Personen /

Wolfgang Lackerschmid

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

K%c3%b6pfe_im_Augsburger_Land-04.eps
Serie

Er lotet die Möglichkeiten des Jazz aus

Der Vibraphonist Wolfgang Lackerschmid hat sogar schon Ballettstücke geschrieben

Copy%20of%20HocMIHO3201.tif
Konzertreihe

"Steinklang" - die klingende Visitenkarte der Stadt

Ungewöhnliche Instrumente sind an den Augustnachmittagen in St. Anna zu hören. Mit „Steinklang“ macht Wolfgang Lackerschmid Augsburger Geschichte hörbar.

Copy%20of%20MMA_0507.tif
Gersthofen

Kulturina: Gersthofen strahlt

  Das Gersthofer Kulturina-Festival verlief nach Angaben der Beteiligten so entspannt wie nie zuvor. Es feierten wieder 40000 Besucher im Stadtzentrum.

MMA_0219.jpg
Gersthofen

So macht die Kulturina noch mehr Spaß

Von Freitag bis Sonntag gibt’s im Gersthofer Stadtzentrum wieder Musik und Kleinkunst satt. Einige Tipps, was die Besucher keinesfalls verpassen sollten.

MMA_0457.jpg
Gersthofen

Viel Aufwand für die Kulturina

 Gäste  sollen in Gersthofen drei Tage lang sicher feiern. Viele Künstler treten hier erstmals auf.

Copy%20of%20HocMIH_0767.tif
Musik

Keine Konzerte mehr in der Galerie Schröder

Nach 15 Jahren stellen Waltraud und Gottfried Schröder ihre Konzertreihe ein. Die Schlossermauer 10 war eine beliebte  Adresse bei Musikern und Publikum.

Copy%20of%20MMA_0985.tif
Gersthofen

Das Zentrum wird bei der Kulturina zum Festivalgelände

Zum Programm in Gersthofen gehört erstmals auch ein „Jazz-Sonntag“. Dazu gibt’s die gewohnte Mischung aus Musik und Kleinkunst.

Copy%20of%20166237103.tif
Kultur

Sie füllen das Friedberger Schloss mit Leben

Es sind schon Künstler für den Herbst verpflichtet. In Sachen Verkehr ist dagegen noch nicht alles geklärt

Copy%20of%20DSC_5836.tif
Schwabmünchen

Ein Abend der Extraklasse

Es ist eines der Großereignisse des Jahres: die Oldtimer-Jazz-Night bei Mercedes Medele-Schäfer. Dort gibt es nicht nur das Stelldichein der Gesellschaft.

Copy%20of%20Lost-Promo-04.tif
Sensemble

Gestrandet am Flughafen

Ohne Pass im Transitbereich: Ein Mann und eine Frau auf der Zwischenstation einer Reise. Sebastian Seidels neues Stück „Lost in Transit“ erinnert an bekannte Filme