Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bulldozer-Einsatz: Israels Armee zerstört Haus und Wohnung von Attentätern

Bulldozer-Einsatz
05.03.2020

Israels Armee zerstört Haus und Wohnung von Attentätern

Trümmer der zerstörten Wohnung in Ramallah.
Foto: Majdi Mohammed/AP/dpa

Die israelische Armee hat in der Nacht zum Donnerstag im Westjordanland ein Haus und eine Wohnung palästinensischer Attentäter zerstört.

Die beiden Männer seien an einem Bombenanschlag im vergangenen August beteiligt gewesen, bei dem eine 17-jährige Israelin getötet worden war, teilte das Militär bei Twitter mit. Bulldozer demolierten das Haus in einem Dorf nahe der Palästinenserstadt Ramallah. Die Wohnung in einem Gebäude in Ramallah wurde nach palästinensischen Angaben unbrauchbar gemacht.

Während des Einsatzes sei es zu Konfrontationen gekommen, teilte die Armee mit. Dutzende Palästinenser hätten die Truppen mit Steinen und Brandflaschen beworfen sowie Reifen in Brand gesetzt.

Nach dem Anschlag waren drei Männer festgenommen worden. Es handele sich um Mitglieder der militanten Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), teilte der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet im September mit. Sie stammten alle aus dem Raum Ramallah nördlich von Jerusalem.

Bei dem Bombenanschlag nahe der Siedlung Dolev nordwestlich von Ramallah im besetzten Westjordanland waren auch der 46 Jahre alte Vater und der 19 Jahre alte Bruder der Jugendlichen schwer verletzt worden. Der Kopf der Tätergruppe sei wegen Terroraktivitäten in der Vergangenheit bereits mehrfach festgenommen worden, teilte der Schin Bet damals mit. Der 44-Jährige habe die Bombe gebaut und auch gezündet, als er die Familie gesehen habe. Er sei bereits während der zweiten Intifada (Palästinenseraufstand von 2000 bis 2005) an der Vorbereitung mehrerer Anschläge beteiligt gewesen und seit Jahren gesucht worden.

Israel hat während des Sechstagekrieges 1967 unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Die Palästinenser fordern die Gebiete dagegen für einen eigenen Staat - mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. (dpa)

Israelische Armee bei Twitter

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.03.2020

Eine angemessene Reaktion gegen kriegsgeile Menschen.

Wir Deutschen haben nicht vergessen, dass die Palästinenser der Terror nach Deutschland gebracht haben!

Geht lernen und arbeiten - Männer und Frauen - und euer Leben wird besser!

Permalink
05.03.2020

"Eine angemessene Reaktion gegen kriegsgeile Menschen."

Hatten wir in Deutschland nicht auch viele kriegsgeile Menschen, deren Häuser letztlich auch zerstört wurden. War das unendliche Leid in unseren zerbompten Städten auch eine angemessene Reaktion?

"Wir Deutschen haben nicht vergessen, dass die Palästinenser der Terror nach Deutschland gebracht haben!"

Wollen Sie damit sagen, dass die Palästinenser am rechtsextremen Terror in Deutschland schuld sind?

Permalink
06.03.2020

>> Wollen Sie damit sagen, dass die Palästinenser am rechtsextremen Terror in Deutschland schuld sind? <<

Natürlich trägt islamistisch geprägter Terror am Erstarken der extremen Rechten in Europa eine erhebliche Mitverantwortung.

Darum sind robuster Grenzschutz, 100% ID und Security Check und konsequente Ausschaffung von Gewalttätern ganz wichtige Elemente zur Sicherung unserer europäischen Demokratien.

Und natürlich relativen links orientierte Menschen den islamistischen/antisemitischen Terror fortgesetzt mit Rechtsterror; genau das haben Sie nun wieder gemacht Herr M. Das Olympia Attentat ist nun mal auch Teil der deutschen Geschichte.

Permalink
06.03.2020

Bereits vor dem 11 September oder (versuchten) Anschlägen von Islamisten in Deutschland gab es den NSU (1999).
Das Erstarken des rechten Terrors hat weniger mit islamischen Terror in Deutschland, sondern mit der Flüchtlingskrise und der daraufin politischen Krise zu tun. Insbesondere durch Verbreitung von Hass und Hetze durch Fakenews und Pauschalisierungen. Zudem hat der palästinensischer Terror ursprünglich nicht viel mit Islamismus zu tun. Dieser konnte sich vorallem wegen der Lage der Palästinenser dort ausbreiten. Ihr Satz "Geht lernen und arbeiten" ist da Hohn, weil vielen gar nicht die Möglichkeit haben bzw. durch Unrechtstaten durch den israelischen Staat bzw. radikalen Siedlern ihnen dies verwehrt oder zerstört wird. Dies Rechtfertigt nicht das Töten von Menschen aber erklärt wieso sich radikales Gedankengut dort leicht ausbreiten kann.

Das Olympia-Attentat und auch die Landshut sind Teil der Deutschen Geschichte. Aber nicht der Beginn des (rechten) Terros oder (rechter) militanter Vereinigungen in Deutschland.

Das "Ausschaffung" von Gewalttätern ist nicht ganz einfach. Erst mal müßte den jemand aufnehmen. Oder nimmt jemand auch unsere auf? Wichtiger wäre ein kosequente und schnelle Sanktionierung von Gewaltaten.

Eine angemessene Reaktion finde ich es nicht. Es wird schließlich die ganze Familie / Sippe bestraft und fördert das Heranwachsen der nächsten Terrorgeneration. Unrecht mit Unrecht zu beantworten, schafft keinen Frieden. Zudem macht die israelische Armee dies bereits seit Jahrzehnten. Der Terror ist dadurch nicht weniger geworden.

Permalink
06.03.2020

@Peter P.
"Natürlich trägt islamistisch geprägter Terror am Erstarken der extremen Rechten in Europa eine erhebliche Mitverantwortung."

Wollen Sie nun auch noch den rechtsextremen Terror legalisieren und die Schuld auf andere schieben?

"Wir Deutschen haben nicht vergessen......"

Meinen Sie wieder mal sich selbst mit "Wir"

"Und natürlich relativen links orientierte Menschen den islamistischen/antisemitischen Terror fortgesetzt mit Rechtsterror; genau das haben Sie nun wieder gemacht Herr M."

Also mit diesen kruden Vorwürfen lässt sich letztlich nichts anfangen.

Permalink
06.03.2020

Die IDF machen das schon richtig ;-)

Permalink
05.03.2020

Auge um Auge, Zahn um Zahn und die Welt schaut zu.

Permalink