Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bosbach hätte gern noch Steuerreform mit beschlossen

Einfacher und transparenter

05.08.2017

Bosbach hätte gern noch Steuerreform mit beschlossen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach.
Bild: Oliver Berg/Archiv (dpa)

Der aus dem Bundestag ausscheidende CDU-Abgeordnete WolfgangBosbachhätte gerne noch daran mitgewirkt, im Parlament eine Steuerreform zu verabschieden.

Und zwar eine Reform, "die den Namen auch wirklich verdient", wie der 65-Jährige der "Pforzheimer Zeitung" (Samstag) sagte. Sie müsste das Steuerrecht einfacher, transparenter und damit auch gerechter machen.

"Wenn eine Rechtsmaterie derart kompliziert ist, dass selbst Fachleute die allergrößte Mühe haben, jede Verästelung wirklich zu verstehen, dann ist dieses Recht nicht wirklich gerecht", sagteBosbach. Nach 23 Jahren im Bundestag kandidiert er bei der Wahl im September nicht wieder.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.08.2017

Wann beginnt endlich mal die Zeit NACH Bosbach?

Permalink
06.08.2017

Leider viel zu bald. Er war der einzige Politiker, der ungeschönt die Wahrheiten aussprach.

Vielen "gütlich" veranlagten Menschen gefiel dies natürlich nicht.

Permalink
06.08.2017

Da haben Sie recht. Er hinterlässt eine nur schwer zu füllende Lücke in den Talkshows von Maischberger bis Illner. Damit der Trennungsschmerz für seine Fans nicht unerträglich wird, sollte die Lücke mit dem bis dahin wieder voll rehabilitierten Freiherrn aus Oberfranken gefüllt werden - ebenfalls ein Freund der klaren - doch leider nicht immer eigenen - Worte.

Permalink
09.08.2017

Ich weiß, daß er Talkshow-König ist - und vielleicht auch bleibt. Keine Ahnung. Ich schaue keine Talkshows schon seit Jahren mehr an .... .

Aber was ich von ihm sonst so gehört habe - ich kann bestens auf ihn verzichten. Er ist vom Typ "Übergescheites Kind"

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren