Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021: Merz greift die SPD an: „Scholz ist Karikatur seiner Partei“

Bundestagswahl 2021
16.09.2021

Merz greift die SPD an: „Scholz ist Karikatur seiner Partei“

Eine Neuauflage der Großen Koalition für den Fall eines Sieges der Sozialdemokraten schloss Merz aus.
Foto: Henning Kaiser, dpa

Exklusiv Friedrich Merz greift Olaf Scholz an. Eine Neuauflage der Großen Koalition für den Fall eines Sieges der Sozialdemokraten schließt Merz aus.

Der CDU-Wirtschaftsexperte Friedrich Merz hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz als unglaubwürdige „Karikatur seiner Partei“ kritisiert. „Olaf Scholz ist weit davon entfernt, die Wirklichkeit seiner eigenen Partei abzubilden“, sagte Merz unserer Redaktion. „Er ist eigentlich die Karikatur seiner Partei“, betonte der CDU-Politiker. „Er hat einen bürgerlichen Habitus an sich, der mit der Wirklichkeit der SPD von heute überhaupt nicht übereinstimmt.“

Ein Teil der Bevölkerung suche nach Pandemie, Flutkatastrophe und in der Umweltpolitik Führung. „Scholz simuliert diese Führung“, sagte Merz. „Armin Laschet zeigt Führung durch Moderation und Ausgleich. Das ist in der Situation, in der wir leben, eher ein Vorteil als ein Nachteil.“

Eine Neuauflage der Großen Koalition für den Fall eines Sieges der Sozialdemokraten schloss Merz aus. „Meine Vorstellungskraft reicht weit, aber nicht so weit, mir eine Juniorrolle von CDU und CSU in einer SPD-geführten Bundesregierung vorzustellen“, sagte er und ergänzte: „Eine rote GroKo kann doch für alle Beteiligten nur der blanke Horror sein.“ Man müsse „doch mal ganz nüchtern sehen, dass diese SPD nach der Bundestagswahl die linkeste Fraktion ihrer Geschichte haben wird. Ich muss doch nur die Namen Esken, Kühnert und Stegner nennen, die alle eine maßgebliche Rolle spielen werden. Wie soll das denn gehen? Dies möge uns der Wähler ersparen“.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.09.2021

Herr Merz hat noch nicht begriffen, dass er nach 10 Jahren blackrock für die Politik ungeeignet geworden ist und mit seinen Aktionen zum Pinocchio mutiert.

Permalink
21.09.2021

Und der Herr Merz ist die Karikatur seiner Blackrock.

Permalink
16.09.2021

„Scholz ist Karikatur seiner Partei“

Irgendwie erinnert mich Merz an Karl Valentin, äußerlich.
Und der meinte mal:

"Gesegnet seien jene,
die nichts zu sagen haben
und trotzdem den Mund halten."

Permalink
16.09.2021

Ein toller Spruch von Karl Valentin.
Ein großer Künstler, allerdings kein Lebenskünstler: Nach dem Krieg haben ihn die Münchner erst frieren und dann wohl auch verhungern lassen. (Früher war eben doch nicht alles besser.)

Permalink
22.09.2021

@ HELMUT EIMILLER

"Nach dem Krieg haben ihn die Münchner erst frieren und dann wohl auch verhungern lassen."

Kein Wunder, München hatte damals einen CSU-OB, Karl Scharnagl hieß der ;–)
Valentin verstarb 1948.

Permalink