Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl: SPD-Vize Kevin Kühnert wirft Armin Laschet fehlenden Anstand vor

Bundestagswahl
12.09.2021

SPD-Vize Kevin Kühnert wirft Armin Laschet fehlenden Anstand vor

SPD-Vize Kevin Kühnert ist gar nicht gut auf Armin Laschet zu sprechen.
Foto: Britta Pedersen, dpa

Exklusiv Der Kanzlerkandidat der Union hatte beim CSU-Parteitag gesagt, Sozialdemokraten seien in allen Entscheidungen der Nachkriegsgeschichte auf der falschen Seite gestanden.

Die SPD hat empört auf eine Aussage von Armin Laschet auf dem CSU-Parteitag reagiert. Der Unions-Kanzlerkandidat hatte dort behauptet, die Sozialdemokraten seien in den wichtigsten Entscheidungen der Nachkriegsgeschichte immer auf der falschen Seite gestanden. Der stellvertretende SPD-Chef Kevin Kühnert warf dem CDU-Vorsitzenden daraufhin im Gespräch mit unserer Redaktion fehlenden Anstand vor.

Armin Laschet hatte auf dem CSU-Parteitag die SPD kritisiert.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Kühnert: Laschet muss sich fragen, ob er als Kanzler bestehen kann

„Armin Laschet hat seine Rede auf dem CSU-Parteitag dazu genutzt, erneut den Anstand über Bord zu werfen und die politische Konkurrenz auf ehrabschneidende Art und Weise zu verunglimpfen“, sagte Kühnert und schickte eine Kampfansage hinterher: „Wer der Sozialdemokratie ihre historischen Leistungen abspricht und sich über sie lustig macht, der wird jedoch das Gegenteil seines Ziels erreichen. Unsere Mitglieder motivieren solche stillosen Angriffe für die verbleibenden 14 Tage des Wahlkampfes umso mehr.“

Es sei bezeichnend, dass die CDU-Zentrale wortreich erklären müsse, ihr Vorsitzender sei missverstanden worden. „Wer andauernd seine Worte erläutern muss, der sollte überlegen, ob er als Kanzler auf der Weltbühne bestehen kann. Dort geht es nämlich im Zweifel um Krieg und Frieden und nicht um einen billigen Lacher beim CSU-Parteitag.“

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.09.2021

Von Robert M.: Bei den Cum EX Geschäften gehts nicht um 47 Mio. (das hatte Scholz für eine Bank abgebogen) sondern um 10 Milliarden, die gehen zu lasten von Schäuble und Scholz, sie wussten bereit 2012 was da läuft(übrigens von einem ehemaligen Beamten der Regierung ausgearbeitet)und sie haben nichts unternommen. Solange gegen mutwillige Steuerverschwendung kein Politiker haften muß wird sich leider nichts ändern. Auch Merkel verschleudert noch 650 Mio. für die Erweiterung und Renovierung des Kanzlerbunkers, aber für die Flutopfer hat sie mickerige 400 Mio. bereit gestellt.

Permalink
19.09.2021

Für Scholz geht es um 47 Mio. Nicht mehr. Dagegen ist die halbe Milliarde, die Scheuer in den Sand gesetzt hat, ja Peanuts nach hiesiger Lesart.

Permalink
17.09.2021

Wenn ich die Kommentare lese, gibt es für mich nur eine Möglichkeit:
jeder hat Dreck am Stecken und muss daher genau beobachtet werden (eventuell sind auch Russen und Amerikaner im Spiel (haben ihr Kommandozentrum in Bielefeld (diese Stadt gibt es nicht [Wilsberg], oder) und wollen die Wahl unterminieren!!!!!!!!!!!!!!!

Allerdings:
Einige aus Schwachsinn (Kevin Kühnert), habe bis jetzt keinen Bericht über Renteneintrittsalter für 63 gefunden (nur Rentenzahlungen über 540 Monate für die volle Rente)

Wie alt müsste denn dann Kevin Kühnert werden bis er nach 540 Monaten volle Rente erhalten könnte? - wahrscheinlich 150 Jahre
als Politiker leider wesentlich früher (daher kann man auch nur dumm daherreden).

Anstatt Steuern zu kassieren werden von SPD (sprich Scholz) Steuersünder entsprechende Hilfe für Steuerhinterziehung gegeben!
Das fehlende Geld wird dann anderweitig eingetrieben (Kennen sie Liste der aktuellen Steuererhöhungen? - Schauen Sie nach)
Man sollte sich mal wehren!

Mein Fazit:
Sxx: NNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNG
Gxx: NNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNG
Axx: ?
Cxx: ?

einziger Vorteil:
auf alle Fälle wird nicht mehr gemerkelt

Permalink
17.09.2021

"Wie alt müsste denn dann Kevin Kühnert werden bis er nach 540 Monaten volle Rente erhalten könnte?"

Was soll diese Frage und was ist da dumm dahergeredet?

540 : 12 = 45 Arbeitsjahre, mit 63 erreichbar, wenn ab dem 18. Lebensjahr einbezahlt wird. Was, zugegeben, bei den heutigen Erwerbsbiographien nicht so häufig der Fall ist.

Permalink
12.09.2021

Frau Nicola L.,
wer jahrelang nichts gegen die Cum Ex Geschäfte unternommen hat, war kein Linker, sondern Finanzminister Schäuble,
obwohl diese Praxis schon lange bekannt war. In Frankfurt wurde ein Staatsanwalt sogar versetzt, weil er gegen diese
Geschäfte ermittelt hat.
So viel zu Ihrem Motto, die Linken sind an allem schuld.

Permalink
13.09.2021

Die Linken sind nicht an allem schuld, aber wer auf dem hohen Ross sitzt, sollte zumindest den kleinsten Maßstab gerecht werden. Die Staatsanwaltschaft durchsucht ja nur bei begründeten Verdacht. Hier steht der Verdacht zur Beihilfe zur Steuerhinterziehung, Strafvereitelung im Amt und Verletzung der Aufsichtspflicht im Raum.

https://dejure.org/gesetze/StGB/258a.html

Permalink
12.09.2021

CUMEX Scholz versinkt immer tiefer im Skandal. Jetzt steht der Vorwurf im Raum, dass er Akten hat sperren lassen, die ihm gefährlich werden können. Eieiei, der erste Kanzlerkandidat, der sich in mehreren Untersuchungsausschüssen veratworten muss. Eher ein Fall für den Staatsanwalt, als für das Kanzleramt!

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/cum-ex-steuerskandal-scholz-laesst-akten-sperren-die-ihm-gefaehrlich-werden-koennen/27599046.html

Permalink
12.09.2021

Das kenn ich doch irgendwoher. Hm... Achja:

"Verkehrsminister Scheuer verweigert Akten zum Dieselskandal bei VW"
(https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dieselskandal-scheuer-verkehrsminister-volkswagen-1.5387055)

"Scheuer lässt Maut-Akten als geheim einstufen"
(https://www.tagesspiegel.de/politik/ungewoehnlicher-vorgang-im-bundestag-scheuer-laesst-maut-akten-als-geheim-einstufen/25346828.html)

Hat die gute Nicola, die das Herz am rechten Fleck hat, wohl vergessen, nicht?

Permalink
12.09.2021

Ich wußte gar nicht, dass Scheur für das Kanzleramt kandidiert hat? Aber Robert guckt in die Luft..

Permalink
12.09.2021

Genau! Was sind schon eine halbe Milliarde Euro gegen die 47 Millionen Kapitalertragsteuer aus Cum-Ex-Geschäften? Das sind doch Peanuts!

Naja, höchstens dann, wenn man blind ist, werte Nicola.

Permalink
12.09.2021

Mit der Integrität nimmt es die SPD ja ohnehin nicht so genau. "Peanuts" zeigt die ganze Geisteshaltung. Da muss man wirklich den Linken De Masi mal positiv hervorheben, der Scholz immer mehr in die Ecke treibt. Das ist das Schöne an den Sozialisten.
„Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder“

Permalink
12.09.2021

Den Protagonisten der "klaschischen" Parteien ist mittlerweile das Herzerl in die Hose gerutscht und sie hauen sich gegenseitig in die Pfanne & Fresse. Aber solange die Lobbyisten für das gemeinsame Besäufnis aufkommen, herrscht Demokratie.

Permalink