Newsticker
Inzwischen 13 Millionen Deutsche mit "Booster"-Impfung
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 in NRW: Ergebnisse für alle Wahlkreise - Wahlergebnisse und Direktmandate

Nordrhein-Westfalen
29.09.2021

Bundestagswahl 2021 in NRW: Ergebnisse für alle Wahlkreise

In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in NRW ausfallen.
Foto: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Wie wählten die Menschen in Nordrhein-Westfalen? Hier finden Sie die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 für alle Wahlkreise in NRW.

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland, das mit Abstand am meisten Wahlkreise hat: Bei der Bundestagswahl 2021 gaben die Menschen in NRW ihre Stimme in 64 Wahlkreisen ab. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Jeder Wahlkreis in Deutschland soll ungefähr dieselbe Einwohnerzahl haben. Das ist der Grund dafür, warum die Aufteilung anders ausfällt als bei den Landkreisen. Größere Städte müssen in mehrere Wahlkreise aufgeteilt werden. Davon hat NRW so einige - darunter Düsseldorf, Köln oder Essen. Hier folgen die Wahlergebnisse. Weiter unten sehen Sie außerdem, welche Parteien in Nordrhein-Westfalen eine Landesliste aufgestellt hatten und damit in dem Bundesland wählbar waren.

Bundestagswahl 2021 in NRW: Ergebnisse für alle Wahlkreise in Nordrhein-Westfalen

Jeder Wähler hat zwei Stimmen: Die Erststimme wird an Direktkandidatinnen und Direktkandidaten vergeben, die Zweitstimme an Parteien. In ganz Deutschland wird in insgesamt 299 Wahlkreisen gewählt - in Nordrhein-Westfalen haben diese die Nummerierung von 87 bis 150. Klicken Sie auf den jeweiligen Link, um alle Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 für einen bestimmten Wahlkreis in NRW zu sehen.

NRW: Wahlergebnisse der Bundestagswahl 2021 mit Erststimme für Kandidaten und Zweitstimme für Parteien

In Nordrhein-Westfalen leben insgesamt rund 18 Millionen Menschen - mehr Einwohner hat kein anderes Bundesland. Das führt gleichzeitig dazu, dass NRW die meisten Wahlkreise hat. Mit den Erststimmen konnten aus dem Bundesland insgesamt 150 Direktkandidatinnen oder Direktkandidaten in den Bundestag einziehen.

Die übrigen Sitze der jeweiligen Parteien wurden von den Kandidaten der Landeslisten besetzt. Die Zweitstimme entschied, wie viele Sitze eine Partei insgesamt im Bundestag bekam. Von ihr sind also die Mehrheitsverhältnisse im Parlament abhängig. Nach der Bundestagswahl vor vier Jahren hatte sich eine Große Koalition aus Union (CDU und CSU) und der SPD gebildet. Die Opposition bestand bisher aus vier Parteien: AfD, FDP, Grüne und Linkspartei.

Insgesamt wurden in Deutschland etwa 60 Millionen Menschen dazu aufgerufen, bei der Bundestagswahl 2021 ihre Stimmen abzugeben. Dass die Wahl an einem Sonntag oder Feiertag stattfinden muss, ist klar geregelt. Dadurch sollen möglichst viele Bürger die Möglichkeit haben, in die Wahllokale zu kommen. Es steht aber auch jedem offen, vorher schon die Briefwahl zu nutzen

Lesen Sie dazu auch

Nach der Auszählung steht das Ergebnis fest - aber noch nicht, wie die künftige Regierung aussieht. Das wird sich erst bei Koalitionsverhandlungen klären. Für eine Mehrheit im Bundestag, müssen sich drei Parteien zu einem Bündnis zusammenschließen. Am Ende wählen die Abgeordneten dann den neuen Bundeskanzler.

Landeslisten: Diese Parteien ließen sich in NRW bei der Bundestagswahl 2021 wählen

27 Parteien traten mit Landeslisten bei der Bundestagswahl 2021 in Nordrhein-Westfalen an. Das bedeutet, dass sie in NRW mit der Zweitstimme auf der rechten Stimmzettel-Seite gewählt werden konnten.

Welche Parteien zur Auswahl standen, zeigt diese Übersicht:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • DIE LINKE (DIE LINKE)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)
  • Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
  • Die Urbane. Eine HipHop Partei (du.)
  • Europäische Partei LIEBE (LIEBE)
  • Liberal-Konservative Reformer (LKR)
  • Partei des Fortschritts (PdF)
  • Partei für Kinder, Jugendliche und Familien – Lobbyisten für Kinder – (LfK)
  • Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Volt Deutschland (Volt)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.