Personen /

Uwe Mundlos

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Zschäpe hatte fast 14 Jahre mit den beiden Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Untergrund gelebt. Sie ist die einzige Überlebende des NSU-Trios. Foto: Peter Kneffel
München

NSU-Prozess: Gerichtspsychiater aktualisiert sein Gutachten

Nach viel Streit um die Gutachter im NSU-Prozess hat der Gerichts-Psychiater das letzte Wort. Heute wird er seine Beurteilung von Beate Zschäpe auf den neusten Stand bringen.

Die Angeklagte Beate Zschäpe zwischen ihren Anwälten Anja Sturm und Wolfgang Heer. Foto: Marc Müller/Archiv
Ende der Frist

Verteidiger fordern neues Gutachten über Beate Zschäpe

Heute lief im NSU-Prozess die letzte Frist für Beweisanträge aus. Verteidiger und Nebenkläger nutzten den Termin ausgiebig. Einmal mehr im Fokus: Die Persönlichkeit der Angeklagten.

Seit Mai 2013 wird gegen Beate Zschäpe und mutmaßliche Unterstützer der Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) verhandelt. Foto: Peter Kneffel/Archiv
München

Verteidiger fordern neues Gutachten über Beate Zschäpe

Am Mittwoch lief im NSU-Prozess die Frist für Beweisanträge aus. Verteidiger und Nebenkläger nutzten den Termin ausgiebig. Einmal mehr im Fokus: Die Persönlichkeit der Angeklagten.

Die Angeklagte Beate Zschäpe im Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München. Foto: Peter Kneffel
Psychiatrische Einschätzung

Gutachterzoff im NSU-Prozess geht weiter

Ist die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe schuldfähig? Gerichtsgutachter Henning Saß sieht das so. Sein Psychiater-Kollege Pedro Faustmann wirft ihm aber fachliche Mängel vor - und muss sich jetzt Nachfragen stellen.

Beate Zschäpe neben ihren Anwälten Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel. Foto: Andreas Gebert
München

Biegt der NSU-Prozess nun auf die Zielgerade ein?

Im NSU-Prozess scheint alles über Beate Zschäpe geklärt zu sein. Am Donnerstag hatte niemand mehr Fragen an den psychiatrischen Sachverständigen und eine JVA-Mitarbeiterin.

Die Bundesanwaltschaft wirft Zschäpe Mittäterschaft an den zehn Morden des NSU vor. Foto: Peter Kneffel/Archiv
Umstände ungeklärt

Zeugin im NSU-Prozess: Kenne weder Zschäpe noch Mundlos

Der Verdacht wog schwer: Beate Zschäpe soll in Berlin Anschlagsziele für den NSU ausgespäht haben. Eine vermeintliche Zeugin sollte darüber vor Gericht aussagen. Doch ihre Antworten überraschen.

Die Bundesanwaltschaft wirft Zschäpe Mittäterschaft an den zehn Morden des NSU vor. Foto: Peter Kneffel/Archiv
NSU-Prozess

Zeugin soll über angebliches Treffen mit Mundlos und Zschäpe aussagen

Hatten die mutmaßlichen NSU-Terroristen Mundlos und Zschäpe in einem Berliner Café ihr Vorgehen besprochen? Eine Zeugin soll nun für Aufklärung sorgen.

Unklar ist, wie die NSU-Spur zum Fundort in dem Wald gelangte. Foto: Fricke/Archiv
NSU-Prozess

Zschäpe: Keine Kenntnisse über den Fall Peggy

Hängen die NSU-Terrorserie und der Tod der kleinen Peggy zusammen, wie eine DNA-Spur kürzlich nahelegte? Oder war die Spur verunreinigt? Beate Zschäpe jedenfalls will vom Fall Peggy nichts gewusst haben.

Seit 2013 wird gegen Beate Zschäpe und mutmaßliche Unterstützer der Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» verhandelt. Foto: Tobias Hase/Archiv
München

Zschäpe will heute Fragen zum Fall Peggy beantworten

Der Fall Peggy bleibt mysteriös. Auch wenn im Sommer Knochen der toten Schülerin gefunden wurden, sind noch viele Fragen offen. Bringt Beate Zschäpe nun Licht ins Dunkel?

Ein Gedenkstein mit dem Porträt von Peggy auf dem Friedhof in Nordhalben. Foto: David Ebener/Archiv
NSU-Prozess

Beate Zschäpe will Fragen zur toten Peggy beantworten

Nun will sich die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe doch vor Gericht zum Fall Peggy äußern. Das hat ihr Verteidiger im NSU-Prozess angekündigt.