Personen /

Tommy Haas

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Alexander Zverev beim Training in Stuttgart. Foto: Silas Stein
Krise überwunden

Haas über Tennis-Ass Zverev: "Erfolg wird kommen"

Der frühere Weltranglisten-Zweite Tommy Haas misst den Problemen des aktuell besten deutschen Tennisspielers Alexander Zverev in den vergangenen Monaten keine hohe Bedeutung bei.

Für Tommy Haas ist Steffi Graf eine der «Allergrößten aller Zeiten». Foto: Daniel Bockwoldt
"Allergrößte"

Ex-Profi Haas würdigt Steffi Graf zum 50. Geburtstag

Für den früheren Spitzenspieler Tommy Haas ist Steffi Graf im Tennis eine "der Allergrößten aller Zeiten".

Alexander Zverev tritt bei den French Open im Viertelfinale gegen Novak Djokovic an. Foto: Michel Euler/AP
French Open

Der in die Kälte geht: Zverev hat "Lust" auf Djokovic

Sein nächster Gegner ist die Nummer eins der Tennis-Welt, er hat sage und schreibe 25 Grand-Slam-Matches nacheinander gewonnen und bei den French Open einen weiteren Rekord aufgestellt. Doch Alexander Zverev hat "große Lust" auf den Viertelfinal-Vergleich mit Novak Djokovic.

Alexander Zverev küsst die Trophäe nach seinem Turniersieg in Genf. Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE
Sieg in Genf

"Vier schöne Siege": Zverev reist mit Titel nach Paris

Nach harten Wochen mit sportlichen Rückschlägen, Selbstzweifeln und Selbstkritik hat sich Alexander Zverev mit seinem ersten Titel der Tennis-Saison aus dem sportlichen Tief befreit. Bei den French Open wartet jedoch in Runde eins ein unangenehmer Kontrahent.

Tommy Haas spielte in Wimbledon ein starkes Turnier. Foto: Andy Rain

Haas denkt nach Wimbledon-Aus nicht ans Ende

Viele hatten Tommy Haas auch gegen Novak Djokovic eine Überraschung zugetraut. Doch die Nummer eins der Welt war im Achtelfinale von Wimbledon noch eine Klasse besser als der schon starke Haas. Wie immer musste der 35-Jährige über seine Zukunft reden.

Tommy Haas (r) gratuliert Novak Djokovic zum Sieg. Foto: Andy Rain

Haas verpasst Überraschung gegen Djokovic

Bei seiner 14. Wimbledon-Teilnahme spielte Tommy Haas wieder einmal so gut auf wie zu seinen besten Zeiten. Der letzte von anfangs elf deutschen Tennis-Herren forderte auf dem Centre Court von London den Ranglisten-Ersten Novak Djokovic. Sein Kampf wurde nicht belohnt.

Angelique Kerber verliert beim Tennisturnier Indian Wells das Finale gegen Andreescu. Foto: Mark J. Terrill/AP
WTA-Turnier

Angelique Kerber nimmt Finalniederlage gelassen

Als verpasste Chance auf ihren ersten Titel des Jahres wollte Angelique Kerber die Finalniederlage von Indian Wells nicht ansehen. Schon in dieser Woche steht das nächste hochkarätige Turnier an.

Novak Djokovic profitierte von der Aufgabe von Kei Nishikori. Foto: Lukas Coch/AAP
Australian Open

Djokovic spart Kraft: Nun im Halbfinale gegen Pouille

Das ging für Novak Djokovic im Viertelfinale der Australian Open viel fixer als gedacht. Sein Gegner Kei Nishikori musste den vorherigen Marathon-Matches Tribut zollen. Der kommende Gegner der Nummer eins steht zum ersten Mal im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Alexander Zverev küsst im Konfettiregen von London den Pokal. Foto: John Walton/PA Wire
ATP-WM-Sieger

"Gigantischer Watvogel" - Zverev will nach London-Coup mehr

Glückwünsche der Bundesregierung, der Fußball-Nationalmannschaft und von Tennis-Legende Boris Becker: Mit seinem Triumph bei den ATP Finals ist endgültig "Alexander der Große" geboren. Von einer Wachablösung an der Weltspitze will der aber (noch) nichts wissen.

Ist nach dem Finaleinzug in Stuttgart wieder die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste: Roger Federer. Foto: Marijan Murat
Tennis-ATP-Turnier

Federer im Stuttgart-Endspiel und wieder Nummer eins

Seine Rückkehr an die Weltranglistenspitze feierte Tennis-Phänomen Roger Federer mit einem befreiten Lächeln und einer geballten Faust.