffnungen

Nord- und Südkorea wollen zusammen die Olympischen Spiele 2032 ausrichten. Auf eine möglich deutsche Bewerbung kann das negative Auswirkungen haben.

Süd- und Nordkorea wollen sich gemeinsam um die Ausrichtung der Sommerspiele 2032 bewerben. Foto: Jon Olav Nesvold/Bildbyran via ZUMA Press
Sommerspiele 2032

Koreanische Olympia-Bewerbung dämpft deutsche Hoffnungen

Süd- und Nordkorea wollen sich gemeinsam um die Ausrichtung der Sommerspiele 2032 bewerben. Das könnte Auswirkungen auf die deutschen Olympia-Hoffnungen haben.

Die deutschen Goldmedaillengewinner (vordere Reihe) knien bei der Siegerehrung vor der geschlagenen Konkurrenz. Foto: Darko Vojinovic/AP
Favorisiertes Boot

Kraftakt mit Happy End: Deutschland-Achter Weltmeister

Der Achter bleibt der Erfolgsgarant der deutschen Ruderer. Mit dem Sieg im Finale der WM bewahrte er den DRV in Plowdiw vor einer WM ohne Gold in den 14 olympischen Disziplinen. Für Shooting-Star Oliver Zeidler erfüllte sich der Traum von Edelmetall jedoch nicht.

Nach dem Erfolg der Asienspiele in Indonesien will sich das Land um die Olympischen Spiele 2032 bewerben. Foto: Kyodo
Nach Erfolg der Asienspiele

Indonesien will sich um Olympia 2032 bewerben

Indonesien will sich als Gastgeber für Olympia 2032 bewerben.

ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt kritisiert IOC-Chef Thomas Bach. Foto: Jörg Carstensen
ARD-Doping-Experte

Wegen Russland: Seppelt kritisiert IOC-Chef Bach

Der ARD-Doping-Experte Hajo Seppelt rechnet mit einer baldigen Rückkehr Russlands in die internationale Sportfamilie und hat in diesem Zusammenhang heftige Kritik an IOC-Präsident Thomas Bach geübt.

Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan im November 2017 bei einer Veranstaltung in Mailand. Foto: Luca Bruno/AP
Friedensnobelpreisträger

Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan gestorben

Er galt als moralisches Gewissen der Welt, wurde Friedensnobelpreisträger - und musste dennoch einen Misserfolg als Vermittler hinnehmen. Nun ist Kofi Annan gestorben. Die Welt trauert - doch einer schweigt.