1. Startseite
  2. Politik
  3. CDU-Landeschef Jost de Jager tritt zurück

Schleswig-Holstein

08.01.2013

CDU-Landeschef Jost de Jager tritt zurück

CDU-Landeschef Jost de Jager tritt zurück: Der 47-Jährige wird demnach auch nicht im März für Platz eins der Landesliste zur Bundestagswahl kandidieren.
Bild: dpa

Der bisherige Landesvorsitzende der CDU Schleswig-Holstein, Jost de Jager, will nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa komplett aus der aktiven Politik aussteigen.

CDU-Landeschef Jost de Jager tritt zurück : Der 47-Jährige wird demnach auch nicht im März für Platz eins der Landesliste zur Bundestagswahl kandidieren. Am Montagabend war bereits bekanntgeworden, dass de Jager als Landesvorsitzender zurücktreten will. Zu seiner überraschenden Entscheidung wird im Laufe des Tages eine Erklärung des CDU-Politikers erwartet. Ehepaar Wulff geht getrennte Wege

Jost de Jager zieht sich aus der Politik zurück

Die Landespartei steckt damit erneut in einer Führungskrise. Am späten Vormittag berät in Kiel der geschäftsführende Landesvorstand; danach gibt es eine Pressekonferenz. Wer neuer Vorsitzender der Nord-CDU werden könnte, ist noch völlig ungewiss.

De Jager: Wollte er schon im Sommer zurücktreten?

De Jager vollzieht einen Schritt, über den er bereits im Sommer nachgedacht hatte. Erst Ende November wurde der Ex-Wirtschaftsminister zwar als CDU-Landesvorsitzender wiedergewählt, aber er bekam kaum 80 Prozent - zu wenig, um alle Debatten verstummen zu lassen.

Rückzug von de Jager

Mit de Jagers Rückzug beginnt für die Nord-CDU das neue Jahr so schlecht, wie das alte für sie gelaufen war. Mit der Landtagswahl im Mai flog die Partei nach sieben Jahren aus der Regierung. De Jager persönlich kam als CDU-Spitzenkandidat nicht in den Landtag, weil er kein Direktkandidat war und die Landesliste seiner Partei nicht zum Zuge kam. Nur mit Ach und Krach schaffte er es dann, zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl gewählt zu werden. (dpa, AZ)

Die Verlierer in der Politik 2012 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck und Anton Hofreiter, jubeln im Landtag nach den ersten Wahlergebnissen. Foto: Sven Hoppe
Deutschlandtrend

23 Prozent: Grüne kommen Union in Wählergunst immer näher

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen