Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Arbeitsverbot: CDU-Politiker Bosbach will Asylanten nicht arbeiten lassen

Arbeitsverbot
15.08.2013

CDU-Politiker Bosbach will Asylanten nicht arbeiten lassen

Wolfgang Bosbach spricht sich gegen eine Aufhebung des Arbeitsverbots für Asylanten aus.
Foto: Arno Burgi/Archiv (dpa)

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), lehnt eine Aufhebung des Arbeitsverbots für Asylbewerber ab.

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), lehnt eine Aufhebung des Arbeitsverbots für Asylbewerber ab. Wenn das Verbot fiele, "würde sich diese Nachricht in Windeseile verbreiten und die Menschen würden nach Deutschland strömen", sagte Bosbach der "Welt" (Donnerstagausgabe).

Wolfgang Bosbach befürchtet mehr Zuwanderer

"Damit würden wir letztlich auch die Schlepper unterstützen." Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist zuletzt deutlich gestiegen. Im Juli 2013 wurden laut Bundesinnenministerium 9516 Erstanträge auf Asyl gestellt. Gegenüber dem Vormonat Juni stieg die Zahl der Anträge damit um 13,2 Prozent, gegenüber Juli 2012 war es sogar ein Plus von knapp 112 Prozent. Bosbach warnte angesichts dieses Anstiegs vor einer Überforderung der Städte und Gemeinden. "Einige Kommunen haben die Grenzen der Belastbarkeit erreicht", sagte der CDU-Politiker. AFP/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.