Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Podcasts
  3. Augsburg meine Stadt
  4. Podcast: Boxerin Tina Rupprecht, wie fühlt sich ein Schlag ins Gesicht an?

Podcast
26.11.2020

Boxerin Tina Rupprecht, wie fühlt sich ein Schlag ins Gesicht an?

Tina Rupprecht ist Box-Weltmeisterin.
Foto: Ulrich Wagner (Archivbild)

Sie ist Augsburgerin und Weltmeisterin im Boxen. Jetzt erzählt Tina Rupprecht im Podcast – von harten Schlägen ins Gesicht, dem nächsten Kampf und der Liebe zu ihrer Heimatstadt.

Die größten Schmerzen kommen manchmal erst nach dem Kampf. So wie im Dezember 2019, kurz vor Weihnachten: Tina Rupprecht, Profiboxerin aus Augsburg, hat gerade einen Kampf in Hamburg gewonnen und eine blutende Wunde am Kopf. Sie geht in die Umkleide, jemand kommt mit Nadel und Faden – und näht die Wunde. Sechs Stiche, direkt am Haaransatz. Ohne Betäubung.

Boxerin Tina Rupprecht im Podcast "Augsburg, meine Stadt"

In einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" spricht Tina Rupprecht über Momente wie diese. Über Szenen aus dem Berufsleben einer Boxerin. Die Augsburgerin erzählt von Schlägen ins Gesicht, großen Siegen und ihrem nächsten Kampf.

Dieser nächste Kampf ist zugleich ihr "wichtigster und wahrscheinlich schwerster", erzählt die 28-Jährige im Podcast. Zunächst sollte er im Dezember in Berlin stattfinden. Wegen der Corona-Krise muss sie noch bis zum 16. Januar 2021 warten – und dafür nach Costa Rica fliegen, das Heimatland ihrer Gegnerin Yokasta Valle.

Zu Gast im Podcast "Augsburg, meine Stadt": Die 28-jährige Profi-Boxerin Tina Rupprecht.
Foto: Axel Hechelmann

Warum dieser Boxkampf so wichtig wird? Neben den WM-Titeln von drei der vier wichtigsten Boxverbände geht es auch um den renommierten Titel der Fachzeitschrift Ring Magazine, um den nur die besten Boxer der Welt kämpfen dürfen. Nur ein Deutscher gewann den Titel bislang: die Box-Legende Max Schmeling im Jahr 1930.

Boxen statt Plätzchenessen: Tina Rupprecht im Interview-Podcast

Die Verschiebung bereite Rupprecht keine Probleme. Schade sei nur, dass auch über Weihnachten fast jeden Tag trainieren müsse – statt "faul daheim zu sitzen und Glühwein und Plätzchen zu essen", wie sie im Gespräch mit Digital-Redakteur Axel Hechelmann verrät.

Außerdem spricht Rupprecht im Podcast "Augsburg, meine Stadt" über ihren Zweitberuf als Lehrerin – und darüber, wie die Schülerinnen und Schüler darauf reagieren, wenn sie ab und zu mit einem blauen Auge in die Schule kommt.

Tina Rupprecht im Podcast bei Spotify, Apple Podcasts und Co.

Das ganze, einstündige Gespräch können Sie sich auch bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder Deezer anhören:

Sie haben eine Frage, Kritik oder Anmerkungen? Dann schreiben Sie uns eine E–Mail an podcast@augsburger-allgemeine.de.

Lesen Sie dazu auch: Auf diese Boxkämpfe können Sie sich 2021 freuen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.