1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundesbürger unzufrieden mit Dobrindt und von der Leyen

Schäuble und Merkel an Spitze

12.08.2017

Bundesbürger unzufrieden mit Dobrindt und von der Leyen

60 Prozent der Deutschen lehnen die Arbeit von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ab. Das ist der schlechteste Wert aller Politiker.
Bild: Alexander Dobrindt (dpa)

Nach fast vier Jahren Regierungsarbeit sind die Bundesbürger vor allem mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) unzufrieden.

Beide erhielten bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Kantar Emnid im Auftrag der Zeitungen der Funke-Mediengruppe schlechte Werte. Die Forscher ermittelten für insgesamt 13 Bundesminister Zustimmungs- und Ablehnungsquoten.

Am besten schnitt demnach Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ab. 62 Prozent der Befragten gaben an, "eher zufrieden" mit Schäubles Arbeit zu sein, nur 28 Prozent äußerten sich "eher unzufrieden". Platz zwei belegte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 60 Prozent Zustimmung. Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) landete mit 54 Prozent auf Rang drei. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) erhielt eine Zustimmungsquote von 50 Prozent.

Bei von der Leyen gaben nur 36 Prozent der Befragten an, "eher zufrieden" zu sein. 54 Prozent äußerten Unzufriedenheit. Als noch schwächer schätzten die Befragten Dobrindts Arbeit ein. Der angesichts des Diesel-Skandals schwer in die Kritik geratene CSU-Politiker bekam 23 Prozent Zustimmung und 60 Prozent Ablehnung.

Aus Merkels Kabinett ermittelten die Forscher nur für die Neulinge Katarina Barley (Familie/SPD) und Brigitte Zypries (Wirtschaft/SPD) sowie Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) keine Werte.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.08.2017

Diejenigen, die über diese Minister sind vermutlich nicht mal in der Lage einen Haushalt von einer Person ohne größe Zwischenfälle zu managen. Man muß nicht alles "gut" heißen was in Berlin so getan wird. Dennoch sollten die ewigen Nörgler mal einen Länderverglich in sozialer und ökonomischer Hinsicht durchführen. Dann sähen sie klarer.

Permalink
12.08.2017

Dennoch sollten die ewigen Nörgler mal einen Länderverglich in sozialer und ökonomischer Hinsicht durchführen.

Löhne und Renten sind in Deutschland im europäischen Vergleich nur MIttelmaß. Die Renten eher noch darunter. Deshalb sind "wir" Exportweltmeister. Den Profit streichen aber nur wenige ein.

http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/lohn-atlas-europa-wie-deutschland-zum-billiglohn-land-wird_id_4279667.html

https://www.brandeins.de/archiv/2000/teilen/renten-in-europa/

Permalink
12.08.2017

Mit dieser Versagertruppe will die Union den Wahlkampf gewinnen?De Maziere: multi-überfordert, immer noch Burka, ist für den ganzen BAMF-Schlamassel einschließlich der Überlastung der Verwaltungsgerichte aufgrund schlampiger Asylbescheide verantwortlich, Sicherheitsrisiko ersten Ranges (vgl. Franco A.), Grundgesetz-Hacker, gibt sich fälschlicherweise als Trojaner aus und beschimpft und kriminalisiert Flüchtlingshelfer auf übelste Art.Dobrindt: Mautflüsterer, Autoindustrie-hörig, Teil des Autoskandals (Diesel, Kartell), Bahn-Bremsklotz, Autobahnstaumeister, Internet-Blockierer, Sammelklagen-Verhinderer, politisch für die Abgasaffäre und deren "Scheinbehebung" verantwortlich sowie Kommunisten- und Rot-Front-Schreck (erscheint so aus der Zeit gefallen wie seine Anzüge).Von der Leyen: Selbstdarstellungsministerin, unterwürfig/willfährig ggü. Trump, äußert Verständnis für Trumps Nord-Korea-Politik,.hat die Bundeswehr dorthin geführt, wo sie heute steht: eine von Terroristen unterwanderte Gurkentruppe mit marodem Material, schlecht funktionierendem Beschaffungswesen und Führungsproblemen, Hoch-Sicherheitsrisiko (vgl. Franco A.)Schäuble: falscher Fuffziger, untätiger Ankündigungs- und Verhinderungsminister, unmoralischste Instanz als Deutscher Finanzminister, ein Beschützer derer, die schon viel haben, Spalter der EU, beherrscht sein Handwerk nicht, wie das Bundesverfassungsgericht bei der Brennelementesteuer festgestellt hat (Mindereinnahmen bis 2016: 13 Mrd EUR), die entgangenen Cum-Ex/Cum-Cum-Steuern summieren sich allein in Schäubles Amtszeit auf über 7 Mrd EUR, deren schleppende Aufklärung auf bis zu 32 Mrd EUR, die ausgebremste Finanztransaktionssteuer auf über 12 Mrd EUR (bis 2017), immer noch nicht geschlossene Steuerschlupflöcher in Höhe von rd. 150 Mrd EUR pro Jahr, da mag es schon sein, dass angesichts der vielen Nullen der in der Mitte thronenden erbarmungswürdigen schwarzen Ober-Null die Sinne schwinden...Und über allem schwebt die untätige, ausgebrannte, abgewirtschaftete, Nichts sehen -Nichts hören - Nichts sagen - Kanzlerin. Allein der Fall Franco A., typisches Ergebnis ihrer überstürzten, planlosen Flüchtlingspolitik, müsste sie aus dem Amt fegen!Es sind Wahlkampfzeiten:https://youtu.be/dOa-fcp74uUUnd im übrigen: nach der Wahl ist vor der Wahl:http://youtu.be/0zSclA_zqK4Viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Anhören!PS:1. Ich verstehe schon, warum nach Maßstäben der CSU diese Frau als Kanzlerin völlig ungeeignet und gefährlich ist.2. Und auf den letzten Metern qualifiziert sich auch noch CSU-Minister Schmidt (Fipronil-Ei-Skandal, etc.) für diese Truppe!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Söder 100 Tage im Amt
Analyse

100 Tage in Amt: Söder kratzt am Wertefundament der CSU

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!