Personen /

Thomas Oppermann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Seehofer zieht mit seinem Rückzug aus der Politik die Konsequenzen aus der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl. Foto: Michael Kappeler
Rückzug auf Raten

Seehofer geht als CSU-Chef - und will Innenminister bleiben

Das Rückzugsmanöver von CSU-Chef und Bundesinnenminister Seehofer erinnert deutlich an das von CDU-Chefin und Kanzlerin Merkel: Rückzug auf Raten. Ob er das durchhält?

Für eine Mindestlohn von 12 Euro: SPD-Vize und Finanzminister Olaf Scholz. Foto: Kay Nietfeld
Scholz für 12 Euro

Mindestlohn für Millionen Beschäftigte steigt zwei Mal

Seit mehr als drei Jahren gilt inzwischen der allgemeine Mindestlohn, der Beschäftigte vor Dumping-Bezahlung schützen soll. Nun sind die nächsten Anhebungen besiegelt - das reicht aber längst nicht allen.

Für eine Mindestlohn von 12 Euro: SPD-Vize und Finanzminister Olaf Scholz. Foto: Kay Nietfeld
Anhebung

Finanzminister Scholz für zwölf Euro Mindestlohn

Der Mindestlohn in Deutschland steigt ab Januar auf 9,19 Euro. Finanzminister Scholz ist das zu wenig. Er fordert eine massive Anhebung.

«Ich glaube nicht, dass Horst Seehofer noch lange im Amt bleibt», vermutet Thomas Oppermann. Foto: Michael Kappeler
Landtagswahl

Oppermann: Seehofer ist als "Krawallmacher" eine Fehlbesetzung

Exklusiv Viele in der SPD machen CSU-Chef Seehofer für das Debakel der Sozialdemokraten verantwortlich. Doch was geschieht an der eigenen Parteispitze?

Unionsfraktion im Bundestag
Union

Theo Waigel: Kauders Abwahl ist kein Votum gegen Merkel

Exklusiv Ist das die Quittung für die ständigen Regierungskrisen? Die Fraktion von CDU und CSU wählt den Merkel-Vertrauten Kauder ab und macht Brinkhaus zum neuen Chef.

Der Sturz von Unions-Fraktionschef Volker Kauder wird auch als Aufstand gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel interpretiert. Foto: Kay Nietfeld
Union

Reaktionen auf Kauder-Sturz: "Anfang vom Ende der GroKo"

Die Unionsfraktion im Bundestag hat ihren Vorsitzenden Volker Kauder nach 13 Jahren aus dem Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum Vorsitzenden gewählt.

Rechte Demonstranten vor dem Karl-Marx-Monument in Chemnitz. Foto: Sebastian Willnow
Maaßen legt keine Belege vor

Verfassungsschutz-Chef zweifelt "Hetzjagden" in Chemnitz an

Weiß Verfassungsschutz-Chef Maaßen mehr über die Vorfälle in Chemnitz? Und wenn ja, warum belässt er es bei Andeutungen? Die Grünen wittern eine Intrige gegen Kanzlerin Merkel.

Aggressive Proteste der rechten Szene in Chemnitz am 27. August. Foto: Jan Woitas
Verfassungsschutz

Zweifel an "Hetzjagd": Was geschah in Chemnitz?

Verfassungsschutz-Chef Maaßen bezweifelt, dass es Hetzjagden gegeben hat. Belege dafür hat er allerdings nicht. Noch nicht einmal die Kanzlerin kennt seine Quellen.

Horst Seehofer, hier Ende August in der Bundespressekonferenz, hatte die Migrationsfrage als «Mutter aller politischen Probleme» bezeichnet. Foto: Michael Kappeler
Streit in der GroKo

Oppermann: Seehofer als Innenminister eine Fehlbesetzung

CSU-Chef Seehofer hat den Migrationsstreit wieder angefacht. Aus der SPD kommt scharfe Kritik am Bundesinnenminister.

Das Verhältnis der beiden Alphatiere Angela Merkel und Horst Seehofer ist zerrüttet wie lange nicht. Foto: Kay Nietfeld
Analyse

Ultimatum an Merkel

Der Asyl- und Flüchtlingsstreit zwischen Kanzlerin und Innenminister, zwischen CDU und CSU eskaliert vollends. Steht deswegen die schwarz-rote Regierung nach nicht einmal 100 Tagen vor dem Aus?