Newsticker

Umfrage: Jeder zweite Deutsche hat Sorgen vor deutlichem Wieder-Anstieg der Infektionen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. CSU-Chef Söder: Kanzlerkandidatur wird im Januar entschieden

Bundestagswahl 2021

31.05.2020

CSU-Chef Söder: Kanzlerkandidatur wird im Januar entschieden

Wann entscheidet die Union über die Kanzlerkandidatur?
Bild: Bernd von Jutrczenka, dpa

Wen schickt die Union ins Rennen um die Kanzlerschaft 2021? CSU-Chef Markus Söder rechnet erst im Januar mit einer Entscheidung.

CSU-Chef Markus Söder rechnet für Januar mit einer Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union. "Die Frage, wer als Kanzlerkandidat antritt, wird voraussichtlich erst im Januar entschieden. Im Dezember wählt die CDU einen neuen Vorsitzenden. Das muss man abwarten", sagte der bayerische Ministerpräsident der Welt am Sonntag. "Wer weiß, was bis dahin noch alles passiert."

Söders Umfragewerte sind zurzeit ausgesprochen gut

Auf die Frage, ob Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angesichts der derzeit guten Umfragewerte der Union weitermachen solle, antwortete Söder: "Die Kanzlerin führt unser Land sehr gut durch diese Krise. Alles andere entscheidet sie für sich selbst." Dann fügte er mit Blick auf die Corona-Pandemie hinzu: "Die Krise zeigt, wem die Deutschen in schwierigen Zeiten vertrauen. Das ist eine hohe Verantwortung."

Söders Umfragewertesind derzeit ausgesprochen gut. Im ZDF-Politbarometer ist er der zweitbeliebteste Politiker nach Merkel. Unter den Unionsanwärtern auf die Kanzlerkandidatur schnitt er im ARD-Deutschlandtrend vor drei Wochen sowohl bei allen Befragten als auch bei den Unionsanhängern am besten ab. Um den CDU-Vorsitz - und damit indirekt auch die Kandidatur - bewerben sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. (dpa)

CSU-Chef Söder: Kanzlerkandidatur wird im Januar entschieden

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

31.05.2020

Da wird Frau Merkel aber im Huckepack bis zur Ziellinie 10/2021 mit geschleppt. Es bestehen berechtigte Zweifel ob die peinlichen und langfristigen Koalitionsverhandlungen der letzten Wahl und die Folgepolitik daraus nicht irreparable politische und volkswirtschaftliche Schäden hinterlassen?

Permalink
31.05.2020

Die Bundeskanzlerin sitzt zur Zeit äußerst fest im Sattel. Wenn ich dran denke was voir einem Jahr noch alles über die Dauer der Amtsperiode der Bundeskanzlerin zu lesen war - entgegen einem Großteil der sog. renommierten Presse war ich immer der Ansicht, daß sie bis zuzm Ende der Legislaturperiode bleibt - und das wird auch so sein.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren