Personen /

Wolfgang Pflederer

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Foto_Landrat_Weirather_aktuell.tif
Klinikum

Auf dem Weg zu eigener Stärke

Der Landrat sieht für die Mindelheimer Klinik aber in einer Fusion mit Memmingen beste Zukunftsaussichten

Kuratorium_Festsiegel228.jpg
Unterallgäu

Der Amtsinhaber sorgt selbst für Spannung

Die Affäre um den früheren Chefarzt macht Landrat Weirather zu schaffen.

Copy of IMG_3265.tif
Wahlkampf

Sie will als Landrätin Impulse geben

Marita Kaiser stellt sich vor. Die Situation der Kreiskliniken habe sich durch den Weggang von Pflederer verschlechtert

Copy of IMG_2001.tif
Dreikönigstreffen

Der Mann über den Niederungen

Wahlkampfauftakt der Freien Wähler. Landrat Weirather betont Erfolge, die nur gemeinsam errungen worden seien

Copy of IMG_0093.tif
Serie

„Der Wahlkampf hat 2006 begonnen“

Bei einer Tasse Kaffee spricht der Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather über seine Amtszeit, die Wahl 2012 und die Mitbewerberin aus Illertissen, Marita Kaiser

Copy of IMG_7700.tif
Neugier

Von unschätzbarem Wert

Rund 2000 Menschen schauen sich die Räume an: „Ein unglaublicher Zustrom“

Copy of Vorstand_Franz_Huber.tif
Klinken

Im Ergebnis leicht verbessert

2010 schlossen Krankenhäuser mit einem Minus von 3,2 Millionen Euro ab. Für heuer Verlust über 4,9 Millionen Euro erwartet

Mit halber Wahrheit

Mit halber Wahrheit

Landrat Hans-Joachim Weirather stand damals im Herbst 2009 politisch gehörig unter Druck. Der Verwaltungsrat der Kreiskliniken hatte in der ersten Jahreshälfte die Trennung von Chefarzt Dr. Wolfgang Pflederer und von Vorstand Alfons Hawner beschlossen. Das Arbeitsgericht freilich vermochte keine Verfehlungen zu erkennen, was die Kliniken beziehungsweise letztlich den Landkreis 629 000 Euro an Abfindungen kostete.

Das rosarote Bild bekommt hässliche Flecken

Das rosarote Bild bekommt hässliche Flecken

Mindelheim Für Landrat Hans-Joachim Weirather war der 26. November 2009 ein guter Tag. Der Interimsvorstand der Kreiskliniken Unterallgäu hatte auf Antrag der CSU und der JWU vor dem Kreistag zur finanziellen Lage der Kreiskliniken Stellung bezogen. Rund fünf Wochen vor Abschluss des Jahres verkündete Dr. Martin Köbler, der damals schon nicht mehr Vorstand war und bereits wieder zur Peritinos AG nach Berlin zurückgekehrt war, die frohe Botschaft: Die Kreiskliniken seien besser aufgestellt als noch in den Jahren davor.

Kreiskliniken schreiben 2009 einen Verlust über 6,125 Millionen Euro

Kreiskliniken schreiben 2009 einen Verlust über 6,125 Millionen Euro

Mindelheim/Ottobeuren 2009 war für die Kreiskliniken Unterallgäu ein besonders schlechtes Jahr. Der Wirbel um die Trennung von Chefarzt Dr. Wolfgang Pflederer und Klinikumsvorstand Alfons Hawner schlug auch auf das Ergebnis durch. Gestern lieferte Klinikumsvorstand Franz Huber ernüchternde Zahlen nach. Das Kommunalunternehmen hat einen Jahresfehlbetrag von 6,125 Millionen Euro erwirtschaftet. 2008 war noch ein Minus von 2,7 Millionen Euro angefallen.