Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. 0,0 Promille Grenze im Straßenverkehr steht zur Diskussion

Straßenverkehr
21.04.2023

Debatte nach Unfall entfacht: Kommt die Promille-Grenze von 0,0?

Der Unfallort auf der B247. Der schwere Unfall hat Diskussionen über eine 0,0-Promille-Grenze im Straßenverkehr entfacht.
Foto: Michael Reichel, dpa (Archivbild)

In Thüringen starben sieben Menschen bei einem schweren Unfall. Der Verursacher war betrunken. Nun ist eine Diskussion über die Promille-Grenze am Steuer entfacht.

Es waren dramatische Szenen, welche sich am 1. April auf der B247 bei Lad Langensalza abspielten. Ein betrunkener Fahrer, der zudem keinen Führerschein hatte, raste in zwei entgegenkommende Autos. Die Fahrzeuge gingen in Flammen auf, sieben Menschen starben. Die Bilder vom Unfallort schockierten bundesweit viele Menschen. Nach dem schweren Unfall in Thüringen ist nun eine Debatte um die Promille-Regelung im Straßenverkehr entfacht. Die Diskussionen sollen auch Teil der anstehenden Innenministerkonferenz sein.

0,0-Promille-Grenze in Deutschland wohl Thema bei Innenministerkonferenz

Der folgenschwere Unfall war am Donnerstag Thema im Thüringer Landtag. Im Innenausschuss musste Innenminister Georg Maier (SPD) Frage und Antwort stehen. Er forderte in diesem Zuge strengere Regelungen für den Straßenverkehr. Das berichtet Bild unter Berufung auf Teilnehmerkreise. Die konkrete Forderung: Eine 0,0-Promille-Grenze für alle Autofahrerinnen und Autofahrer. Maier will seinen Vorschlag offenbar der Innenministerkonferenz (IMK) machen.

Im Innenausschuss wurde Maier von Referatsleiter Jürgen Loyen begleitet. Er ist für Einsatz und Verkehrsaufgaben zuständig. Loyen soll erklärt haben, dass die Polizei durchaus mehr Autofahrerinnen und Autofahrer kontrollieren könne, dafür aber mehr Polizistinnen und Polizisten brauche.

Video: dpa

Null-Promille-Grenze im Straßenverkehr? Es gibt Kritiker und Befürworter

Maier dürfte bei seinem Vorstoß einige Befürworter haben. Die Unterstützung vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat dürfte ihm sicher sein. Dieser fordert schon seit einigen Jahren, dass kein Alkohol am Steuer erlaubt sein soll. 

Es gibt allerdings auch einige Kritiker von Maiers Forderung. "So einen furchtbaren Unfall als Aufhänger zu nehmen für die 0,0-Promille-Grenze, ist fast schon schäbig", schimpfte FDP-Innenexperte Dirk Bergner im Interview mit Bild: "Nach jetzigem Stand hatte der mutmaßliche Unfallfahrer so eine kriminelle Energie, dass ihn eine 0,0-Grenze nicht beeindruckt hätte."

Die nächste Innenministerkonferenz steht im Juni an. Bei Bild zeigt der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wenig Verständnis für Maiers Vorstoß: "Laut Staatsanwaltschaft stand der Verursacher bei dem katastrophalen Unfall mit sieben Toten in Thüringen unter starkem Alkoholeinfluss und besaß keinen Führerschein. Welchen Zusammenhang sieht der Thüringer Innenminister hier?"