Personen /

Wolfgang Böhmer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 27. Januar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 27.

Copy%20of%20dpa_1490B200B36C2CF9(2).tif
Jahn-Behörde

Gehen die Stasi-Akten nach Koblenz?

Das Ende der Jahn-Behörde naht. Eine Kommission wird wohl vorschlagen, die Stasi-Akten ins Bundesarchiv zu überführen.

Plakataktion "Die Partei": Zwei Drittel der Deutschen finden den Wahlkampf langweilig. Foto: Maurizio Gambarini
Wahlen

Die meisten Deutschen finden den Wahlkampf langweilig

Das Kanzlergehalt schien wichtiger als Finanzmarktregulierung und Mindestlohn, der grüne "Veggie Day" stellte Spekulationsgeschäfte mit Nahrungsmitteln in den Schatten. Aber den Nerv der Bürger trifft dieser Wahlkampf nicht.

Eine Glocke für die Kanzlerin: Der Platz von Angela Merkel am Kabinettstisch im Bundeskanzleramt. Foto: Michael Kappeler
Wahlen

Letzte Kabinettssitzung vor der Wahl

Seehofer.jpg
CSU-Parteitag

Horst Seehofer und seine vier Thronanwärter

Zum Abschluss des CSU-Parteitags verleiht Parteichef Seehofer vier Thronanwärtern Kandidatenstatus für seine Nachfolge. Einer jedoch fehlt in Seehofers Prinzenliste.

Schwarz-Rot will in Sachsen-Anhalt weiterregieren: Die Spitzenkandidaten von SPD und CDU, Jens Bullerjahn (l) und Reiner Haseloff, am Wahlabend in Magdeburg
Wahlen

Schwarz-Rot will in Magdeburg weiterregieren

Sachsen-Anhalt setzt auf politische Kontinuität: Trotz Verlusten hat die CDU die Landtagswahl am Sonntag gewonnen und kann ihre vor fünf Jahren begonnene Regierung mit der SPD fortsetzen.

Sachsen-Anhalt hat gewählt.
Wahlen

Analyse: Sachsen-Anhalt sagt "Weiter so"

Berlin/Magdeburg (dpa) - Die Wähler in Sachsen-Anhalt wollten bei ihrer Stimmabgabe vor allem Kontinuität: Das ist nach Ansicht der Forschungsgruppe Wahlen einer der wichtigsten Gründe für den Wahlausgang vom Sonntag.

Der Spitzenkandidaten Reiner Haseloff (CDU, l-r), Wulf Gallert (Linke), Jens Bullerjahn (SPD) und Claudia Dalbert (Grüne) verfolgen im Landtag die Hochrechnungen.
Wahlen

Analyse: In Magdeburg bleibt wohl alles beim Alten

"Nie wieder die rote Laterne", tönte die CDU im Wahlkampf und warnte intensiv vor Rot-Rot. Die Wähler in Sachsen-Anhalt hörten darauf - sie setzen auf Bewährtes und geben Schwarz-Rot eine neue Chance.

Freude bei Grünen-Chefin Claudia Roth
Wahlen

Analyse: Vorbote für den Südwesten?

Lange wurde die Wahl in Sachsen-Anhalt auf Bundesebene als recht unbedeutendes Regionalereignis abgetan. Doch nun gilt sie als wichtiger Test für die Bundesparteien vor den nächsten Wahlen schon am kommenden Sonntag in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Mit seinen gerade mal 48 Jahren ist Jens Bullerjahn in Sachsen-Anhalt schon ein politisches Urgestein.
Wahlen

Porträt: Jens Bullerjahn - wohl weiter Minister

Die jüngsten Umfragen hatten ihn bestärkt. Die SPD lag zuletzt gleichauf mit der Linken, und bei SPD-Spitzenkandidat Jens Bullerjahn war die Hoffnung groß, Regierungschef zu werden. Doch wie schon 2006 schnitt seine Partei bei der Wahl deutlich schlechter ab als in den Umfragen.