Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 - Brandenburg: Ergebnisse für alle Wahlkreise - Wahlergebnisse, Hochrechnungen und Direktmandate

Wahlergebnisse
05:30 Uhr

Bundestagswahl 2021 in Brandenburg: Ergebnisse für alle Wahlkreise

In Brandenburg liegen bei der Bundestagswahl 2021 zehn Wahlkreise. Alle Ergebnisse finden Sie hier.
Foto: Bernd Wüstneck (Archivbild)

Wie die Menschen in Brandenburg bei der Bundestagswahl 2021 wählen, erfahren Sie hier. Das sind die Ergebnisse für alle Wahlkreise.

In Brandenburg wählten die Menschen bei der Bundestagswahl 2021 in zehn Wahlkreisen. Alle Ergebnisse finden Sie in diesem Artikel.

Insgesamt ist Deutschland in 299 Wahlkreise aufgeteilt. In Brandenburg liegen diejenigen mit den Nummern von 56 bis 65. Jeder Wahlkreis soll ungefähr dieselbe Einwohnerzahl umfassen. Das führt dazu, dass die Verteilung der Städte und Gemeinden anders ausfällt als bei den Landkreisen.

In Brandenburg leben insgesamt rund 2,5 Millionen Menschen. Neben der Hauptstadt Potsdam sind unter anderem Brandenburg an der Havel und Frankfurt an der Oder weitere größere Städte im Bundesland im Nordosten von Deutschland.

Bundestagswahl 2021 in Brandenburg: Ergebnisse für alle Wahlkreise

Für jeden Wahlkreis in Brandenburg gibt es bei der Bundestagswahl 2021 zwei Ergebnisse. Mit den Erststimmen werden Direktkandidatinnen oder Direktkandidaten gewählt, mit den Zweitstimmen ganze Parteien.

Klicken Sie einfach auf die blau hinterlegten Links, um die Wahlergebnisse für den jeweiligen Landkreis zu sehen.

Brandenburg: Wahlergebnisse der Bundestagswahl 2021 mit Erststimme für Kandidaten und Zweitstimme für Parteien

Alle vier Jahre entscheiden die Bürger bei der Bundestagswahl über das deutsche Parlament. Wahlberechtigt sind die Deutschen, die mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Lesen Sie dazu auch

In jedem Wahlkreis stellen die Parteien Direktkandidatinnen und Direktkandidaten auf. Wer die meisten Erststimmen holt, hat als Wahlkreisabgeordneter seinen Platz im Bundestag sicher.

Die weiteren Kandidaten ziehen über die Landeslisten ins Parlament ein. Von der Zweitstimme hängt ab, wie viele Sitze eine Partei insgesamt mit Abgeordneten besetzen kann. Damit entscheidet die Zweitstimme darüber, wie die Mehrheitsverhältnisse aussehen und welche Parteien zusammen eine Regierung bilden können.

Eine Fortsetzung der Großen Koalition aus Union (CDU und CSU) und SPD wird es nach der Bundestagswahl 2021 wahrscheinlich nicht geben. Für die neue Regierung wird sich wohl ein Dreierbündnis finden müssen, zu dem die FDP, die Grünen oder die Linkspartei gehören könnten. Eine Zusammenarbeit mit der AfD haben die anderen Parteien ausgeschlossen.

Landeslisten: Diese Parteien lassen sich in Brandenburg bei der Bundestagswahl 2021 wählen

Welche Parteien lassen sich in Brandenburg überhaupt wählen? 19 haben eine Landesliste aufgestellt und stehen damit auf dem Wahlzettel. Hier eine Übersicht über die Parteien, denen sich in Brandenburg die Zweitstimme geben lässt:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • DIE LINKE (DIE LINKE)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • UNABHÄNGIGE für bürgernahe Demokratie (UNABHÄNGIGE)
  • Volt Deutschland (Volt)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.