Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Impfungen: So steht es um die Impfkampagne in Deutschland

Corona-Impfungen
07.05.2021

So steht es um die Impfkampagne in Deutschland

Seit 27. Dezember wird in Deutschland gegen Corona geimpft. Unsere Grafiken zeigen, wie die Impfkampagne bisher läuft.
Foto: Luka Dakskobler, SOPA Images via ZUMA Wire, dpa

Unsere Grafiken zeigen, wie viele Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft wurden und wie weit die Kampagne in den Bundesländern vorangeschritten ist.

Seit Ende Dezember wird in der EU und damit auch in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Nach der Euphorie am Anfang gab es Kritik an der (fehlenden) Geschwindigkeit, mit der es hierzulande beim Impfen vorangeht. Seit April hat die Impfkampagne in Deutschland dann deutlich an Fahrt aufgenommen. Wir geben einen Überblick über den bisherigen Impffortschritt.

So viele Menschen werden jeden Tag gegen Corona geimpft

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht Zahlen darüber, wie viele Impfungen bisher pro Tag verabreicht wurden. Ab Mitte Januar erhielten die ersten Menschen ihre zweite Dosis.

Zum Impfstart war in Deutschland erst ein Impfstoff zugelassen, das Vakzin von Biontech und Pfizer. Anfang Januar folgte die Zulassung des Impfstoffes von Moderna, am 29. Januar dann die des Vakzins von Astra­Zene­ca. Am 11. März wurde dann der Impfstoff von Johnson & Johnson zugelassen, für den es aber zuerst noch keine Lieferungen gab - eingesetzt wird der Impfstoff seit Ende April. Der mit Abstand größte Teil der bisher Geimpften in Deutschland hat den Impfstoff von Biontech und Pfizer erhalten. Wie viele Dosen welcher Impfstoffe bisher verwendet wurden, zeigt diese Grafik.

Es gibt Kritik an der Impfgeschwindigkeit in Deutschland, denn in anderen Ländern ist bereits ein höherer Anteil der Bevölkerung immunisiert. Inzwischen hat das Impftempo in Deutschland aber an Fahrt aufgenommen. Seit April ist deutlich mehr Impfstoff verfügbar, daher impfen nun auch die Hausärzte in ihren Praxen - zuvor wurden Impfungen nur in den extra eingerichteten Impfzentren verabreicht.

 

Hinzu kam das Hin und Her um den Impfstoff von AstraZeneca. Das war zuerst nur für Menschen unter 65 zugelassen worden, weil in den Zulassungsstudien zu wenige ältere Probanden waren. Später wurde der Wirkstoff dank neuer Forschungsdaten für alle Altersgruppen zugelassen. Am 15. März teilte das Bundesgesundheitsministerium dann mit, dass die Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt werden. Der Hintergrund war, dass in zu diesem Zeitpunkt sieben bekannten Fälle eine speziellen Thrombose relativ kurz nach einer Impfung aufgetreten ist.

Die europäische Arzneimittelkommission EMA betonte, der Impfstoff sei sicher, und empfahl, ihn weiter zu verwenden. Seit Freitag, 19. März, wird er auch in Deutschland wieder verwendet. Kurz darauf kam allerdings die nächste Wendung: Seit April wird der Impfstoff in der Regel nur noch über 60-Jährigen verabreicht.

Ähnliche mögliche Nebenwirkungen wurden in den USA bei Menschen beobachtet, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden. Daher wurde der Impfstart mit dem Vakzin in Europa verschoben.

Corona-Impfstoff: Für den vollen Impfschutz sind meist zwei Impfdosen nötig

Der Impfstoff von Johnson & Johnson hat einen entscheidenden Vorteil: Von diesem Wirkstoff reicht eine Dosis für den vollen Impfschutz. Insgesamt ist die Zahl der Impfungen nämlich nicht gleichzusetzen mit der Zahl der geimpften Personen, denn für den vollen Impfschutz ist bei allen anderen Impfstoffen einige Zeit nach der ersten eine zweite Impfdose nötig. Wie viele Menschen bereits geimpft wurden und wie viele von ihnen bereits den vollen Impfschutz haben, zeigt diese Grafik.

Der Wert, der letztendlich die Pandemie beenden soll, ist die Impfquote. Denn wenn genügend Menschen immun sind, dann kann sich das Virus nicht mehr weiter ausbreiten, so die Theorie. Dann ist die sogenannte Herdenimmunität erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation und das RKI gehen davon aus, dass die Herdenimmunität erreicht ist, wenn etwa 70 Prozent der Bevölkerung immun sind. Zu diesem Wert könnten neben geimpften Menschen auch Personen beitragen, die durch eine durchgemachte Infektion immunisiert sind. Allerdings könnte durch die Verbreitung der britischen Mutante, die ansteckender ist, eine höhere Immunisierungsquote für die Herdenimmunität nötig sein.

Die Impfungen schreiten nicht überall in Deutschland gleich schnell voran. Unsere Karte zeigt, wie viele Menschen in den einzelnen Bundesländern laut RKI bisher geimpft wurden.

Impfdaten des RKI: Wie kommen die Zahlen zustande?

Das RKI erklärt auf seiner Internetseite, dass autorisiertes Personal der Impfzentren sowie Impfteams die Daten eintragen. Diese werden täglich an die Bundesdruckerei übermittelt - dort werden sie im Auftrag des RKI zwischengespeichert. Das RKI ruft die Daten dann ab und veröffentlicht sie an jedem Werktag auf seiner Website. Daten zu den Impfstoffen veröffentlicht das Bundesgesundheitsministerium in seinem Impfdashboard.

Lesen Sie dazu auch:

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.03.2021

Es ist ein Drama wie unprofessionell und widersprüchlich in Deutschland die Problem-Lösungen in der Corona-Pandemie gehandhabt und umgesetzt werden. Im Falle AstraZeneca hat man auch erst gewartet bis andere Länder die Reißleine gezogen haben. Parallel dazu wird aber in Talkshows ohne fundierten Risikokenntnissen von gesteuerten Protagonisten für AstraZeneca geworben, weil offensichtlich große Lagerbestände des alten Serums, mit reduzierter Wirksamkeit vorhanden sind.
Da die Regierung auch in anderen Bereichen im großen Stil Berater einstellen, wäre es wohl nicht verkehrt, wenn zum Thema CORONA Fachleute aus dem Ausland anheuert werden.

Permalink
11.03.2021

Dieser Artikel enthält leider keinerlei relevanten Informationen für diejenigen, die auf ihre Impfung warten. Hilfreicher wären Zahlen für die Stadt und den Landkreis, wieviel Prozent der höchsten Priorität, der hohen Priorität usw. bereits geimpft sind und täglich geimpft werden, damit man eine Vorstellung davon bekommt, wann man in der eigenen Prioritätsgruppe dran sein könnte.

Permalink
25.01.2021

Herr Andreas D - was steht denn in der Verfassung , dem GG ?

Auf jeden Fall nichts zu Impfpflichten.

Ansonsten gäbe es keine Impfpflicht zur Vorsorge gegen Masern !
Desweiteren gab es in den 50-60er Jahren diverse Impfpflichten !

Und ich wüßte nicht , daß das GG in den 50ern und 60ern in der BRD nicht gegolten hätte !

Zur Info : die BRD war damals Westdeutschland

Permalink
21.01.2021

Ich hatte schon in einem früheren Post (Dez. 2020) darauf hingewiesen , daß allein die Erst- Impfung allein der in Europa zu impfenden Menschen mehrere (!) Jahre in Anspruch nehmen wird . Hinzu kommt aber , daß nach den aktuell bekannten Bedingungen des Impfstoffes die Impfung wohl jedes Jahr oder alle 2 Jahre wiederholt werden muß .

Vor diesem Hintergrund ist eine Impfverweigerung durch eine große Anzahl Menschen nicht hinnehmbar !
Es muß also zumindestens eine europaweite Impfpflicht ins Werk gesetzt werden !

Desweiteren zeigen diese immensen Zahlen auch und beweisen meine bereits mehrfach gepostete These , daß man wohl auf Jahre mit den hohen Todeszahlen dieser sehr infektiösen Viruserkrankung wird leben müssen !

Denn man wird bis zur ersten -doppelten- Durchimpfung dieses riesigen Millionenheeres doch nicht ernsthaft jahrelang immer wiederkehrende "lockdowns" auch nur andenken ?

In den nächsten 5-7 Jahren monatlich wiederkehrende lockdowns ? Nur ein Narr könnte dies als Strategie ernsthaft erwägen !

Permalink
22.01.2021

Da kann man nur antworten.

Bitte lesen sie einmal das Grundgesetz.

Und dazu auch noch so viele Halbwahrheiten.

Permalink
12.01.2021

Da, komischerweise, nur bei den Infizierten/Toten jeden Tag 3 neue Zahlen durch sämtliche Medien gejagt werden - aber hier nirgends die Gesamtzahl der Impfungen auftaucht, mache ich mir die Mühe - und gebe gleich ein Rechenbeispiel dazu:
- seit 27.12. geimpft: 613.347
- Laufzeit: 14 Tage
- das sind pro Tag 43.810,5 Impfungen
- 84.000.000 geteilt durch 43.810,5 = 1.917,35 Tage, bis alle geimpft sind
>>> das heißt: in 5,25 Jahren !!!
… noch Fragen !?

Permalink
14.01.2021

Diese Rechnung geht aber von nur 1 Impfung pro Person aus.
Für eine komplette Immunisierung sind aber 2 Impfungen notwendig.

Auch wird nicht berücksichtigt, dass in den 84.000.000 Einwohnern auch viele dabei sind, die nicht geimpft werden.

Permalink
14.01.2021

also Andreas ... dann 60% (das angestrebte Ziel) ... sind immernoch 3,15 Jahre >> dazu die 2te Impfung - also doppelt so lang = 6,3 Jahre (besser ?)

Permalink
22.01.2021

Und auch ihre zweite Rechnung geht von falschen Voraussetzungen aus.

Ihrer Rechnung nach, gibt es 3 Wochenlang die Erstimpfung und dann 3 Wochen lang die Zweitimpfung.
Und dann geht es wieder von vorne los.

Die Impfungen 1. und 2. laufen aber parallel. Hier also einfach mal die Zeitspanne zu verdoppeln, ist komplett daneben.

Permalink
09.01.2021

Wenn ichs vom TV (gestern) noch richtig in Erinnerung habe, wurden in Bayern aktuell 1/3 der ausgelieferten Impfdosenn verimpft. Grandois.

Permalink
05.01.2021

Es könnten weit mehr sein (die geimpft werden hätten können). Der tägliche Spruch seit 9 Monaten "Jedes Leben zählt" (oder sinngemäß), immer dann wenn die größtenteils sinnlosen Schikanen verlängert wurden, ist Makulatur.

Permalink
29.12.2020

Es ist bedrückend, wie bei täglich mehreren hunderten Corona-Toten immer noch dumm kommentiert wird. Dabei kann jede und jeder im Internet die relevanten Informationen finden.

Übrigens: Auch der Sicherheitsgurt im Auto bietet keinen 100 % Schutz.

Immer wieder rechnen Fachleute vor, dass das Virus immer neue Opfer ("Wirtstiere") braucht, um sich fortpflanzen zu können. Wenn 50 und mehr % der Menschen geimpft sind, findet das Virus immer weniger Opfer. Das Virus läuft sich tot. Man spricht dann auch von Herdenimmunität. Wobei die Mediziner noch nicht wissen, ob Geimpfte nur mit 95 % Wahrscheinlichkeit nicht selber ernsthaft erkranken oder ob sie auch immun gegen Aufnahme und Weitergabe des Virus werden.

Raimund Kamm

Permalink
05.01.2021

"Es ist bedrückend, wie bei täglich mehreren hunderten Corona-Toten immer noch dumm kommentiert wird. Dabei kann jede und jeder im Internet die relevanten Informationen finden."
.
Sie meinen Fakten wie diese:

https://www.heise.de/tp/features/Keine-Uebersterblichkeit-trotz-Covid-5001962.html

heise.de ist übrigens nicht als Querdenker bekannt..........................

Permalink
05.01.2021

@ALOIS R.

Kann es sein, dass sie den Bericht in Heise online zur Übersterblichkeit überhaupt nicht verstanden haben. Relevante Information zu Corona sind das sicher nicht.

So schwierig ist es doch nicht den Ernst der Lage zu begreifen. Gehen Sie ganz einfach in die Klinik in Augsburg und lassen sie sich eines Besseren belehren. Insgesamt sind jetzt 36.235 Menschen in Deutschland an Covid-19 gestorben.

Hier geht es um die Corona Pandemie in Deutschland:

https://www.n-tv.de/panorama/Deutschland-beklagt-neuen-Toten-Hoechstwert-article22272141.html

Erneut melden Deutschlands Gesundheitsämter mehr als 1000 Opfer an nur einem Tag. 2021 übertrifft damit schon jetzt den höchsten Wert des Vorjahres.

Permalink
05.01.2021

@Alois R.

Lesen Sie bitte den Artikel nochmals sorgfältig. Es sind 2020 bis Ende November -KW 48- weniger Menschen gestorben wie erwartet. Grund hierfür waren die ersten drei Monate. Auch die Erwartungen 2021 angesehen?
Ausserdem was wären die Zahlen ohne die Massnahmen?

Permalink
06.01.2021

@Richard M:
"Kann es sein, dass sie den Bericht in Heise online zur Übersterblichkeit überhaupt nicht verstanden haben."
.
(edit/mod/bitte bleiben Sie sachlich/NUB 7.3)

"Erneut melden Deutschlands Gesundheitsämter mehr als 1000 Opfer an nur einem Tag. 2021 übertrifft damit schon jetzt den höchsten Wert des Vorjahres."
.
Vielleicht sollten sie mal kapieren, dass die absoluten Todeszahlen in einer angeblichen Pandemie entscheidend sind ob es auch eine Pandemie ist.
In Deutschland sterben am Tag ca. 2600 Leute, an was genau die gestorben sind ist nicht entscheidend!
Ich nenne ihnen mal ein Beispiel: Ein Bekannter von mir ist im Januar letzten Jahres gestorben. Seit ca. 10 Jahren Lungenkrebs, dann ein Lungenflügel entfernt, zum Schluss noch Wasser auf der Lunge und Lungenentzündung. Und jetzt dürfen sie mal raten, an was er offiziell gestorben ist??

Permalink
06.01.2021

(edit/mod/NUB 7.3/Bitte sachlich bleiben)

Permalink
06.01.2021

@Alois R. Im Januar 2020? Ist er in China gestorben? Der erste bekannte Fall in Deutschland am 27. Januar in Gattung/ Landsberg. Der war meines Wissens nicht tödlich.

Permalink
06.01.2021

"Vielleicht sollten sie mal kapieren, dass die absoluten Todeszahlen in einer angeblichen Pandemie entscheidend sind ob es auch eine Pandemie ist."

Lieber Alois R. bitte informieren sie sich doch mal was eine Pandemie ist. Googeln können sie doch.

>>In Deutschland sterben am Tag ca. 2600 Leute, an was genau die gestorben sind ist nicht entscheidend!<<

Selbstverständlich ist es entscheidend wodurch die Menschen sterben, alleine schon deswegen weil zur Zeit täglich ungefähr 1000 Menschen wegen der Corona Pandemie sterben.

Im Übrigen möchten auch schwerkranke Menschen noch eine Weile länger leben und nicht zusätzlich durch Corona an schwere Schmerzen leiden.

Wer jetzt immer noch nicht kapiert, wie gefährlich die Corona Pandemie tatsächlich ist, fügt unserer Gesellschaft privat und wirtschaftlich einen großen Schaden zu.




Permalink
29.12.2020

In Zittau sterben so viele, dass das Krematorium nicht mehr hinterherkommt. Und trotzdem streiten sie hier immer noch über die Gefahr der Seuche. (Süddeutsche Zeitung)
Was auf eine extrem hohe Covidioten-Dichte schließen lässt. AfD-Stimmen bei der LT-Wahl 2019: Ca. 33%.

Permalink
05.01.2021

Viele Krematorien kommen auch derzeitig mit der Abarbeitung ihrer Aufträgen nicht nach, weil sich jetzt mehr Menschen verbrennen lassen, da Erdbestattungen sowie die Grabmiete und -pflege zu teuer geworden sind.

Permalink
05.01.2021

@RAINER KRAUS
Das machen sie gut, immer die Augen und Ohren schließen um die Tatsachen zu ignorieren. Ausreden lassen sich immer finden und wenn sie aus Haaren gezogen werden müssen.

Permalink
05.01.2021

@Rainer Kraus

Im Osten Deutschland schon länger mehr Menschen verbrannt wie bei uns. In Sachsen ist der Anteil der Feuerbestattungen seit Jahren über 90 %. Somit dürften dort schon ausreichend Krematorien zur Verfügung stehen.
https://www.aeternitas.de/inhalt/aktuelles/meldungen/2019_08_20__10_28_05-Aktuelle-Studie-2018-in-Deutschland-ueber-70-Prozent-Feuerbestattungen/ral_umfrage_2019.pdf
Vielleicht ist die Überbelastung der Krematorien dort einfach der Anzahl an Covid19-Toten in den AfD-Hochburgen geschuldet? Oder wir Biodeutschen sind einfach genetisch anfälliger für das Grippchen?

Permalink
16.01.2021

Die Zahlen sind richtig für Corona- Beschwörer ausgelegt worden. Es wird nicht unterschieden nach- AN Corona verstorben oder MIT Corona verstorben. Und wenn Sie getrennte Zahlen präsentieren würden, dann werde ich gerne zur CSU wechseln. Würde jeden raten auf die Seite von RKI zu gehen und die Zahlen von Influenza Toten anzuschauen.
Sie vergessen auch, dass die Vogelgrippe wider da ist und kein Schnelltest kann zwischen beiden Viren unterscheiden. Ich wünsche mir, dass alle Covidioten sich auf unsere Kosten impfen und alle andere Menschen in Ruhe lassen.

Permalink
28.12.2020

Die Menschen sind auch nach der zweiten Impfung nicht immun. Immun heisst 100% und der Wirkstoff hat eine Wirksamkeit von 95%

Permalink
29.12.2020

Falsch.

95 % Wirksamkeit heißt, daß von 100 Geimpften 95 eine Immunität entwickeln. Das ist ein sehr gutes Resultat, Impfstoffe gegen andere Krankheiten haben teils bedeutend niedrigere Wirksamkeiten.

Aber Sie können mir gerne Ihre zwei Dosen überlassen…

Permalink
29.12.2020

@ Hans Mair: Bloß nicht - dann schmeißen Sie diese Dosen lieber vor die Hunde.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren