Newsticker
RKI meldet 126.955 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Podcasts
  3. Serien
  4. Crime-Podcast
  5. "True Crime"-Podcast: Die größten Verbrechen

Neuer Podcast
28.11.2021

"Hinter schwäbischen Gardinen" – unser neuer Crime-Podcast

Taten, die sprachlos machen. Polizisten, die Spuren verwischen. In unserem neuen Podcast sprechen wir über die spektakulärsten Kriminalfälle der Region.

Ein Mädchen verschwindet auf dem Schulweg, ein Polizist stirbt bei Nacht und Nebel und eine Frau verübt das nahezu perfekte Verbrechen: Unser neuer Podcast "Hinter schwäbischen Gardinen" handelt von den spektakulärsten Kriminalfällen der Region. In fünf Episoden erzählen unsere erfahrenen Polizei- und Gerichtsreporter von Taten, die sprachlos machen. Von Polizisten, die Spuren verwischen. Und davon, warum manche Fälle noch Jahrzehnte später nicht endgültig aufgeklärt sind.

"True Crime"-Podcast: Spektakulärste Verbrechen in der Region

In der ersten Folge unterhält sich Ina Marks mit Holger Sabinsky-Wolf über den Fall Natalie: Das siebenjährige Mädchen aus Epfach (Landkreis Landsberg) verlässt im Jahr 1996 wie jeden Morgen das Haus – kommt aber nie in der Schule an.

Im Podcast sprechen Marks und Sabinsky-Wolf über die dramatische Suche nach dem Mädchen, über den grausamen Mord an ihr und über die bundesweiten Folgen des Falls. Denn: Der Fall Natalie veränderte das Strafrecht maßgeblich.

Die erste Folge unseres Podcasts handelt vom Fall Natalie, die zweite vom Augsburger Polizistenmord. Sie können sich beide Episoden auf Spotify, Apple Podcasts, Deezer und Co. anhören.

"Hinter schwäbischen Gardinen – der Crime-Podcast"

Drei weitere Episoden des Podcasts sind unseren Plus-Abonnenten vorenthalten. Sie handeln vom Verbrechen an der damals zehnjährigen Ursula Herrmann vom Ammersee, von einem fast perfekten Mord in Königsbrunn und der Gewalttat am Mädchen Vanessa aus Gersthofen vor zwei Jahrzehnten.

(axhe)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.