Newsticker
Wegen steigender Zahlen: Regierung will über Maßnahmen beraten
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Breitband für alle: Grüne wollen Rechtsanspruch auf schnelles Internet ab 2019

Breitband für alle
26.10.2018

Grüne wollen Rechtsanspruch auf schnelles Internet ab 2019

Die Grünen wollen einen schnellen Breitband-Internetanschluss für alle bundesdeutschen Haushalte, Schulen und Universitäten, öffentliche Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen.
Foto: Daniel Reinhardt (dpa)

Langsames Internet, schlechtes Mobilfunknetz - das ist auf dem Land oft noch Alltag. Die Grünen fordern nun einen "einen Rechtsanspruch auf einen schnellen Breitband-Internetanschluss". Ein entsprechender Antrag soll im Bundestag eingebracht werden.

Die Grünen im Bundestag verlangen einen Rechtsanspruch auf schnelles Internet für alle Bürger schon vom kommenden Jahr an. Einen entsprechenden Antrag wollen sie nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland im Parlament einbringen.

Die Bundesregierung solle sicherstellen, "dass alle bundesdeutschen Haushalte, Schulen und Universitäten, öffentliche Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen einen Rechtsanspruch auf einen schnellen Breitband-Internetanschluss bekommen", heißt es demnach darin. "Wer keinen oder einen nur sehr langsamen Internetanschluss hat, hat das Recht, dass vor Ort ausgebaut werden muss", sagte die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt dem Zeitungsverbund. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.10.2018

Also, ich finde das nicht in Ordnung, dass die Grünen jetzt der „C“SU ihre Internet-Kompetenz streitig machen und bis 2019 Internet für alle versprechen wollen. Hatte die „C“SU doch schon mindestens in 3 Wahlkämpfen „Internet für alle“ plakatiert und dafür Wählerstimmen abgegriffen (oder erschlichen?) und zudem eine umwerfend bärige, I-Watch-tragende, Drag-and-Drop-Queen als „C“SU-Digitalministerin (= Regierungs-Influencerin?) im Bundeskanzleramt platziert (wurde deren Kompetenz in der bayerischen Internetwüste eigentlich nicht gebraucht?). Und soll nicht Söder selbst in seinem heimischen Keller tonnenweise Kabel breit geklopft haben, um den Breitbandausbau - zumindest in Bayern - zu beschleunigen?
Also, Ihr Grünen, habt Erbarmen und gebt der „C“SU noch 10 Jahre! Dann wird das Problem erledigt sein - so oder so!

Permalink