Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bayern bunkert Grippeimpfstoff, während Ärzte darauf warten

Gesundheit

14.11.2020

Bayern bunkert Grippeimpfstoff, während Ärzte darauf warten

Der Freistaat Bayern hat eine halbe Millionen Grippeimpfstoff-Dosen gebunkert.
Bild: Marcus Brandt, dpa

Wochenlang klagten Mediziner und Patienten über den Mangel. Nun gibt der Freistaat überraschend eine halbe Million Dosen frei. Was steckt dahinter?

Während Patienten, Ärzte und Apotheker vielerorts in Bayern seit Wochen vergeblich auf Grippe-impfstoff warteten, hortete der staatliche Gesundheitsdienst in Bayern offenbar 550.000 Dosen. Dies geht aus einem Schreiben des Bayerischen Apothekerverbandes an seine Mitglieder hervor, das unserer Redaktion vorliegt. Mit der Verteilung der „bayerischen Reserve“ soll demnach erst jetzt begonnen werden, obwohl Oktober und November aus medizinischer Sicht eigentlich die wichtigsten Monate für eine Grippeimpfung sind.

Das Gesundheitsministerium spricht von üblichem Vorgang

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums bestätigt auf Anfrage, dass „zusätzlicher Impfstoff“ besorgt worden sei. „Allerdings“, so betont er, „sind vor der Verteilung noch wichtige Fragen zu klären, was derzeit auch geschieht.“ So müsse noch abgestimmt und geregelt werden, wie den Ärzten, die bereit sind, im Auftrag des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zu impfen, diese Aufgabe übertragen werden könne. Auch müsse geregelt werden, wie der Impfstoff unter Beachtung der arzneimittelrechtlichen Vorschriften zugestellt werden könne. „Wir setzen darauf, dass die bestellten Impfstoffe demnächst zur Verfügung stehen werden.“ Gleichzeitig weist der Sprecher darauf hin, dass es „nicht ungewöhnlich, sondern durchaus üblich“ sei, dass Impfstoff schrittweise ausgeliefert werde.

Von Gesundheitspolitikern der Opposition im Landtag wird die verzögerte Auslieferung scharf kritisiert. „Seit Wochen gibt es Berichte, dass der Grippeimpfstoff knapp wird und viele Ärzte und Apotheken am Markt keinen mehr bekommen“, sagt Ruth Waldmann ( SPD). Sie verweist darauf, dass das Gesundheitsministerium doch selbst dafür werbe, dass man sich gegen Grippe impfen lassen soll, besonders wenn man älter ist. „Warum sie dann den Impfstoff dafür aber horten und so lange nicht herausrücken, ist unverständlich.“

Für wen wurde der Impfstoff so lange zurückgehalten?

Auch der Kemptener FDP-Abgeordnete Dominik Spitzer, selbst praktizierender Arzt, stellt sich die Frage, für wen der Impfstoff so lange zurückgehalten wurde. Er schimpft: „Das ist schon ein Hammer. Wir mussten unsere Patienten drei Wochen lang vertrösten.“ Und Christina Haubrich, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, kritisiert: „Das ist ein unhaltbarer Zustand. Der Engpass war längst bekannt.“

Der Bayerische Hausärzteverband ist grundsätzlich froh darüber, dass wieder Impfstoff in die Praxen kommt: „Besser spät als nie“, sagt Bayerns Hausärzte-Präsident Markus Beier. „Wir brauchen den Impfstoff“, derzeit sei die Versorgungslage in Bayern bei „praktisch null“.

Durch die Corona-Pandemie und die Impfaufrufe der Politik sei die Nachfrage extrem hoch. Eine halbe Million Dosen sei eine ordentliche Menge. „Damit können wir noch Risikopatienten durchimpfen“, sagt Beier. Es werde einige logistische Vorlaufzeit brauchen, den Impfstoff in die Praxen zu bringen. „Ich rate Patienten, sich in ihren Praxen zu informieren.“

Im Normalfall läuft die Verteilung nach Vorbestellungen der Ärzte über die Apotheken und den Großhandel. „Wir stellen unser bewährtes Vertriebsnetz zur Verfügung und wären sehr gut gerüstet, da wir die notwendige Logistik haben“, bietet Thomas Metz vom Bayerischen Apothekerverband an.

 

Corona-Regeln helfen auch gegen die Grippe

Der Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Wolfgang Krombholz, bestätigt die Freigabe. „Es handelt sich unseres Wissens nach um rund 550.000 Dosen der sogenannten Bayern-Reserve, die der Freistaat Bayern erworben hatte“, sagt er. Die Kassenärztliche Vereinigung habe die Freigabe bereits Ende Oktober gefordert. „Insofern begrüßen wir es, dass dies nun erfolgen soll.“ Laut Hausärzte-Präsident Beier komme dies gerade rechtzeitig vor der Grippewelle ab Januar, Februar. Die Corona-Hygieneregeln würden bislang auch die Influenza etwas in Schach halten: „Ich hatte im Herbst noch keinen Grippekranken in meiner Praxis“, sagt der Hausarzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.11.2020

Kommentar meines Hausarztes als nach mehreren Anrufen endlich geimpft werden konnte:" Die wollen eine Pandemie bekämpfen, bekommen aber nicht mal die Basics in den Griff!"

Permalink
14.11.2020

Mir wurde vom Hausarzt vor drei Wochen gesagt, dass er derzeit keinen Impfstoff bekomme, dass die Impfungen aber bis Mitte November abgeschlossen sein sollten. Über die bayerische Staatsregierung kann man sich nur noch wundern.

Permalink
14.11.2020

Ich lasse mich ja schon seit 10-15 Jahren jährlich gegen Grippe impfen. Auch bei mir warens 3-4 Anrufe.. . Beim drittren wurde ich gefragt ob ich schon auf der Liste stehe ... . Na gut - ich bin kein Impfhysteriker. Machtr nix - ein paar Wochen später. Über die bayerische Staatsregierung wundewr ich mich seit Febr. d.J. nicht mehr

Permalink
14.11.2020

Ein Skandal ist dieses Vorgehen. Während Risiko-Patienten mit diversen Grunderkrankungen dringend auf eine Impfung warten (müssen) wird dieser gebunkert. Das muss politisch dringend aufgearbeitet werden und Konsequenzen haben. Unter MP Herrn Söder scheint vieles möglich geworden zu sein.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren