Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021: Ergebnisse - Wahlergebnisse für alle Wahlkreise in Deutschland, vorläufiges amtliches Endergebnis, Wählerwanderung, Sitzverteilung

Wahlergebnisse
29.09.2021

Bundestagswahl 2021: Gesamtergebnis und Ergebnisse für alle 299 Wahlkreise

Die Ergebnisse zur Bundestagswahl 2021 finden Sie in diesem Artikel.
Foto: Bernd von Jutrczenka, dpa (Archivbild)

Deutschland war bei der Bundestagswahl 2021 in 299 Wahlkreise eingeteilt - für alle finden Sie hier die Ergebnisse. Auch das Gesamtergebnis erhalten Sie bei uns.

Nach 16 Jahren endet die Ära Angela Merkel: Da sie nicht noch einmal als Kandidatin angetreten war, bekommt Deutschland einen neuen Bundeskanzler. Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU) hoffe beide auf das Amt. Aber welche Parteien setzten sich bei der Wahl durch? Darüber konnten 60 Millionen Wahlberechtigte entscheiden. Alle Ergebnisse zur Bundestagswahl 2021 finden Sie in diesem Artikel.

Die Bürger konnten nicht direkt eine Kanzlerin oder einen Kanzler wählen. Sie entschieden mit ihrer Zweitstimme aber darüber, wie viele Sitze eine Partei im neuen Bundestag bekam. Zusätzlich zum Wahlergebnis können Sie sich weiter unten die Sitzverteilung anzeigen lassen. Der Koalitionsrechner veranschaulicht, welche Parteien zusammen eine Mehrheit für eine Regierung haben.

Neben dem Wahlergebnis für ganz Deutschland bekommen Sie bei uns auch die Ergebnisse für alle 299 Wahlkreise der Bundestagswahl 2021. Dabei geht es nicht nur um die Frage, welche Partei die meisten Zweitstimmen bekommen hat. In jedem Wahlkreis wurde auch eine Direktkandidatin oder ein Direktkandidat mit den Erststimmen unmittelbar in den neuen Bundestag gewählt.

Ergebnis der Bundestagswahl 2021: Wahlergebnisse mit Sitzverteilung

Das Datencenter zeigt, welche Partei wie viel Prozent geholt hat und wie die Sitzverteilung im Parlament künftig aussieht. Das sind die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 für ganz Deutschland:

Lesen Sie dazu auch

Koalitionsrechner: Wer kann nach der Bundestagswahl 2021 regieren?

Mit dem Wahlergebnis steht noch nicht fest, wie die künftige Regierung aussehen wird. Mehrere Parteien müssen sich zusammen auf eine Koalition einigen, um mit einer Mehrheit regieren zu können. Welche Regierungen wären theoretisch möglich?

Das zeigt der folgende Koalitionsrechner basierend auf dem Ergebnis der Parteien CDU / CSU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Linke.

Wenn die Regierung steht, wählen die Abgeordneten im Bundestag die neue Kanzlerin oder den neuen Kanzler. Angetreten sind als Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021 Annalena Baerbock von den Grünen, Armin Laschet von der CDU und Olaf Scholz von der SPD. Nach der Wahl läuft alles auf eine Ampelkoalition mit einem Kanzler Scholz oder einer Jamaikakoalition mit einem Kanzler Laschet hinaus.

Bundestagswahl 2021: Wählerwanderung

Diese Grafik zeigt die Wählerwanderung bei der Bundestagswahl 2021:

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für alle Wahlkreise in Deutschland für Erststimme und Zweitstimme

Deutschland war zur Bundestagswahl in 299 Wahlkreise aufgeteilt, die alle ungefähr dieselbe Einwohnerzahl abdecken mussten. Aus jedem Wahlkreis wurde eine Direktkandidatin oder ein Direktkandidat ins Parlament gewählt. Das soll sicherstellen, dass Abgeordnete aus allen Regionen in Deutschland im Bundestag vertreten sind. Hier eine Übersicht darüber, welche Wahlkreise zu welchen Bundesländern gehören

Bundesland Nummerierung der Wahlkreise Anzahl
Schleswig-Holstein 1 bis 11 11
Mecklenburg-Vorpommern 12 bis 17 6
Hamburg 18 bis 23 6
Niedersachsen 24 bis 53 30
Bremen 54 bis 55 2
Brandenburg 56 bis 65 10
Sachsen-Anhalt 66 bis 74 9
Berlin 75 bis 86 12
Nordrhein-Westfalen 87 bis 150 64
Sachsen 151 bis 166 16
Hessen 167 bis 188 22
Thüringen 189 bis 196 8
Rheinland-Pfalz 197 bis 211 15
Bayern 212 bis 257 46
Baden-Württemberg 258 bis 295 38
Saarland 296 bis 299 4

Bei uns bekommen Sie die Bundestagswahl-Ergebnisse für alle Wahlkreise in Deutschland. Klicken Sie einfach auf den Link für das jeweilige Bundesland. Dort gelangen Sie zu den Ergebnissen für jeden Wahlkreis.

Wahlergebnisse der vergangenen Bundestagswahl

Alle vier Jahre wählen die Menschen in Deutschland den Bundestag. Der Termin muss immer auf einen Sonntag oder gesetzlichen Feiertag fallen, damit möglichst viele Bürger abstimmen können. Die Wahllokale haben bei einer Bundestagswahl von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Alle Wahlberechtigten können ihre Stimmen aber ohne Angabe von Gründen schon vorher per Briefwahl abgeben.

Nach einer Wahl können sich die Verhandlungen über eine Koalition hinziehen. Nach der Bundestagswahl 2017 am 24. September hatte es zum Beispiel bis zum 14. März 2018 gedauert, bis das neue Kabinett vereidigt werden konnte und Angela Merkel einmal mehr zur Bundeskanzlerin gewählt wurde.

Ursprünglich wurde über eine sogenannte Jamaika-Koalition aus CDU, CSU, FDP und Grünen verhandelt. Nach wochenlangen Verhandlungen erklärte FDP-Chef Christian Linder die Gespräche aber für gescheitert und sagte dabei seinen oft zitierten Satz: "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren." Letztendlich bildeten die Union und die SPD erneut eine Große Koalition.

Das war das Ergebnis der Bundestagswahl im Jahr 2017:

  • CDU / CSU: 32,9 Prozent
  • SPD: 20,5 Prozent
  • AfD: 12,6 Prozent
  • FDP: 10,7 Prozent
  • Linke: 9,2 Prozent
  • Grüne: 8,9 Prozent
  • Sonstige: 5,0 Prozent

Die CDU wurde also stärkste Kraft, gefolgt von der SPD. Der AfD gelang zum ersten Mal der Einzug in den Bundestag. Die FDP war in den vier Jahre davor nicht im Parlament vertreten und schaffte den Wiedereinzug.

In Deutschland muss eine Partei fünf Prozent der Zweitstimmen holen, um in den Bundestag einzuziehen. Das soll verhindern, dass das Parlament in viele kleine Parteien zerfällt. Alternativ können die Zweitstimmen einer Partei auch bei einem Ergebnis von weniger als fünf Prozent gelten, wenn sie mindestens drei Direktkandidaten in den Bundestag bringen kann.

In jedem Wahlkreis hatten die Parteien auch zur Bundestagswahl 2021 Direktkandidaten aufgestellt. Außerdem schickten sie besonders prominente Politiker als Spitzenkandidaten oder Kanzlerkandidaten in den Wahlkampf. Hier ein Überblick zur Wahl 2021:

  • CDU / CSU: Armin Laschet als Kanzlerkandidat
  • Grüne: Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin
  • SPD: Olaf Scholz als Kanzlerkandidat
  • AfD: Alice Weidel und Tino Chrupalla als Spitzenkandidaten
  • FDP: Christian Lindner als Spitzenkandidat
  • Linke: Janine Wissler und Dietmar Bartsch als Spitzenkandidaten

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.09.2021

Auch, wenn wir nicht "direkt" wählen dürfen können wir dankbar sein, dass Deutschland die Chance bekommen hat, mit einer AMPEL-Koalition eine notwendige Änderung und Neuaufbau herbeizuführen und dabei mit der AfD noch eine starke Opposition möglich ist.

Permalink