Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Politik
  3. 14 Menschen aus Umfeld des mutmaßlichen Attentäters festgenommen

Live-Blog

03.11.2020

14 Menschen aus Umfeld des mutmaßlichen Attentäters festgenommen

Einsatzkräfte der Polizei in der Wiener Innenstadt, in der am Montagabend Schüsse gefallen sind. Kanzler Kurz schreibt auf Twitter: "Unsere Polizei wird entschlossen gegen die Täter dieses widerwärtigen Terroranschlags vorgehen."
Foto: Georg Hochmuth, dpa

Mitten in Wien fallen am Montagabend Schüsse, mindestens vier Passanten sterben. Ein mutmaßlicher Attentäter war laut Österreichs Innenminister 20 Jahre alt und vorbestraft.

In der Wiener Innenstadt sind am Montagabend Schüsse gefallen. Österreichs Kanzler Kurz spricht von einem "widerwärtigen Terroranschlag". Nach Angaben des Wiener Rettungsdienstes hat es mehrere Tote und Verletzte gegeben. Unser Live-Blog zum Nachlesen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.11.2020

"War bekannter Terrorist".
Leider laufen die Frei herum.
Wenn ich Terrorismus keine Chance geben will, dann knallhart, raus mit den Typen.
Keine milden Urteile !!!

Permalink
03.11.2020

Vor paar Jahren wurde man erheblich angefeindet, wenn man gefordert hat, dass Zuzug auf problematische Punkte durchleuchtet werden müssen, bevor die Leute dann innerhalb der EU verteilt werden.

Permalink
03.11.2020

Ich würde erst mal abwarten, was noch über den Täter bekannt wird. Er gehört scheinbar der albanischen Minderheit in Nordmazedonien an. Hat aber auch einen österreichischen Pass. Vermute daher, dass er nicht erst seit ein paar Wochen in Österreich ist. Somit wird es noch sehr interessant, wo seine Radikalisierung statt gefunden hat. Er wollte schließlich von Österreich nach Syrien ausreisen. Was auch viele (Bio-)Deutsche versucht bzw. getan haben.

Permalink
03.11.2020

Macron sagt: "Das ist unser Europa!" Offensichtlich hat er Verlustängste?

Permalink
03.11.2020

Interpretieren sie nicht irgendwas rein. Der islamistische Terror ist eine reelle Bedrohung des Einzelnen aber keine echte Bedrohung der europäischen Staaten. Die europäischen Staaten werden eher aus der daraus erzeugten Angst und Hass gefährdet. Die Freiheit wird nicht durch die Terroristen gefährdet, sondern durch "ideologische Terrorbekänmpfer".
Den islamistischen Terror muss endlich wirksam begnet werden. Indem man akzeptiert, dass es Moslems in Europa gibt und die Imane hier an den Universitäten ausbildet. Und nicht radikale Imane "importiert", die dann ganz gezielt Hass predigen. Religionsfreiheit darf nicht Freiheit für Terror bedeuten. Man darf Religionen (auch das Christentum) nicht Radikalen überlassen.
Wer jetzt pauschal den Islam für die Taten verantwortlich macht, ist ein Opfer dieser Anschläge geworden. Und ich habe keine Lust ein Opfer zu sein. Das ist nämlich mein Europa.

Mein Beileid an die Angehörigen der Opfer und schnelle Genesung für die Verletzten.

Permalink
03.11.2020

"Wer jetzt pauschal den Islam für die Taten verantwortlich macht, ist ein Opfer dieser Anschläge geworden. Und ich habe keine Lust ein Opfer zu sein. Das ist nämlich mein Europa."

Das sehe ich auch so, denn es ist auch mein Europa auf das man bei allen Schwierigkeiten auch ein bisschen stolz sein kann.

Permalink
02.11.2020

Die Politik der letzten drei Jahrzehnte scheint jetzt zu eskalieren.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren