Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Demo in Berlin: Anstieg von Hotel-Buchungen

Berliner Hotelverband

28.08.2020

Corona-Demo in Berlin: Anstieg von Hotel-Buchungen

Gehen Corona-Skeptiker trotz des Verbots auf die Straße?
Bild: Christoph Soeder, dpa

Exklusiv Obwohl die Corona-Demo in Berlin ursprünglich verboten wurde, verzeichnet der Hotelverband hohe Buchungszahlen am Wochenende.

Trotz des vom Berliner Senats ursprünglich verhängten Verbot der geplanten Demonstration gegen die Corona-Politik verzeichnen die Hotels der Hauptstadt spürbar mehr Buchungen, die sie auf die erwarteten Protestkundgebungen zurückführen. „Wir gehen davon aus, dass die Zimmer im Zusammenhang mit der Demonstration gebucht wurden“, sagte der Berliner Landesverbandchef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Thomas Lengfelder unserer Redaktion. Inzwischen wurde das Verbot vom Berliner Verwaltungsgericht aufgehoben.

 

Corona-Demo in Berlin war verboten worden

Das Verbot der Demonstration durch die Behörden habe bisher nicht dazu geführt, dass Reservierungen zurückgezogen worden seien. „Dass Zimmer storniert werden, haben wir noch nicht gehört“, sagte Dehoga-Chef Lengfelder.

Die Initiative „Querdenken 711" aus Stuttgart hatte für Samstag eine Demonstration von 22.000 Teilnehmer angemeldet. Die Gegner der Corona-Politik von Bund und Ländern überfluten derzeit die Polizei mit Anmeldungen für eigene Versammlungen. Rund 4.000 sind schon beantragt. Die Stadt Berlin hatte die Großkundgebung verboten, weil sie fürchtet, dass Abstandsregeln und die Maskenpflicht ignoriert werden. Bei einer Demonstration vor vier Wochen hatten sich die Teilnehmer nicht an die Hygieneauflagen gehalten.

Bei einer Demonstration gegen die Corona-Auflagen auf dem Münchener Marienplatz wurde die Abstandsregelung von vielen Menschen nicht eingehalten.
7 Bilder
Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in ganz Deutschland
Bild: Felix Hörhager/dpa

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren