1. Startseite
  2. Politik
  3. Claudia Roth: "Die CSU verkommt zur schrillen Minderheit"

Homo-Ehe

12.03.2013

Claudia Roth: "Die CSU verkommt zur schrillen Minderheit"

Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat im Streit um die Homo-Ehe die CSU und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert.
Bild: dpa

Die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth, hat im Streit um die Homo-Ehe die CSU und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert.

"Die CSU verkommt immer mehr zur schrillen Minderheit", sagte Roth am Dienstag gegenüber augsburger-allgemeine.de. "Wer solch rückständige Positionen vertritt, gehört ins Skurrilitätenmuseum, nicht in die Regierung." Es sei an der Zeit, ideologische Scheuklappen abzulegen und gleiche Liebe endlich gleich zu behandeln.

Die FDP forderte Roth auf, bei der Homo-Ehe ihre Position in der Koalition zu verteidigen. "Die FDP muss jetzt Farbe bekennen, ob sie wirklich liberale Werte vertritt, oder wieder einmal nur als Merkels Bettvorleger endet", sagte Roth.

Die Spitzen von CSU und CDU hatten zuletzt trotz abweichender Stimmen in den eigenen Reihen ihr Nein zur Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe bekräftigt. Die FDP hingegen sprach sich zuletzt für eine Gleichberechtigung aus. Fraktionschef Rainer Brüderle betonte jedoch, trotz des inhaltlichen Streits mit der Union keine Koalitionskrise riskieren zu wollen. drs

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9CF200B998753A(1).tif
Union

Weber für Europa

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden