Personen /

Thomas Strobl

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_5F9CDE002C200D5E.tif
Flüchtlinge

Söder warnt vor Scheitern der Integration durch Kürzungspläne des Bundes

Exklusiv Der Finanzminister will weniger Geld für Flüchtlinge zahlen. Ministerpräsident Söder warnt: Wenn das umgesetzt wird, droht eine Spaltung der Gesellschaft.

Datum und Uhrzeit des Amoklaufs von Winnenden stehen im Gedenkraum der Albertville-Realschule an einer Wand. Foto: Marijan Murat
Gedenken zum 10. Jahrestag

Winnenden: "Zeit heilt Wunden - das stimmt hier nicht"

Die Erinnerung an den Amoklauf ist wach in Winnenden, und sie schmerzt. Zum Jahrestag kommen wieder Hunderte Menschen an der Gedenkstätte mitten in der Stadt zusammen - leicht fällt das vielen auch nach zehn Jahren nicht.

Datum und Uhrzeit des Amoklaufs von Winnenden stehen im Gedenkraum der Albertville-Realschule an einer Wand. Foto: Marijan Murat
Amoklauf an Realschule

Zehn Jahre später: Winnenden gedenkt Amoklauf-Opfer

Die Stadt erinnert mit Kirchenglocken und einer Gedenkveranstaltung an die 15 Toten. Zugleich gibt es Forderungen nach einem schärferen Waffenrecht.

Copy%20of%20mdb3.tif
Maschinenbau

Ein Abgeordneter feilt und hört zu

Dieter Janecek von den Grünen arbeitet als Kurzzeit-„Praktikant“ bei Haimer in Igenhausen

Soldaten einer irakischen Spezialeinheit haben in Mossul einen IS-Kämpfer gefasst. Foto: Khalid Mohammed/AP
Unruhe bei den Innenministern

Rückkehr von mehr IS-Angehörigen erwartet

IS-Rückkehrer, junge Intensivtäter und Cybersicherheit - beim Polizeikongress in Berlin wird der Bogen weit gespannt. Minister der Union werfen der SPD vor, sie habe kriminelle Clans zu lange gewähren lassen. Das lassen die Adressaten der Kritik nicht auf sich sitzen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: «Abgelehnten Asylbewerbern den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, lehne ich ab.» Foto: Matthias Balk
Sicherheit

Innenminister Herrmann will IS-Rückkehrer zur Not strikt überwachen

Ehemalige IS-Kämpfer mit deutschen Pass, denen man keine Straftaten nachweisen kann, müsse man engmaschig kontrollieren, fordert Joachim Herrmann.

Copy%20of%20dpa_5F9C980052BB1B1C.tif
Migration

Grüne Blockade im Bundesrat

Entscheidung über sichere Herkunftsstaaten wird vertagt. Union reagiert verärgert. In der GroKo bahnt sich ein neuer Asylstreit an

Der Bundesrat in Berlin ist die Vertretung der Bundesländer. Foto: Ralf Hirschberger
Keine Mehrheit in Sicht

Bundesrat stimmt nicht über sichere Herkunftsländer ab

Seit 2015 wird darüber gestritten, ob Tunesien, Marokko und Algerien im Asylverfahren als "sichere Herkunftsländer" gelten sollen. Die Grünen würden diese Kategorie am liebsten komplett abschaffen. Das geht aber nicht so leicht.

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Bundesvorsitzende, spricht zu den Themen Migration, Sicherheit und Integration. Foto: Kay Nietfeld
"Humanität und Härte"

CDU für verschärfte Migrationspolitik

Nur nicht noch einmal 2015 - da sind sie sich bei der CDU einig. Doch was stattdessen? Nach Gesprächen mit Experten, Praktikern und Politikern legt die Parteispitze einen Katalog mit Vorschlägen auf den Tisch.

Mit Hilfe eines «Werkstattgesprächs» möchte die CDU den internen Streit über die Flüchtlingspolitik von Kanzerlin Merkel beilegen. Foto: Daniel Karmann
Migrations-"Werkstatt"

Unterschiedliche Akzente bei AKK und CSU

Die neue CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will verhindern, dass die Flüchtlingspolitik für die Union zum ähnlichen Trauma wird wie Hartz IV für die SPD. Zum Start in ein "Werkstattgespräch" zur Migration setzt sie andere Schwerpunkte als CSU-Innenminister Herrmann.