Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
Neuer Podcast
01.07.2021

Wollt ihr mit dem Klimacamp die Welt retten, Janika?

Seit einem Jahr steht das Klimacamp neben dem Augsburger Rathaus.
Foto: Michael Hochgemuth (Archivbild)

Es ist eine extreme Form des Protests: Rund um die Uhr harren Aktivistinnen im Augsburger Klimacamp aus. Auch bei minus 17 Grad – und schon seit einem Jahr.

Sie wollten nur ein paar Tage bleiben – inzwischen steht das Klimacamp seit einem Jahr neben dem Augsburger Rathaus. Bei Regen und Schnee, im Sommer und bei Minusgraden. Mit ihrem Protest fordern die Aktivistinnen und Aktivisten eine konsequente Klimapolitik – doch das gefällt nicht jedem.

Ein Jahr Klimacamp in Augsburg: Mitgründerin Janika Pondorf im Podcast

Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht Mitgründerin Janika Pondorf über die Anfänge des Klimacamps, kalte Winternächte und das Leben im Camp.

Außerdem erzählt Pondorf von ihren Hoffnungen, die Klimakrise abwenden zu können und der Vorbildfunktion des Augsburger Camps für andere deutsche Städte. Sie berichtet vom Widerstand der Stadt Augsburg gegen das Klimacamp, emotionalen Gesprächen mit Passanten und Momente der Zuversicht.

Die Augsburger Klimaaktivistin Janika Pondorf.
Foto: Axel Hechelmann

"Augsburg, meine Stadt": Alle Podcast-Folgen bei Spotify, Apple und Deezer

Die aktuelle Episode des Podcasts "Augsburg, meine Stadt" mit Janika Pondorf finden Sie bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder Deezer:

Sie haben eine Frage, Kritik oder Anmerkungen zur aktuellen Folge? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an podcast@augsburger-allgemeine.de.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.07.2021

Haben sich die Klima-Aktivisten Gedanken gemacht wo der Strom für die E-Autos herkommen soll, wie das Lithium für die Batterien gewonnen wird, wie die Altbatterien entsorgt weden sollen, wir der Rest der Welt sich am Klimaschutz beteiligen wird, und viele Fragen mehr......wohl kaum. Hauptsache mekern und gegen alles sein aber selbst auch profetieren.

Permalink
01.07.2021

Nicht nur das Wissen über Klimaschutz sondern auch das Allgemeinwissen der Klima-Aktivisten dürfte wohl weitaus größer sein als Sie glauben zu wissen. Gehen sie doch hin und sprechen mit den Jugendlichen.

Permalink
01.07.2021

Versammlungsfreiheit garantiert das Grundgesetz völlig losgelöst von der Thematik und ob diese brisant ist oder nicht, ob die sich Versammelnden 'Spinner' sind oder wegen einer Sache besorgte Menschen oder nach rechtsaußen orientierte Zeitgenossen.

Versammeln, um für sein Anliegen zu werben, um Aufmerksamkeit für es zu schaffen ist schön und gut. Einen Platz der Stadtgesellschaft über Monate in Beschlag zu nehmen und mit dieser Inbeschlagnahme dem Stadtrat etwas abtrotzen zu wollen, was dieser sich dann ggf. genötigt sieht zu entscheiden unabhängig von der Mehrheitsmeinung dieser Stadtgesellschaft , ist in meinen Augen das Versammlungsrecht überstrapaziert bis missbraucht.

Wer sagt denn, dass die Mehrheit der Augsburger Bürger die Wünsche und Forderungen der Klimacamper teilt? Sollen sie doch ein Bürgerbegehren anstrengen, dann würde man die Resonanz erkennen. Aber nein, man okkupiert den Platz neben Augsburgs schönem Renaissancebau

Wenn ich für das Anliegen auch Verständnis habe, so habe ich es für das Vorgehen null.

Permalink
02.07.2021

Wir sehen hier ja ohnehin ein Stockholm Syndrom, wo sich die Geisel mit ihrem Geiselnehmer arrangiert hat...

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburg-Forderungen-und-Versprechungen-Wo-Augsburg-beim-Klimaschutz-steht-id59985711.html?comment=44624471#id_comment_44624471

>> Bei jährlich zuletzt 2,1 bis 2,2 Millionen Tonnen Ausstoß in Augsburg bleiben noch gute vier Jahre (bei gleichbleibendem Ausstoß), bis Augsburg seinen Anteil überschritten hat. Diese Forderung nach einem CO2-Budget aus dem Klimacamp hat der Stadtrat inzwischen übernommen. Im September will Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) ein Konzept mit konkreten Schritten präsentieren, das helfen soll, den CO2-Ausstoß zügig zu senken. <<

Diese 4-Jahres Frist ist absurd, aber auch nur die konsequente Weiterentwicklung des vom völkerrechtlich verbindlichen Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2050 ausgehenden Überbietungswettbewerbes, der die Rettung der Welt nur den ambitioniertesten Populisten überlässt und die anderen mit den heute üblichen Beleidigungen zurück lässt.

Herrn Erben wird auf den Trümmern seiner Regenbogen-Mobilitätsdrehscheibe sicher spannende neue Konzepte vorstellen...

Permalink
01.07.2021

Nach einem Jahr wäre es jetzt vielleicht mal angebracht, die Forderungen an die OBin medienwirksam als Dokument zu überreichen und weiterhin über die AZ am Ball zu bleiben. Da käme auch nicht weniger raus als jetzt. Aber es soll ja auffällig und spektakulär sein.
Außerdem können Frau Weber und Frau Wild doch auch nur ein bisschen was für die Augsburger Luft und die ökologischen städtischen Rahmenbedingungen tun. Und da sind sie doch dran.
Warum also zelten die jungen Herrschaften nach wie vor auf dem Rathausplatz, rein inhaltlich gesehen?

Permalink
01.07.2021

Die "menschengemachte" Klima-"Erwärmung" ist ein vôlliger Unsinn und schlicht eine ideologische Agenda !

In Deutschland etwa war es dieses Jahr bis zum 30 Mai viel zu kalt , auch jetzt im Juni ist der zweite Monatsteil viel zu kalt und wahscheinlich auch die erste Hälfte des Juli.

In den USA etwa sind die Mega-Regionen wie rund um Chicago,New York, Los Angeles etc . , aber auch das kan. Toronto oder Edmonton eher viel zu kühl für Mitte des Sommers .

Nach den "Modellrechnungen" der Klimawandler müßte es dort derzeit viel viel wärmer sein .

Es gibt sicher Klimaveränderungen , diese sind aber natürlichen Ursprungs - wie in der jahrmilliardenlangen Geschichte dieser Erde logischerweise üblich !

Das "Klima-Retten" ,"Welt-Retten" dieser Leute entspringt vielmehr einer merkwürdigen psychisch gelagerten Eigenheit der betreffenden Personen .

Derartiges hatten wir bereits :
In den 80ern wollten die geistigen Vorfahren dieser
Leute "die Welt vor dem unmittelbar bevorstehenden Atomkrieg retten" !

Das große wirkliche (!) Existenzproblem - die stetig steigende Überbevölkerung - dagegen findet nirgendwo Beachtung - erst recht nicht bei den "Damen und Herren der Presse" !

Wenn es eine "existentielle Bedrohung" gibt - dann ist es allein diese !

Permalink
01.07.2021

Über Ihre psychisch gelagerte Eigenheit möchte ich kein Urteil abgeben, aber Sie sollten zur Kenntnis nehmen, dass
es bei der Klima Veränderung nicht darauf ankommt wie das Wetter im Juni in Augsburg oder Toronto ist ( übrigens hat der
Westen von Canada im Moment eine Hitzewelle von fast 50 Grad), sondern es wird der Temperaturschnitt in der ganzen
Welt pro Jahr gemessen. Glauben Sie, dass alle Klimaexperten irren? Sind das etwa Fake News?

Permalink
01.07.2021

"Das "Klima-Retten" ,"Welt-Retten" dieser Leute entspringt vielmehr einer merkwürdigen psychisch gelagerten Eigenheit der betreffenden Personen ."

Sind das nun Ihre persönlichen und merkwürdig psychisch gelagerten Eigenheiten?
Immerhin verbreiten Sie doch Kenntnisse die im Gegensatz zu anerkannten Experten und Fachleuten stehen.
Es wäre interessant zu wissen welche wissenschaftliche Studien zu ihren ungewöhnlichen Erkenntnissen führen.

Permalink
01.07.2021

Viele Vorhersagen von Wissenschaftlern, die Anfang der 80iger gewarnt haben, sind eingetreten.

Ein Tag macht kein Klima aus. Es ist allgemein eine Veränderung weltweit und nicht nur regional zu verzeichnen. 6nd natürliche Ursachen gibt es auch für Klimaveränderungen. Zum Beispiel dieSonnenaktivität. Aber nach der jetzigen Phase müsste es "kälter" werden. Was aber nicht der Fall war. Klimaerwärmung heisst auch nicht, dass es in allen Regionen heisser wird. Es kann sogar, zumindest in einigen Jahreszeiten viel kälter werden. Beispielsweise wenn der Golfstrom abbricht, stehen uns viel kälter Winter bevor. Norwegen dürfte quasi fast unbewohnbar werden. Kontinentale Klima bei uns Einzug halten. Schon mal geschaut auf welcher Breite Rom und New York liegen. Liegt auch an den Alpen, dass es da Unterschiede gibt. Aber nicht nur an diesen.
In den 80igern 7st die Welt mindestens zweimal an einem Atomkrieg vorbeigeschrammbt. Und zwar haarscharf. Einmal hat nur das Ignorieren der Vorschriften durch einen Sowjetischen Oberst die Welt gerettet. Das Frühwarnsystem der UdSSR hatte Reflektoren der Wolken als Raketenstarts gemeldet. Laut Virschrift hätte er den Gegenschlag anordnen müssen. Er hat es nicht getan, weil es ihm komisch vorkam .. Er wurde dafür geradelt. Weil er selber gedacht hat, statt nach Vorschrift zu handeln. Beim Manöver "Eagle Archer" oder so ähnlich wäre 3s ebenfalls beinah dazu gekommen. Es war damals nur Glück. Mehr nicht.
Beim Klima können wir uns leider nicht auf Glück verlassen.
Und Covid19 sollte uns eigentlich auch gezeigt haben, dass es Dinge gibt, die wir uns nicht vorstellen können aber dennoch eintreten können. Wir sind nicht allmächtig. Und die Erde und die Natur wird einen Klimawandel verkraften. Wir bzw. Unsere Zivilisation nicht.

Überbevölkerung ist ein grosses Problem. Und trägt auch zur menschengemacht Klimaveränderung bei. Es gibt auch Programme diese einzudämmen. Querdenker verweisen auf diese ganz gerne, um Covid-Impfungen als Gefahr bzw,. beabsichtigte Massentötungen darzustellen.

Permalink
01.07.2021

Wenn es nach mir gehen würde, dann hätte ich das Camp schon lange räumen lassen:

Es nichts weiter als ein Schandfleck in der Stadt.

Und mit Versammlung hat dies schon lange nichts mehr zu tun.
Hier sollte sich unsere OB endlich einmal Gedanken machen, wie man diesen, wie oben schon genannt, Schandfleck endlich beseitigen kann.

Permalink
01.07.2021

Wer sich mit so einem Verhau in den Mittelpunkt stellt am schönsten Platzt der Stadt Augsburg und Bürger so wie mir vorschreiben will wie er das Klima Retten soll oder kann, sollte erst mal selbst in seinem Verhau für Ordnung sorgen. Ich bin kein Umwelt-Verschmutzer aber auch kein Dauerradler, sowie sich viele Klimaaktivisten ausgeben.

Permalink