Newsticker
42 Staaten fordern Abzug russischer Truppen aus AKW Saporischschja
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundes-Notbremse: Grüne und FDP kritisieren Söders Verlängerungs-Forderung

Bundes-Notbremse
11.05.2021

Grüne und FDP kritisieren Söders Verlängerungs-Forderung

Unterstellt Söder Rumgeeiere: Die Grüne Ekin Deligöz.
Foto: dpa

Exklusiv Die Grüne Ekin Deligöz findet, Söder kündige das Gegenteil von dem an, was er in Bayern tue. FDP-Mann Michael Theurer attestiert ihm "autoritäre Fantasien".

Die Grünen und die FDP haben Äußerungen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder über eine Verlängerung der gesetzlichen Bundes-Notbremse über Juni hinaus als voreilig kritisiert. "Herr Söder lockert jetzt in Bayern, spricht aber gleichzeitig von einer möglichen Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen auch über den 30. Juni hinaus, das ist mal wieder typischer  Söderismus - etwas in Aussicht stellen und das Gegenteil machen“, sagte die Sprecherin der bayerischen Grünen-Bundestagsabgeordneten Ekin Deligöz unserer Redaktion. „Es hilft ja nichts, wenn Betriebe jetzt ohne eine erkennbare Strategie der Landesregierung öffnen“, sagte die Grünen-Politikerin. Derzeit würden die Inzidenzen stark schwanken.

Die FDP unterstellt Markus Söder "autoritäre Fantasien"

FDP-Fraktionsvize Michael Theurer kritisierte den Vorstoß des CSU-Vorsitzenden scharf: „Herrn Söders Einlassungen entspringen offenbar eher autoritären Fantasien als sinnvollem Pandemiemanagement“, sagte Theurer unserer Redaktion. Die Bundesnotbremse orientiere sich an starren Inzidenzgrenzen.

Harte Kritik für Markus Söder kommt von Michael Theurer.
Foto: Weller, dpa

„Eine regionale Inzidenz 100 hat aber im April mit diffusem Infektionsgeschehen, stockendem Impffortschritt und zunehmend volleren Intensivstationen etwas ganz anderes bedeutet, als sie voraussichtlich im Juli bedeuten wird“, erklärte Theurer. „Die Orientierung an der bloßen Inzidenz war von Anfang an falsch, wenn Grenzwerte über Monate veränderter Situation einfach fortgeschrieben werden, wird sie absurd“, fügte er hinzu. „Herr Söder sollte sich lieber darum kümmern, endlich Öffnungskonzepte für die Schulen zu erarbeiten, statt jetzt schon darüber zu reden die Freiheit der Bürger länger einzuschränken als nötig."

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.