Walter Lübcke
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Walter Lübcke"

Stephan E., den Tatverdächtigen im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke, halten die Ermittler auch nach dessen geänderter Aussage für den Todesschützen.
Attacke auf Flüchtling

Mutmaßlichem Lübcke-Mörder wird wohl wegen zweitem Fall angeklagt

Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschossen haben. Hat er auch einem irakischen Flüchtling ein Messer in den Rücken gerammt? 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht im Zwickauer Rathaus.
Gewalt gegen Kommunalpolitiker

Hass gegen Lokalpolitiker - Steinmeier fordert Stoppschild

Die "letzte Meile" der Politik ist zunehmend Anfeindungen ausgesetzt. Der Bundespräsident fordert seit langem mehr Schutz für Kommunalpolitiker. In Zwickau beschreiben Betroffene ihre Sorgen.

Eine Petition mit mehr als 67.000 Unterschriften fordert die Freigabe der hessischen NSU-Akten.
Aufklärung nach Mordserie

Petition fordert Freigabe von NSU-Akten in Hessen

30 Jahre lang sollen die NSU-Akten des hessischen Verfassungsschutz unter Verschluss bleiben. Zu lange, finden zahlreiche Unterzeichner einer Petition, die einen transparenteren Umgang mit der rassistischen Mordserie fordern.

Nach den tödlichen Schüssen auf Menschen mit Migrationshintergrund in Hanau stellt sich auch in Augsburg die Frage, wie sicher sich Muslime in der Stadt fühlen. Mehr als 200 Menschen versammelten sich am Abend zu einer Mahnwache und demonstrierten ihre Anteilnahme.
Augsburg

Nach Bluttat von Hanau: Wie sicher fühlen sich Muslime in Augsburg?

Plus Auf die Verbrechen in Hanau reagieren der Integrationsbeirat und ein Imam in Augsburg mit sehr persönlichen Worten. Mehr als 200 Menschen gedenken der Opfer.

Kanzlerin Merkel äußerte sich am Donnerstagmittag zum mutmaßlichen Terroranschlag in Hanau.
Gewalttat in Hanau

Wie Politiker auf den mutmaßlichen Anschlag in Hanau reagieren

Der mutmaßlich rechtsmotivierte Terroranschlag in Hanau sorgt für Entsetzen. Politiker und Verbände reagieren schockiert auf die Tat. Das sind die Reaktionen.

„Grenzen zu“ hieß es beispielsweise Anfang 2016 auf einer Pegida-Kundgebung in Dresden. Grenzen des Sagbaren haben sich nach rechts verschoben.
Debatte

200. Pegida-Kundgebung: Was die AfD Pegida zu verdanken hat

In Dresden gehen seit 2014 die Wutbürger auf die Straße. Die Bewegung ist geschrumpft, aber immer radikaler geworden. Zur 200. Kundgebung will Björn Höcke kommen.

Die TV-Serie "Babylon Berlin" spielt in den 1920er Jahren.
Interview

Historiker Martin Sabrow: "Babylon Berlin hat einen Mythos wachgerufen"

Der Historiker Martin Sabrow spricht über die Zerrissenheit der Goldenen Zwanziger und erklärt, was wir durch den Blick zurück lernen können und was nicht.

Mitautorin Mareike Wache, DZOK-Leiterin Nicola Wenge, Stiftungsvorsitzende Ilse Winter und Stiftungskassier Wolfgang Keck (von links).
Ulm

Sensibel sein für Gewalt in der Sprache

Ein neues Arbeitsheft soll NS-Begriffe in der Gegenwart enttarnen. Das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg (DZOK) Ulm hat das Angebot für Schüler erarbeitet.

Das Konterfei von Walter Lübcke (CDU) ist hinter einem Bundeswehrsoldaten am Sarg bei einem Trauergottesdienst in der Martinskirche zu sehen. 
Kasseler Regierungspräsident

Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig - Zweifel bei Elmar J.

Wer hat Walter Lübcke erschossen? Inzwischen bestreitet der Hauptverdächtige die Tat. Die Haftrichter halten das nicht für glaubhaft. Fragen wirft ein dritter Mann auf.

Stephan E., Tatverdächtiger im Fall Lübcke, wird nach einem Haftprüfungstermin beim Bundesgerichtshof zu einem Hubschrauber gebracht (Archiv).
Zweifel bei Elmar J.

Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig

Wer hat den Kasseler Regierungspräsidenten erschossen? Inzwischen bestreitet der Hauptverdächtige die Tat. Die Haftrichter halten das nicht für glaubhaft. Fragen wirft allerdings ein dritter Mann auf.

Razzia bei einem Thüringer „Combat 18“-Anführer in der Landeshauptstadt Erfurt. Auch in anderen Bundesländern gab es Durchsuchungen.
Rechtsextremismus

So gefährlich ist "Combat 18"

Plus Die Bundesregierung wartete lange mit dem Verbot der Neonazi-Organisation. Für Experten und Opposition ist das unverständlich. Wie sieht es in Bayern aus? 

Einschusslöcher in einer Scheibe des Diaby-Büros in Halle.
Neonazis verweisen auf Lübcke

Nach Einschusslöchern: Morddrohung gegen SPD-Politiker Diaby

Der Druck von Rechtsextremen auf den SPD-Politiker Diaby erreicht mit Morddrohungen eine kaum erträgliche neue Ebene. Die Verfasser unterzeichnen mit "Heil Hitler" und verweisen auf den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Viele kennen ihn wohl aus dem Fernsehen: Alexander Hold, ehemals Fernsehrichter und seit 2018 Mitglied des bayerischen Landtags, hielt die Festrede in Wittislingen.
Wittislingen

Was Ex-Fernsehrichter Alexander Hold in Wittislingen zu sagen hat

Der Neujahrsempfang in Wittislingen steht unter dem Zeichen der Kommunalwahl. Alexander Hold spricht über die Probleme der Gesellschaft – und kritisiert die AfD. Bürgermeister Ulrich Müller blickt zurück.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war im Juni 2019 auf der Terrasse seines Hauses mit einem Kopfschuss getötet worden.
Mordfall Lübcke

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Komplizen im Fall Lübcke aufgehoben

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde auf seiner Terrasse erschossen. Der mutmaßliche Verkäufer der Waffe muss nicht weiter in U-Haft bleiben.

Nach kritischen Äußerungen über die rechtspopulistische AfD wird der Oldenburger Polizeipräsident Johann Kühme mit dem Tod bedroht.
Verweis auf Lübcke-Kopfschuss

Oldenburger Polizeichef erhält nach AfD-Kritik Morddrohung

"Nicht heute, nicht morgen, denk einfach an Lübcke" - die Drohung an den Oldenburger Polizeipräsidenten ist unmissverständlich. Doch Johann Kühme sagt, er habe keine Angst.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war im Juni 2019 auf der Terrasse seines Hauses mit einem Kopfschuss getötet worden.
Erschossener CDU-Politiker

Aussage im Mordfall Lübcke wirft Fragen zu Unterstützern auf

Nachdem der Verdächtige Stephan E. sein Geständnis im Mordfall Walter Lübcke widerrufen hat, legt sein Anwalt eine neue Version zum Tatablauf vor. Doch hält diese einer Überprüfung durch die Ermittler stand?

Polizisten führen den Hauptverdächtigen im Mordfall Lübcke, Stephan E., in Kassel ab.
Regierungspräsident erschossen

Mordfall Lübcke: Hauptverdächtiger beschuldigt Bekannten

Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke wird auf seiner Terrasse erschossen. Der Hauptverdächtige gesteht, widerruft dann aber. Nun erzählt er eine ganz andere Version der Tatnacht.

Stephan E., Tatverdächtiger im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke.
Stephan E. vor BGH-Richtern

Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke will erneut aussagen

Der Hauptverdächtige im Fall Lübcke will sich an diesem Mittwoch erneut zu dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten äußern.

Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof und EKD-Chef, hat Morddrohungen erhalten.
Kommentar

Fall Bedford-Strohm: Morddrohungen dürfen niemals Normalität werden

Morddrohungen gegen einen obersten Kirchenvertreter - das ist eine neue Dimension von Verrohung im Netz. Wann geht der Staat endlich entschieden gegen Hassrede vor?

Das Konterfei von Walter Lübcke an seinem Sarg beim Trauergottesdienst in der Martinskirche in Kassel.
Mord an Walter Lübcke

Mordfall Lübcke: Anklage wohl Anfang des neuen Jahres

Die Anklage gegen den Hauptverdächtigen im Mordfall Walter Lübcke, Stephan E., wird wohl Anfang des neuen Jahres erhoben. Der Kasseler Regierungpräsident wurde am 2. Juni erschossen.

Rechtsextremisten bei einer Kundgebung in Dortmund.
Seehofer warnt

Sicherheitsbehörden: Vernetzter gegen rechte Netzwerke

"Einsame Wölfe" - davon ist nicht mehr die Rede, wenn Chefs von Sicherheitsbehörden oder Innenminister heute von Rechtsextremisten sprechen. BKA und Verfassungsschutz wollen sich neu aufstellen.

Bilder der Zerstörung nach dem Amri-Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz.
Kommentar

So sicher, wie es nach außen scheinen soll, ist Deutschland nicht

Versäumnisse, Fehleinschätzungen, Kompetenzgerangel: Wenn Polizei und Verfassungsschutz nur nebeneinander arbeiten, ist der Kampf gegen den Terror nicht zu gewinnen.

«Es gibt die begründete Hoffnung auf eine Unterstützung unserer Ermittlungen und auf belastbare Hinweise von der russischen Seite», sagt Seehofer.
Rechtsextremismus

Innenminister Seehofer warnt vor rechter Gefahr

Nach dem Anschlag von Halle und dem Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke will Innenminister Horst Seehofer stärker gegen Rechtsextremismus vorgehen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender (M.) besuchen mit Bürgermeisterin Barbara Lüke den Wochenmarkt in Pulsnitz.
AfD-Hochburg in Sachsen

Die unzufriedenen Zufriedenen - Steinmeier besucht Pulsnitz

Raus ins Land zu den Menschen - nach diesem Motto verlässt der Bundespräsident gern Schloss Bellevue. Diesmal fährt er 200 Kilometer weit nach Sachsen. Er trifft eine alte Bekannte. Und Bürger, die in ihrer Zufriedenheit seltsam unzufrieden sind.