Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Andreas Scheuer will mehr Bahnstrecken an das Stromnetz anschließen

Mobilität

19.12.2020

Andreas Scheuer will mehr Bahnstrecken an das Stromnetz anschließen

Deutlich mehr Züge sollen künftig elektrisch unterwegs sein.
Bild: Julian Leitenstorfer

Exklusiv Verkehrsminister Andreas Scheuer sagt: „Wenn wir so weitermachen wie bisher, bekommen wir die klimafreundliche, elektrifizierte Streckenplanung nicht hin.“

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ( CSU) will das Dieselzeitalter auf deutschen Bahnstrecken beenden. In einem Interview mit unserer Redaktion kündigte er an, die Kriterien für den Anschluss der Trassen an das Stromnetz zu vereinfachen. Bisher scheitern sie häufig daran, dass sie in der Wirtschaftlichkeitsprüfung durchfallen. „Ich will dieses Bewertungsverfahren ändern“, sagte Scheuer. Der Umweltschutz soll seinem Willen nach in der Bewertung mehr Gewicht bekommen. „Denn wenn wir so weitermachen wie bisher, bekommen wir die klimafreundliche, elektrifizierte Streckenplanung nicht hin“, meinte der CSU-Politiker.

Andreas Scheuer sichert zu, die Bahn finanziell durch die Corona-Krise zu bekommen

Nur etwa 60 Prozent des Gleisnetzes in Deutschland verfügen über Oberleitungen zum Antrieb von E-Loks. Bis 2025 sollten es 70 Prozent werden, doch in den vergangenen Jahren wurden nur wenige Kilometer an das Stromnetz angeschlossen. Der Ausbau lahmt.

Die Deutsche Bahn steckt wegen der Corona-Pandemie in einer schwierigen Lage. In die Züge steigen zwischen 70 und 75 Prozent weniger Passagiere ein. Der Staatskonzern fährt deshalb Milliardenverluste ein. Scheuer sicherte zu, dass Unternehmen flüssig zu halten. Für den Bahnvorstand gebe es trotz der Seuche „keine Schonfrist“. Das Management schlage sich aber gut. „Ich bin nie komplett zufrieden, aber zufrieden“, lobte der Verkehrsminister.

Lesen Sie hierzu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren