Ulrich Lange
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Ulrich Lange"

"Die Junge Union wird gehört"

Nördlingen (pm) - Bei der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) in Nördlingen wurde Vorsitzende Maximiliane Koch in ihrem Amt bestätigt. Die JU bekräftigt ihre Unterstützung für Ulrich Lange bei der Bundestagswahl.

"Die Junge Union wird gehört"

Nördlingen (pm) - Bei der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) in Nördlingen wurde Vorsitzende Maximiliane Koch in ihrem Amt bestätigt. Die JU bekräftigt ihre Unterstützung für Ulrich Lange bei der Bundestagswahl.

CSU: Entschuldung bleibt auf der Agenda

Nördlingen/Rain (vc) - Für das Nördlinger Theodor-Heuss-Gymnasium soll erstmals nach dem Beispiel der beiden anderen Gymnasien im Landkreis ein bauliches Gesamtkonzept erstellt werden. Entsprechende Planungen werden jetzt in Angriff genommen - unabhängig davon, ob der Landkreis aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung Fördermittel bekommt oder nicht. Dies hat die CSU-/JB-Kreistagsfraktion bei ihrer Klausurtagung am Wochenende in Rain beschlossen. In einem danach geführten Interview mit den Rieser Nachrichten sagte Fraktionschef Ulrich Lange (Nördlingen), dies sei neu, weil bei den bisherigen Haushaltsberatungen nur für die Realschule Wemding ein solches Konzept vorgesehen gewesen sei. An den Gymnasien Oettingen und Donauwörth werden bereits die Baumaßnahmen auf der Grundlage solcher Langzeit-Konzepte durchgeführt. Dieses Konzept ist unabhängig von den aktuellen Maßnahmen am THG, wie Verbesserung des Eingangbereiches und der Fahrradhalle sowie Neubau eines Physiksaals zu sehen.

CSU: Entschuldung bleibt auf der Agenda

Nördlingen/Rain (vc) - Für das Nördlinger Theodor-Heuss-Gymnasium soll erstmals nach dem Beispiel der beiden anderen Gymnasien im Landkreis ein bauliches Gesamtkonzept erstellt werden. Entsprechende Planungen werden jetzt in Angriff genommen - unabhängig davon, ob der Landkreis aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung Fördermittel bekommt oder nicht. Dies hat die CSU-/JB-Kreistagsfraktion bei ihrer Klausurtagung am Wochenende in Rain beschlossen. In einem danach geführten Interview mit der Donauwörther Zeitung sagte Fraktionschef Ulrich Lange (Nördlingen), dies sei neu, weil bei den bisherigen Haushaltsberatungen nur für die Realschule Wemding ein solches Konzept vorgesehen gewesen sei. An den Gymnasien Oettingen und Donauwörth werden bereits die Baumaßnahmen auf der Grundlage solcher Langzeit-Konzepte durchgeführt. Dieses Konzept ist unabhängig von den aktuellen Maßnahmen am THG, wie Verbesserung des Eingangbereiches und der Fahrradhalle sowie Neubau eines Physiksaals zu sehen.

Schmid: "Die Delegierten entscheiden, wer Kandidat der CSU wird"

Donauwörth | bs, vc | Als "üblichen Vorgang in einer Demokratie" hat der Donau-Rieser CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid die Ankündigung des Bundestagsabgeordneten Hans Raidel bezeichnet, sich erneut um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen, zu dem auch einige Gemeinden im nördlichen Landkreis Augsburg gehören, zu bewerben.

CSU: Entschuldung bleibt auf der Agenda

Nördlingen/Rain (vc) - Für das Nördlinger Theodor-Heuss-Gymnasium soll erstmals nach dem Beispiel der beiden anderen Gymnasien im Landkreis ein bauliches Gesamtkonzept erstellt werden. Entsprechende Planungen werden jetzt in Angriff genommen - unabhängig davon, ob der Landkreis aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung Fördermittel bekommt oder nicht. Dies hat die CSU-/JB-Kreistagsfraktion bei ihrer Klausurtagung am Wochenende in Rain beschlossen. In einem danach geführten Interview mit den Rieser Nachrichten sagte Fraktionschef Ulrich Lange (Nördlingen), dies sei neu, weil bei den bisherigen Haushaltsberatungen nur für die Realschule Wemding ein solches Konzept vorgesehen gewesen sei. An den Gymnasien Oettingen und Donauwörth werden bereits die Baumaßnahmen auf der Grundlage solcher Langzeit-Konzepte durchgeführt. Dieses Konzept ist unabhängig von den aktuellen Maßnahmen am THG, wie Verbesserung des Eingangbereiches und der Fahrradhalle sowie Neubau eines Physiksaals zu sehen.

CSU: Entschuldung bleibt auf der Agenda

Nördlingen/Rain (vc) - Für das Nördlinger Theodor-Heuss-Gymnasium soll erstmals nach dem Beispiel der beiden anderen Gymnasien im Landkreis ein bauliches Gesamtkonzept erstellt werden. Entsprechende Planungen werden jetzt in Angriff genommen - unabhängig davon, ob der Landkreis aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung Fördermittel bekommt oder nicht. Dies hat die CSU-/JB-Kreistagsfraktion bei ihrer Klausurtagung am Wochenende in Rain beschlossen. In einem danach geführten Interview mit der Donauwörther Zeitung sagte Fraktionschef Ulrich Lange (Nördlingen), dies sei neu, weil bei den bisherigen Haushaltsberatungen nur für die Realschule Wemding ein solches Konzept vorgesehen gewesen sei. An den Gymnasien Oettingen und Donauwörth werden bereits die Baumaßnahmen auf der Grundlage solcher Langzeit-Konzepte durchgeführt. Dieses Konzept ist unabhängig von den aktuellen Maßnahmen am THG, wie Verbesserung des Eingangbereiches und der Fahrradhalle sowie Neubau eines Physiksaals zu sehen.

"Den Diskussionsprozess moderieren"

Wemding (bs) - Gute Atmosphäre, offene Diskussion, keine persönlichen Angriffe - so fasste der CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid gestern auf RN-Anfrage die interne Vorstandssitzung seiner Partei am Donnerstagabend in Wemding zusammen, bei der sich die sechs Bewerber um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen vorgestellt hatten. "Die Kandidaten hatten ausführlich Gelegenheit, sich den Vorstandsmitgliedern zu präsentieren, was sie auch getan haben. Danach beantworteten sie Fragen." Schmid legte erneut Wert auf die Feststellung, dass es bei dem Treffen in der "Wallfahrt" keinerlei Festlegungen auf einen der Kandidaten gegeben habe.

Landrat Rößle unterstützt Lange

Nördlingen (vc) - Der Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle (CSU) unterstützt den CSU-Kreistagsfraktionschef Ulrich Lange aus Nördlingen, der sich zusammen mit fünf weiteren Kommunalpolitikern aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen um die Direktkandidatur bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst bewirbt. Gegenüber den Rieser Nachrichten erklärte Rößle gestern wörtlich in einem Statement: "Ich schätze Ulrich Lange insbesondere wegen seines Fleißes, seiner schnellen Auffassungsgabe, seinem Blick fürs Machbare, seinem politischen Sachverstand, aber auch aufgrund seines Durchsetzungsvermögens, gepaart mit der notwendigen Kompromissbereitschaft. Ich meine, dass er von den Kandidaten bei den Wählerinnen und Wählern die besten Chancen haben dürfte."

Landrat Rößle unterstützt Lange

Donauwörth (vc) - Der Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle (CSU) unterstützt den CSU-Kreistagsfraktionschef Ulrich Lange aus Nördlingen, der sich zusammen mit fünf weiteren Kommunalpolitikern aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen um die Direktkandidatur bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst bewirbt. Gegenüber unserer Zeitung erklärte Rößle gestern wörtlich: "Ich schätze Ulrich Lange insbesondere wegen seines Fleißes, seiner schnellen Auffassungsgabe, seinem Blick fürs Machbare, seinem politischen Sachverstand, aber auch aufgrund seines Durchsetzungsvermögens, gepaart mit der notwendigen Kompromissbereitschaft. Ich meine, dass er von den Kandidaten bei den Wählerinnen und Wählern die besten Chancen haben dürfte."

Bezirksumlage bleibt in diesem Jahr gleich

Nördlingen/Donauwörth (-fd-) - Der Landkreis kann nicht mehr mit einer Senkung der Bezirksumlage rechnen. Wie der Harburger CSU-Bezirksrat Alois Stadler den RN auf Anfrage bestätigte, hat sich seine Fraktion bei ihrer jüngsten Tagung mehrheitlich dagegen ausgesprochen. Auch aus anderen Fraktionen gebe es entsprechende Signale, so Stadler, der selbst allerdings für eine Senkung gewesen wäre. Damit bliebe es bei der Beschlussfassung des Bezirkstages Anfang Februar bei 19,2 Prozent. Wie berichtet, hatte Landrat Stefan Rößle mit einer Senkung um 0,4 Punkte gerechnet und vorgeschlagen, die dadurch vom Landkreis "eingesparte" Summe der Rücklage zuzuführen. Sie hätte als Eigenanteil für Maßnahmen nach einem Konjunkturprogramm des Bundes für die Kommunen verwendet werden können.

"Den Diskussionsprozess moderieren"

Wemding (bs) - Gute Atmosphäre, offene Diskussion, keine persönlichen Angriffe - so fasste der CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid gestern auf die interne Vorstandssitzung seiner Partei am Donnerstagabend in Wemding zusammen, bei der sich die sechs Bewerber um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen vorgestellt hatten. "Die Kandidaten hatten ausführlich Gelegenheit, sich den Vorstandstandsmitgliedern zu präsentieren, was sie auch getan haben. Danach beantworteten sie Fragen." Schmid legte erneut Wert auf die Feststellung, dass es bei dem Treffen in der "Wallfahrt" keinerlei Festlegungen auf einen der Kandidaten gegeben habe.

"Den Diskussionsprozess moderieren"

Wemding (bs) - Gute Atmosphäre, offene Diskussion, keine persönlichen Angriffe - so fasste der CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid gestern auf RN-Anfrage die interne Vorstandssitzung seiner Partei am Donnerstagabend in Wemding zusammen, bei der sich die sechs Bewerber um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen vorgestellt hatten. "Die Kandidaten hatten ausführlich Gelegenheit, sich den Vorstandsmitgliedern zu präsentieren, was sie auch getan haben. Danach beantworteten sie Fragen." Schmid legte erneut Wert auf die Feststellung, dass es bei dem Treffen in der "Wallfahrt" keinerlei Festlegungen auf einen der Kandidaten gegeben habe.

Kreishaushalt

Bezirksumlage bleibt in diesem Jahr gleich

Der Landkreis kann nicht mehr mit einer Senkung der Bezirksumlage rechnen. Wie der Harburger CSU-Bezirksrat Alois Stadler den RN auf Anfrage bestätigte, hat sich seine Fraktion bei ihrer jüngsten Tagung mehrheitlich dagegen ausgesprochen.

Landrat Rößle unterstützt Lange

Der Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle (CSU) unterstützt den CSU-Kreistagsfraktionschef Ulrich Lange aus Nördlingen, der sich zusammen mit fünf weiteren Kommunalpolitikern aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen um die Direktkandidatur bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst bewirbt.

CSU

"Den Diskussionsprozess moderieren"

Gute Atmosphäre, offene Diskussion, keine persönlichen Angriffe - so fasste der CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid gestern auf die interne Vorstandssitzung seiner Partei am Donnerstagabend in Wemding zusammen, bei der sich die sechs Bewerber um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen vorgestellt hatten.

Landrat Rößle unterstützt Lange

Donauwörth (vc) - Der Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle (CSU) unterstützt den CSU-Kreistagsfraktionschef Ulrich Lange aus Nördlingen, der sich zusammen mit fünf weiteren Kommunalpolitikern aus den Landkreisen Donau-Ries und Dillingen um die Direktkandidatur bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst bewirbt. Gegenüber unserer Zeitung erklärte Rößle gestern wörtlich: "Ich schätze Ulrich Lange insbesondere wegen seines Fleißes, seiner schnellen Auffassungsgabe, seinem Blick fürs Machbare, seinem politischen Sachverstand, aber auch aufgrund seines Durchsetzungsvermögens, gepaart mit der notwendigen Kompromissbereitschaft. Ich meine, dass er von den Kandidaten bei den Wählerinnen und Wählern die besten Chancen haben dürfte."

Hans Raidel will erneut kandidieren

Donauwörth/Aichach-Friedberg Hans Raidel will es noch einmal wissen. In dieser Woche hat der CSU-Bundestagsabgeordnete aus Oettingen in einer Bundeswahlkreiskonferenz in Donauwörth erklärt, sich als "Amtsinhaber" bei der offiziellen Nominierungskonferenz am 16. Februar erneut für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen zu bewerben.

Bundestag

CSU: Sechs ringen um ein Mandat

Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus und das politische Personal bringt sich in Stellung. Sechs CSU-Politiker buhlen im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen um die Direktkandidatur. Selbst der Name von Monika Hohlmeier ist im Gespräch. Von Jörg Sigmund

Hans Raidel will erneut kandidieren

Donauwörth/Aichach-Friedberg Hans Raidel will es noch einmal wissen. Am Montagabend hat der CSU-Bundestagsabgeordnete aus Oettingen in einer Bundeswahlkreiskonferenz in Donauwörth erklärt, sich als "Amtsinhaber" bei der offiziellen Nominierungskonferenz am 16. Februar erneut für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen zu bewerben.

Hans Raidel will erneut kandidieren

Region Wertingen Hans Raidel will es noch einmal wissen. Am Montagabend hat der langjährige CSU-Bundestagsabgeordnete aus Oettingen in einer Bundeswahlkreiskonferenz in Donauwörth erklärt, sich als "Amtsinhaber" bei der offiziellen Nominierungskonferenz am 16. Februar (voraussichtlich im Donauwörther Tanzhaus) erneut für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen zu bewerben.

Hans Raidel will erneut kandidieren

Dillingen/Donauwörth (bs, bv) - Hans Raidel will es noch einmal wissen. Am Montagabend hat der langjährige CSU-Bundestagsabgeordnete aus Oettingen in einer Bundeswahlkreiskonferenz in Donauwörth erklärt, sich als "Amtsinhaber" bei der offiziellen Nominierungskonferenz am 16. Februar (voraussichtlich im Donauwörther Tanzhaus) erneut für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen zu bewerben. Damit gibt es momentan sechs Kandidaten: Neben Raidel den CSU-Fraktionschef im Kreistag, Ulrich Lange, die Vorsitzende der Frauenunion Donau-Ries, Doris Meyer, sowie aus dem Kreisverband Dillingen Dr. Gerhard Böck, Wolfgang Vaas-Ruchti (Höchstädt) und Ralf Kindelmann (Syrgenstein). Für die drei Letztgenannten sind nach Aussage des Dillinger CSU-Kreisvorsitzenden Georg Winter allerdings noch keine endgültigen Festlegungen getroffen worden, ob sie wirklich antreten. Sicher sind hingegen die Kandidaturen aus dem Donau-Ries-Kreis.

Schmid: "Die Delegierten entscheiden, wer Kandidat der CSU wird"

Nördlingen | bs/vc | Als "üblichen Vorgang in einer Demokratie" hat der Donau-Rieser CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid die Ankündigung des Bundestagsabgeordneten Hans Raidel bezeichnet, sich erneut um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen, zu dem auch einige Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg gehören, zu bewerben (wir berichteten).

Schmid: "Die Delegierten entscheiden, wer Kandidat der CSU wird"

Donauwörth | bs/vc | Als "üblichen Vorgang in einer Demokratie" hat der Donau-Rieser CSU-Kreisvorsitzende Georg Schmid die Ankündigung des Bundestagsabgeordneten Hans Raidel bezeichnet, sich erneut um das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen, zu dem auch einige Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg gehören, zu bewerben (wir berichteten).

Hans Raidel will erneut kandidieren

Dillingen/Donauwörth (bs, bv) - Hans Raidel will es noch einmal wissen. Am Montagabend hat der langjährige CSU-Bundestagsabgeordnete aus Oettingen in einer Bundeswahlkreiskonferenz in Donauwörth erklärt, sich als "Amtsinhaber" bei der offiziellen Nominierungskonferenz am 16. Februar (voraussichtlich im Donauwörther Tanzhaus) erneut für das Bundestagsmandat im Wahlkreis Donau-Ries/Dillingen zu bewerben. Damit gibt es momentan sechs Kandidaten: Neben Raidel den CSU-Fraktionschef im Kreistag, Ulrich Lange, die Vorsitzende der Frauenunion Donau-Ries, Doris Meyer, sowie aus dem Kreisverband Dillingen Dr. Gerhard Böck, Wolfgang Vaas-Ruchti (Höchstädt) und Ralf Kindelmann (Syrgenstein). Für die drei Letztgenannten sind nach Aussage des Dillinger CSU-Kreisvorsitzenden Georg Winter allerdings noch keine endgültigen Festlegungen getroffen worden, ob sie wirklich antreten. Sicher sind hingegen die Kandidaturen aus dem Donau-Ries-Kreis.