Newsticker
Russische Angriffe im Osten bringen die Ukraine in Bedrängnis
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Corona-Testpflicht: Für Ungeimpfte wird es ungemütlicher - Corona-Beschlüsse vom Bund-Länder-Treffen

Corona-Pandemie
11.08.2021

Neue Testpflicht: Für Ungeimpfte wird es ungemütlicher

Ungeimpfte sollen bald an vielen Stellen einen negativen Test vorzeigen müssen. So steht es im Entwurf für die Ministerpräsidentenkonferenz.
Foto: Julian Leitenstorfer

Ungeimpfte müssen in Kürze mehr Aufwand treiben, wenn sie am öffentlichen Leben teilnehmen wollen. Auf eine andere Sache konnten sich die Länderchefs aber nicht einigen.

Bund und Länder wollen den Druck auf Ungeimpfte schrittweise erhöhen, damit sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Das haben die Chefs und Chefinnen der Länder gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossen. Ungeimpfte müssen demnach ab dem 23. August einen negativen Corona-Test vorlegen, wenn sie zum Beispiel jemanden im Krankenhaus oder Altenheim besuchen oder sich beim Friseur die Haare schneiden lassen. Geimpfte und Genesene sind davon ausgenommen.

Die Bestimmung gilt ab einer bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, wie aus der Runde durchsickerte. Am Dienstag stand sie bei 23,5 mit zuletzt stabil steigender Tendenz. Den Ländern steht es frei, bei Inzidenzen unter 35 andere Vorschriften zu erlassen.

Notwendig wird ein negativer Test gleichsam für den Besuch im Kosmetik- oder Massagestudio, den Gang ins Theater und Kino sowie für das Schwimmen im Hallenbad. Vorzuweisen ist entweder ein Schnelltest, der nicht älter ist als 24 Stunden, oder ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ungeimpfte müssen ihn außerdem ab dem Stichtag Ende August vorweisen, wenn sie in Gasthäusern und Kneipen (Innenräume) essen und trinken wollen. „Wir setzen jetzt voll bei steigenden Infektionszahlen (...) auf das Testen“, erklärte die Kanzlerin.

Das Bier in der Kneipe soll es für Ungeimpfte nur geben, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen können.
Foto: Marc Tirl, dpa

Bund-Länder-Treffen: Für Ungeimpfte wird es teuer

Steigt zunächst für Ungeimpfte der Aufwand, wenn sie am öffentlichen Leben teilnehmen wollen, wird es ab dem 11. Oktober auch teuer. Dann wollen Bund und Länder die kostenlosen Bürgertests abschaffen. Wer sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann oder für den die Ständige Impfkommission keine Empfehlung abgegeben hat, für den „wird es weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest geben“.

Lesen Sie dazu auch

Aktuell können die Teststellen für den Schnelltest maximal 12,50 Euro je Abstrich beim Staat abrechnen. Ob die Anbieter bei diesem Preis bleiben oder ihn im Herbst für Privatleute sogar erhöhen, ist gegenwärtig unklar. „Wir hoffen allerdings, dass sich die Impfquote noch einmal deutlich steigert“, sagte Merkel.

 

Nicht durchsetzen konnte sich ein Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Er wollte Ungeimpften in Herbst und Winter den Gang ins Wirtshaus und die Teilnahme an Veranstaltungen generell verbieten – ganz gleich, ob sie einen negativen Test vorzeigen könnten oder nicht. CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet hatte das abgeräumt. Allerdings werden Ungeimpfte einen anderen Nachteil zu spüren bekommen. Anders als Geimpfte und Genesene müssen sie nach Urlauben im Ausland in Quarantäne, aus welcher sie sich freitesten können. Sie müssen sich auch isolieren, falls sich eine Kontaktperson mit dem Erreger angesteckt hat.

Corona-Maßnahmen: Die Maske soll weiter dazugehören

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder drang in der Diskussion mit seinen Amtskollegen auf strengere Vorgaben. „Die bisherigen Impfquoten reichen einfach nicht auf, um sorglos zu sein“, sagte der CSU-Chef. Er hält es für wahrscheinlich, dass die Beschlüsse bald nachgeschärft werden müssen. Ein neuerliches Herunterfahren der Gesellschaft wird derzeit von den Regierungen in Bund und Ländern aber ausgeschlossen. Dazu soll auch der Fortbestand der Maskenpflicht beitragen. Söder deutete aber an, dass es später doch noch mehr Einschränkungen für Ungeimpfte geben könnte.

FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae bemängelte die Entscheidung zur Abschaffung der kostenfreien Corona-Tests als kurzsichtig: „Eine Kostenpflicht der Tests ab dem 11. Oktober wird bewirken, dass Geimpfte sich gar nicht mehr testen lassen, obwohl das bei Varianten auch nach einer Impfung noch sinnvoll sein kann“, sagte der Abgeordnete. Eine Impfung schütze ja nur weitgehend vor Erkrankung, nicht vor Infektion.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.08.2021

Eine Zwangsimpfung für die ich Eigenverantwortlich gerade stehen muss, obwohl ich es nicht will.. das ist keine Demokratie mehr.. Und die nächsten Impfungen sind Fakt ohne dass ich noch gefragt werde.. da bekomme ich nur noch einen Termin zu dem ich erscheinen muss, ansonsten Strafe.. Unter Merkel hat sich unsere Demokratie in eine verdeckte Diktatur gewandelt.. Kanzlerin Merkel hat die ganzen 16 Jahre regieren, für ihr Tun nicht einmal Verantwortung übernommen, sie hat alles immer dem Volk übertragen. Inzwischen tragen die Bürger politische Probleme untereinander aus.. und Merkels Unterstützer finden das alles für richtig. ..Das schafft keinen Frieden...

Permalink
11.08.2021

Die Halbwertzeit unserer Politiker - wir erinnern uns:

"Am Dienstag hatte sich Bundesaußenminister Heiko Maas für eine Aufhebung aller Corona-Einschränkungen ausgesprochen - sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben. Damit sei im Laufe des Augusts zu rechnen, sagte Maas der "Süddeutschen Zeitung". Er sehe rechtlich und politisch keine Rechtfertigung mehr für "irgendeine Einschränkung", wenn alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot haben."

https://www.tagesschau.de/inland/corona-debatte-massnahmen-103.html

Permalink
11.08.2021

Da haben Sie vollkommen Recht. Ich zeige mit der Impfung Solidarität mit dem armen Pharmakonzernen, die ein NICHT getesteten Stoff auf die Menschheit loslässt. Ich zeige Solidarität mit Politikern, die Aktien von solchen Konzernen besitzen.

Die Impfung ist KEIN BONBON.

Die Impfung ist ein herber Eingriff in den Körper, wo man die Folgen nur abschätzen kann.
Die Notzulassung wurde immer noch nicht aufgehoben. Weil es nicht dem Standards für normale Impfungen einhält.
Quellen : Paul Ehrlich Institut.

Lesen bildet.

Permalink
11.08.2021

Man muss das Gelesene auch verstehen. Notzulassung heißt eben nicht, dass nicht ausreiched getestet wurde, sondern dass das Verfahren beschleunigt wurde. Herr Yogeshwar erklärt's allgemeinverständlich https://www.youtube.com/watch?v=gT9z-l77ZYk
Aber wer glaubt, dass die Aufforderung nicht medizinisch begründet sei, sondern das Ergebnis einer Verschwörung von Pharmakonzernen und Politikern (vielleicht auch noch Echsenmenschen, Bill Gates ..?.) dem ist wahrscheinlich nicht zu helfen. Ich bin so froh, dass wir wenigsten die Pocken und Polio einigermaßen in den Griff bekommen haben, bevor sich dank Internet jedermann für einen medizinischen Fachmann hält.

Permalink
11.08.2021

Meine Quelle: Wenn deine Quelleangaben keinerlei Hinweise auf deine Antwort beinhalten, dann lass es besser.

Permalink
11.08.2021

Die Tests wurden bestimmt ausführlich und richtig gemacht, die Hersteller wollen auch nicht in Regressansprüche geraten.
Einzig was aber fehlt sind Langzeitstudien. Die laufen gerade mit Millionen von Probanden. Ich bin auch einer davon und ich bins gerne!

Permalink
11.08.2021

Was ist das eigentlich mittlerweile für eine Wehleidigkeit in dieser Gesellschaft? Etwas so Selbstverständliches wie eine Impfung zum Thema eines Freiheitskampfes zu machen und sich in eine Opferrolle hineinzusteigern! Das ist genau so absurd, wie wenn Leute jammern "man darf ja nichts sagen" bloß weil ihren Meinungen widersprochen wird. Jeder darf in diesem Land seinen Egoismus und seinen Verschwörungsglauben ausleben. Aber er muss halt die Reaktionen aushalten. Wer im Kampf gegen die Pandemie nicht genug Solidarität aufbringt, seine Angst vor einem Piks und einer möglichen Impfreaktion zu überwinden, kann auch nicht die gleiche Solidarität und die gleichen Erleichterungen erwarten.

Permalink
11.08.2021

Stimmt, weil Solidarität ist bekanntlich eine Einbahnstraße...

Permalink
11.08.2021

Wenn man Abends durch die Stadt/die Städte geht, dann sieht man jede Menge Leute, die sich um die Abstandsregeln nichts scheren.
Wer überprüft diese: SO GUT WIE NIEMAND.
Wenn man die Corona-Maßnahmen Revue passieren lässt, dann werden sie zügig, vielleicht auch zu zügig eingeschränkt. Wer ist also für Inzidenzen verantwortlich? Die gleichen Politiker, die sich auch um die Einhaltung der Corona-Regeln kümmern müssten.
Deshalb bin ich mittlerweile der Auffassung, dass unseren Politikern Corona recht gelegen kommt.
Aber da der Sündenbock Politik nicht sein darf, sind es eben die Ungeimpften. Obwohl, wie auch Johann S. schreibt, Corona auch von Geimpften übertragen werden kann. (Und wenn wir schon beim Beitrag von Johann S. sind. Auch die multiresistenten Krankenhauskeime fordern tausende Opfer.)
Deshalb wird oft betont, dass es eine Impfpflicht nicht gibt.
Was aber ein himmelschreiender Unsinn ist, denn man muss für die Ungeimpften nur immer weiterführende Einschränkungen in Kraft setzen, irgendwann werden sie sich schon impfen lassen.
Ich bin gespannt, welche Parteien von dieser Corona-Politik im Herbst profitieren werden.
Aber ich habe ein schlechtes Gefühl dabei.

Permalink
11.08.2021

Die FDP, Freien Wähler und AFD fischen ja massiv bei den Impfskeptikern und Impfverweigerer. Ich tippe hier stark auf die FDP, die hier Wähler gewinnen wird.

Jedoch sehe ich das bei der FDP das ganze kritisch, da geht es nur um Wählerstimmen... und Lösungen für die kommenden Probleme, wie Klimaschutz,... haben sie nicht.

Permalink
11.08.2021

Viel Aufregung um nichts. ich und mein Verwandten, Bekanntenkreis, als auch alle Nachbarn sind mittlerweile geimpft. Außer ein bis zwei Tagen mit einer gewissen Impfreaktion (schwerer Arm, Müdigkeit und eventuell leichtes Fieber und Schüttelfrost) war nichts. Nach spätestens 3 Tagen war alles wieder normal.

Ich kann nur empfehlen, sich impfen zu lassen, denn ganzen Stress, was darf ich jetzt, wo brauche ich einen Test,... ist passe. Auch ist mir dass was die Regierung jetzt macht herzlich egal, da muss ich mich nicht aufregen.

Und vorallem man schützt sich, andere, besonders Kinder, die sich nicht impfen lassen können.

Also anstatt sich aufzuregen, lieber mal an die anderen denken!

Permalink
11.08.2021

Das mit dem Impfen sehe ich auch so. Aber diese Idee einer mehr oder weniger ausgeprägten "Zwangsimpfung" ist halt schwierig, da hier in die Grundrechte eingegriffen wird. Das mit dem Schutz anferer durch Impfung klappt wohl leider nicht so richtig und eine Verpflichtung zum Eigenschutz geht nicht, sonst müsste auch Alkohol, Rauchen usw. verboten werden.

Permalink
11.08.2021

Jedes Jahr sterben in der BRD 74000 Menschen wegen Alkohol https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/a/alkohol.html. Das wird so akzeptiert. Wenn sich welche der Coronagefahr aussetzen wollen sollen sie bestraft werden. Das ist doch Wahnsinn. Und leider bietet die Impfung wenig Schutz gegen die Ausbreitung von Corona https://www.google.com/amp/s/www.luzernerzeitung.ch/amp/international/impfwirkung-laesst-nach-island-und-israel-ploetzlich-explodieren-bei-den-impfvorreitern-die-corona-zahlen-ld.2172608. Daher sind Tests dringend erforderlich. Herr Söder mag diese aber abschaffen. Damit gefährdete er die Eindämmung der Pandemie.

Permalink
11.08.2021

Was passiert um uns herum?

England - Freedom Day: Die Katastrophe bleibt aus, "Professor Lockdown" N. Ferguson zeigt sich reumütig und sagt, dass wir lernen werden, mit Covid zu leben.
https://www.welt.de/politik/ausland/plus233006991/Grossbritannien-Drei-Wochen-nach-Freedom-Day-die-Katastrophe-bleibt-aus.html
https://www.thetimes.co.uk/article/professor-neil-ferguson-interview-yes-my-prediction-was-off-well-learn-to-live-with-covid-k996nh3gm

Norwegen hebt Ende September alle Corona-Maßnahmen auf ("...es für uns an der Zeit ist, uns im nächsten Monat wieder umarmen, tanzen und ganz normal leben zu können.")
https://www.tv2.no/a/14156924/ (norwegisch)

Dänemark hebt ab 1. Oktober alle Corona-Regeln auf:
https://www.rnd.de/politik/daenemark-hebt-im-oktober-alle-corona-regeln-auf-keine-masken-keine-tests-ab-1-10-ILNBQ6HBERHTRKEDOCBOBF4WSI.html

Und was macht die deutsche Politik? Schaut nicht nach links, schaut nicht nach rechts und treibt die Spaltung der Gesellschaft weiter voran...

Permalink
11.08.2021

Ich sage es schon länger, daß unsere "Demokratie", ich setze sie bewusst in "", aus den Fugen gerät. Helfen können da vermutlich nur noch die politischen Ränder wie AfD und DKP. Bei denen ist auch nicht alles im "Grünen", bei wem schon, aber sie wären eiune echte Alternative.

Permalink
11.08.2021

In Ländern mit hoher Impfquote gehen die Neuinfektionen durch die Decke https://www.google.com/amp/s/www.luzernerzeitung.ch/amp/international/impfwirkung-laesst-nach-island-und-israel-ploetzlich-explodieren-bei-den-impfvorreitern-die-corona-zahlen-ld.2172608. Wenn das stimmt, dann führt die Abschaffung der Tests in die nächste Welle. Die Impfung bringt wohl leider keine große Wirkung zur Eindämmung, hat aber einen hohen Schutz für Risikogruppen.
Somit ist derzeit der Herr Söder mit der 2G Forderung die größte Gefahr für uns Bürger. Herr Spahn, der das Gesundheitssystem nicht gestärkt hat, ist auch maßgeblich für die nächste Welle verantwortlich.

Permalink
10.08.2021

Die deutschen sind viel zu sanftmütig unterwegs.. in Frankreich würden jetzt Häuser, Straßen, Autos und Polizeireviere brennen… nicht dass das eine bessere Lösung wäre.

Die Kosten für die tests werde ich natürlich zu 100% in der Steuererklärung zurückfordern und bis zur letzen Instanz juristisch erkämpfen - aus Prinzip!

Permalink
10.08.2021

Alles reine Symbolpolitik. Gibts dann im Herbst Razzien der Polizei in den Restaurants, Kinos und Sporthallen, um Ungeimpfte ohne Test zu entdecken? Die werden beschäftigt gut sein. Diesen Politikern fällt einfach nichts mehr ein, außer eine neue Drohkulisse aufzubauen, hinter der rein gar nichts steckt.

Permalink
10.08.2021

Ich finde die Überschrift "Für Ungeimpfte wird es ungemütlicher" eine Frechheit. Es geht nicht um Gemütlichkeit sondern um die Frage, ob der Staat Grundrechte wegnehmen darf oder sogar muss.

Permalink
10.08.2021

Es wird Zeit, dass gewählt und eine neue Regierung installiert wird, so kann es nicht mehr weiter gehen.

Permalink
10.08.2021

Deutschland ist mittlerweile wieder gespalten, wie anno dazumal. Rafft euch auf. Geht Impfen. Wenn nicht, hofft das ihr nicht erkrankt. Vielleicht sehen wir uns alle nächstes Jahr wieder im Kino, Konzert, im Lokal.... oder zur dritten Impfung... Zitat Ende

Permalink
10.08.2021

Mit der auf medrxiv.org von Pfizer/BionTec veröffentlichten Studie NCT04368728 veröffentlichten 6-Monats-Studie wird sichtbar, dass der Impfstoff BNT162b2 keine erhöhte Wirkung gegen Tödlichkeit und schwere Verläufe einer CoVid19-Erkrankung haben. Gemäß Tabelle S4 sind von den Studienteilnehmern im Beobachtungszeitraum 29 gestorben, davon 15 unter den Geimpften und 14 unter den Nichtgeimpften.
Diese Folgestudie untersucht schon gar nicht mehr
Daten zu Autoimmunerkrankungen oder ADE unter den Geimpften, die von anderen Wissenschaftler aber diagnostiziert wurden.

Jeder Werbetreibende für Medikamente ist verpflichtet, am Ende zu erklären: „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“. Zu Corona-Impfungen wird dies irgendwie vergessen. Warum? Warum wird nirgends etwas zu Nebenwirkungen breit veröffentlicht? Hat der Gesundheitsminister und all die Politiker, die jetzt zum Impfen aufrufen, Nebenwirkungen irgendwie vergessen zu erwähnen oder tun sie das bewusst?

Zu den Langzeitnebenwirkungen wissen wir nichts - bringen aber Millionen Jugendliche dazu, einen nicht voll ausgetesteten Impfstoff an sich anwenden zu lassen, obwohl das Risiko für Jugendliche an Covid zu erkranken verschwindend gering ist.

Die Risikogruppe sind fast vollständig durchgeimpft. Warum soll darüber hinaus weiter Impfstoff an die verabreicht werden, die freiwillig für sich entschieden haben, lieber das Virus, als die Impfung zu bekommen? Eine eventuelle „Überlastung des Gesundheitssystems“ ist bei fast 80% Impfquote unter Erwachsenen nun wirklich nicht mehr zu erwarten.

Gerade der Verlauf der Pandemie in GB und Holland zeigt, dass sich die Delta-Variante in einer durchgeimpften Bevölkerung nicht behaupten kann.

Die Ergebnisse im Umgang mit der Pandemie in Schweden zeigen, dass die wie bei uns, aber ohne Zerschlagung des öffentlichen Lebens zu erreichen sind.

Wovor haben Geimpfte im Umgang mit Ungeimpften Angst? Das Risiko liegt doch bei denen, die für selbst und selbstbestimmt entschieden haben, sich nicht Impfen zu lassen.

Mir graut vor einer Welt, in der wir uns nur noch mit Abstand und Maske begegnen, in der wir große Zusammenkünfte ausschließen, Gemeinsamkeiten unterdrücken. All das, und die Verhinderung der Übergriffigkeit des Staates, hatten die Mütter und Väter des GG im Blick, als sie die Grundrechte formulierten. Für mich ist dieses Land Heimat, weil es diese Grundrechte verteidigt hat. Das hat man in Folge der Pandemie aber aufgegeben.

Wie der Gesetzgeber Heute eine „Pandemie nationaler Tragweite“ begründet, erschließt sich nicht, weil sie nicht begründet wird. Sie wird nur behauptet.

In Summe macht es mir Angst vor der Zukunft unserer Kinder und Enkel, wenn dieses Land weiter in die Richtung des allwissenden und allheilenden Staates verschoben wird, der vor der Selbstbestimmung des Individuums geschoben wird.

Permalink
11.08.2021

Danke, schön zusammengefasst. Es geht politisch nicht mehr um Gesundheitsschutz, die Politik hat einerseits Gefallen gefunden, wie sie mit "ihrem Volk" umgehen kann, andererseits wird versucht, durch Hyperaktionismus den eingeschlagenen Weg zu rechtfertigen, obwohl mittlerweile klar ist, dass durch Impfung allein keine Herdenimmunität möglich ist bzw. es ausreichend bzw wichtig ist, dass - wie bei der Influenza - die Risikoruppen geimpft sind. Waren überhaupt Wissenschaftler auf dem Bund-Länder-Treffen dabei?

Permalink
11.08.2021

"Mit der auf medrxiv.org von Pfizer/BionTec veröffentlichten Studie NCT04368728 veröffentlichten 6-Monats-Studie wird sichtbar, dass der Impfstoff BNT162b2 keine erhöhte Wirkung gegen Tödlichkeit und schwere Verläufe einer CoVid19-Erkrankung haben."

Ziemlich verantwortungslos mutig - aber bei Leerdenkern nicht ungewöhnlich- derart gefährlichen Unsinn zu verbreiten. Das genaue Gegenteil ist richtig:

https://www.bundestag.de/resource/blob/831094/75c92e5758c53b1c5ad3bfbdefeeb0b1/WD-9-118-20-pdf-data.pdf

Zu "Studie NCT04368728“ Seite 11:
"Es sei festgestellt worden, dass bei der Verabreichung von zwei Dosen von BNT162b2 ein 95-pro-zentiger Schutz gegen COVID-19 bei Personen im Alter von 16 Jahren und älter erreicht worden sei"

. . . . .

"Studienlage Corona-Impfstoff BNT162b2
Quelle: https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/corona-impfstoff-biontech-pfizer-bnt162b2

"Die Wirksamkeit der Impfung war über alle Alters- und Geschlechtsgruppen in der gesamten diversen Studienpopulation konsistent. Der Impfschutz bei Erwachsenen über 65 Jahren lag bei über 94%."


Interessant, wie Sie sich innerhalb eines Beitrags selbst in Widersprüche verheddern:

"Gerade der Verlauf der Pandemie in GB und Holland zeigt, dass sich die Delta-Variante in einer durchgeimpften Bevölkerung nicht behaupten kann."

Permalink
11.08.2021

@Georg KR.

Auch der WD des Bundestages ist nicht immer am Zahn der Zeit. In der Zulassungsstudie wurde die Effektivität unmittelbar in den ersten Wochen nach der Impfung verglichen. Die von Thomas T. erwähnte Studie zeigt die Wirksamkeit einer 6-Monatsstudie.

Passend dazu gibt es auch Daten aus Israel. Positiv: Unabhängig vom Zeitpunkt der vollständigen Immunisierung bleibt der Schutz vor einem schweren (Hospitalisierung) oder kritischen Verlauf (Intensiv) recht hoch. Dagegen sinkt die Effektivität, eine (symptomatische) Infektion zu unterdrücken, wieder deutlich ab. Sie beträgt bei Ende Juni bis Mitte Juli festgestellten C-Fällen bei im Januar Geimpften nur noch 16 %, bei Februar geimpften noch 44 %. Quelle: UK Regierungsepidemiologe Feigl-Ding via Twitter https://twitter.com/DrEricDing/status/1418669720874721283

Deshalb wird Impfung kein bzw. nie ein Herdenschutz im eigentlichen Sinne werden können, es geht um die Reduzierung eines schweren Verlaufes und damit einhergehend um eine Nichtüberlastung des Krankenhaussystems. Wichtig ist, dass daher Risikogruppen geimpft sind (insbesondere die Ältern). Jüngere haben auch ohne Impfung nur selten einen schweren oder tödlichen C-Verlauf, deshalb ist eine Impfung für sie maximal ein potentieller Selbstschutz.

Permalink
11.08.2021

Wieso glauben Sie nun, den gefährlichen Unsinn des Thomas T., nachdem Sie ihn zuvor als "schöne Zusammenfassung" werteten, relativieren bzw. widerlegen zu müssen.

Zwischen seiner Behauptung

"der Impfstoff BNT162b2 keine erhöhte Wirkung gegen Tödlichkeit und schwere Verläufe einer CoVid19-Erkrankung haben."

und Ihrer Einlassung

"Unabhängig vom Zeitpunkt der vollständigen Immunisierung bleibt der Schutz vor einem schweren (Hospitalisierung) oder kritischen Verlauf (Intensiv) recht hoch."

ist doch ein fundamentaler Unterschied.

Die Impfung ist im Übrigen nicht nur für Risikogruppen wichtig, sondern auch für potenzielle Überträger. Das Geschrei möchte ich nicht hören, wären im Herbst wieder die Schulen dicht.

Mir scheint, auch Ihnen ist die politische Agitation wichtiger als die Faktenlage.

Permalink
11.08.2021

@THOMAS T.

"Studien zeigen jetzt, dass die in der EU zugelassenen Corona-Impfstoffe schwere Covid-Erkrankungen nahezu komplett verhindern."
(https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-coronavirus-impfstoffe-biontech-astrazeneca-covid-19-klinische-studien-israel-90226410.html)

"Clinical trials of COVID-19 vaccines currently authorized for emergency use in the United States (Pfizer-BioNTech, Moderna, and Janssen [Johnson & Johnson]) have shown high efficacy in preventing symptomatic (including moderate to severe) COVID-19."
(https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7032e3.htm)

Ihre Behauptung ist falsch.

Permalink
11.08.2021

"Die Impfung ist im Übrigen nicht nur für Risikogruppen wichtig, sondern auch für potenzielle Überträger. Das Geschrei möchte ich nicht hören, wären im Herbst wieder die Schulen dicht.
Mir scheint, auch Ihnen ist die politische Agitation wichtiger als die Faktenlage."

So ist es immer (durch die Politik) verkauft worden, die Faktenlage ist jedoch mehr oder mehr, wie die Daten von Länder mit hoher Impfquote zeigen (Israel, UK, Island), dass auch Geimpfte sich wieder infizieren und das Virus weitertragen. Ähnlich wie in den letzten Tagen Islands Staatsepidemiologe äußert sich nun auch Prof. Andrew Pollard, Direktor der Oxford Vaccine Group: "The idea that herd immunity can be achieved with a coronavirus vaccine is "mythical".

https://news.yahoo.com/mythical-covid-jab-result-herd-immunity-warns-top-vaccine-boss-160028483.html

Permalink
11.08.2021

Sehr geehrter Herr Georg K.

Was oder wen auch immer Sie mit „Leerdenkern“ meinen.

Die von mir zitierte Studie stammt vom Hersteller des Impfstoffes.
Ich gehe auf die Wirksamkeit auf Mortalität und schwere Verläufe ein. Und die ist laut dieser Studie nicht nachweisbar. Dabei ist das Wesentliche, dass unsere Politiker etwas völlig anderes behaupten

Und da ich die Erkenntnisse der Studie zum Ausbildung von Antikörpern nicht bezweifle, müssen Sie mal erklären, welchen Widerspruch Sie erkannt haben wollen.

Fakt bleibt: Die von der Politik behauptete Wirkung auf Mortalität und schwere Verläufe konnte der Hersteller nicht belegen.
Zu ADE wird vom Hersteller nicht geforscht - die wird aber von anderen diagnostiziert.

Fakt bleibt, der von der Politik aufgebauschte „Buhmann“ Delta-Variante führt nirgendwo zu mehr klinischen Fällen.

Fakt bleibt, überall in Europa verlassen Regierungen den Ausnahmezustand. Nur in Deutschland und Frankreich bleiben die Mächtigen stur. In Frankreich gibt es deswegen Aufstände.

Permalink
11.08.2021

@THOMAS T.

"Die von mir zitierte Studie stammt vom Hersteller des Impfstoffes.
Ich gehe auf die Wirksamkeit auf Mortalität und schwere Verläufe ein. Und die ist laut dieser Studie nicht nachweisbar."

Wenn in Bezug zu Covit-19 etwas nachweisbar ist - inzwischen durch die normative Kraft des Faktischen - dann die hervorragende Wirksamkeit bei der Verhinderung von Mortalität und schweren Verläufen durch die Impfung.

Wer wie Sie das bestreitet kann nicht mehr ernst genommen werden.
Eine Studie von Biontech/Pfizer, die die Unwirksamkeit des eigenen Imstoffes belegt existiert nur in Ihrer kruden Phantasie.
Sie verbreiten Fakenews.

Was Sie hier verzapfen schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht . . .

Permalink
10.08.2021

Der einzige Weg Impfverweigerer ohne mediz. Gründe zu disziplinieren, ist diesen Leuten den Zugang zu diversen Dienstleistungen über regelmäßige Tests mit Kostenbeteiligung zu erschweren oder ganz zu verweigern. Bei Neueinstellungen gehen viele Firmen schon dazu über Ungeimpfte nicht mehr anzuheuern. Bekannte US Konzerne praktizieren das schon vermehrt- Impfverweigerern wird das Gehalt gekürzt usw. Warum den Geimpften die Grundrechte vorenthalten um die Ungeimpften zu schützen; nein umgekehrt muss es sein. Die Allgemeinheit muss der weiteren Ausbreitung einer Pandemie der Ungeimpften entgegen wirken.

Permalink
10.08.2021

Wegen meiner Hautfarbe oder meines Geschlechtes darf man mich nicht diskriminieren, wegen meines Impfstatuses schon.
Interessanter Gedankengang.

Permalink
10.08.2021

@Thomas T.

Für Ihr Geschlecht und Ihre Hautfarbe können Sie nichts und können sie nicht änderen (okay mit viel Mühe das Geschlecht ) - Ihren Impfstatus schon und das ganz leicht.

Permalink
10.08.2021

Sehr geehrte Frau Maja S.

Mein Impfstatus ist „vollständig geimpft“.
Da die Nebenwirkungen wirklich brutal sind, die Schmerzen mich seit Wochen nicht verlassen wollen, würde ich Sie bitten, mir zu erläutern, wie ich diesen Impfstatus „ganz leicht“ verändern kann.

Permalink
10.08.2021

Es ist sehr lustig, dass hier Leser behaupten, diskriminiert zu werden, um dann, wenn man ihnen etwas entgegnet auf einmal damit rauszurücken, sie seien geimpft. Sie nehmen also argumentativ die Rolle eines Ungeimpften ein. Nur gilt dann für diesen eben genau das, was ich Ihnen antwortete.

Permalink
10.08.2021

Sehr geehrter Frau Maja S.

Dafür sichtbar zu machen, dass sie und andere Menschen für einen „Impfstatus“ diskriminieren wollen, eine Regierung bejubeln, die das umsetzt, versetze ich mich gerne in die Lage eines Ungeimpften.
Bei auftretenden massiven Nebenwirkungen ist das vielleicht auch leichter.
Belustigen wollte ich aber tatsächlich niemanden. Da haben Sie mich missverstanden. Sie dürfen Ihre Argumente gern weiter denken. Was kommt nach dem Ausschluss der Ungeimpften vom öffentlichen Leben als Nächstes? Bänke mit der Aufschrift „Nur für Geimpfte?“

Haben Sie schon mal etwas von der Spaltung der Gesellschaft gehört? Sie betreiben die hier gerade.

Oder von Voltaire:
„ Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“
Die Gesellschaft, die Voltaire vorschwebte, habe ich nach der Wende in der Bundesrepublik erlebt - und heute, wie die verfällt.

Permalink
11.08.2021

@ THOMAS T.

Von Voltaire ist auch dieser Satz überliefert:

"Die Menschen gebrauchen ihren Verstand nur, um ihr Unrecht zu rechtfertigen, und ihre Sprache allein, um ihre Gedanken zu verbergen."

Permalink
11.08.2021

Sehr geehrter Herr Georg K.

Spannend, dass gerade Sie dieses Zitat vortragen

Permalink
11.08.2021

@ Maja S.

Mal abgesehen davon, dass sich der diskursive Umgang mit einem vollständig geimpften leidenschaftlichen Impfgegner per se nicht ganz einfach gestalten wird:
Inzwischen tun sie einem doch leid - die verzweifelten Herrschaften, deren Sorge um den Zusammenhalt der Gesellschaft aus jedem ihrer Kommentare einen förmlich anspringt.

Permalink
10.08.2021

Wirklich unfassbar, was diese Debatte für Blüten treibt, das ist einfach nur diskriminierend und kriminell meines Erachtens nach, zumal Geimpfte das Virus genauso verteilen können wie Ungeimpfte. Das ist quasi ein Zusatzeintrittsgeld für Ungeimpfte, nennt man Preisdiskriminierung, was verboten ist...

Permalink
10.08.2021

Wenn Ungeimpfte auch für Tests beim Besuch von Altenheimbewohnern bezahlen sollen, haben die Altenheimbewohner den größten Nachteil: Sie werden nämlich viel weniger besucht werden.
Damit werden nicht die Ungeimpften "bestraft", sondern die alten Menschen in den Altenheimen.
Denn es kann sich kaum ein Besucher jeden Tag oder jeden 2. Tag einen Test auf Dauer leisten. Bei PCR-Tests betragen die Testkosten bei 15 Tests pro Monat um die 2000 Euro pro Monat.

Vielleicht sollte man das bedenken.

Permalink
10.08.2021

Gott sei dank werden sie dann weniger besucht! Vor allem von Leuten die heutzutage noch allen Ernstes die Impfung verweigern aber trotzdem schutzbedürftige im Pflegeheim besuchen wollen!

Permalink
10.08.2021

Lieber FRANZ W. ihnen sind offenbar Weitblick und Empathie abhanden gekommen. Sie meinen ernsthaft, jemand der nicht geimpft ist, darf seine Eltern, Großeltern nie mehr wieder sehen?

Permalink
10.08.2021

Was ist man für ein Mensch,der sich immer noch nicht impfen hat lassen ,um hochbetagte Menschen vor dem hochinfektiösen Virus zu schützen, deren Immunsysthem oft sehr anfällig ist. Auch Ungeimpfte müssen ihren Beitrag leisten.Das einzige was die Gesellschaft schützt sind nun mal Impfung oder die sicheren PCR Tests.Impfung ist kostenlos und hält die Inzidenen niedrig, niedrige Inzidenzen und Impfungen schützen auch unsere Kinder.

Permalink
10.08.2021

Doch liebe Sabine,besuchen natürlich, aber mit dem sicheren PCR Test, um die Senioren zu schützen.

Permalink
10.08.2021

Impfung ist der beste Schutz ,um bei einem Besuch die Senioren zu schützen.Ihr Immunsysthem ist viel schlechter; als bei jüngeren Menschen. Es gibt nur 2 Möglichkeiten ,die alten Menschen zu schützen.Beste: Impfung kostenlos oder der sichere PCR Test.

Permalink
11.08.2021

Dann hoffe ich doch dass Sie sich auch jedes mal einen PCR Test unterziehen, bevor sie zu einer eventuell vulnerablen Person gehen. Ein Geimpfter ist nachweislich ( dazu gibt es inzwischen Studien in Israel, USA _ Massachusetts; England , usw. ) genauso ansteckend wie ein Ungeimpfter. Im speziellen Fall in Massachusetts wurde spezifisch die Virenlast getestet und man konnte keinen Unterschied zwischen Geimpft und Ungeimpft feststellen ( offizieller Bericht des CDC).
Daraus resultierend ist es tatsächlich illegal nur die Ungeimpften zu testen da es sich um echte GRUNDLOSE Diskriminierung handelt. Dies verbietet unser Gesetz.Leider scheint sich der Staat selber nicht mehr an dieses zu halten und viele Menschen werden geblendet von einer täglichen einseitigen Propaganda und hören auf sich tatsächlich vielschichtig zu informieren.

Permalink
11.08.2021

@ SIEGFRIED F.

"Ein Geimpfter ist nachweislich . . . genauso ansteckend wie ein Ungeimpfter."

Eine doch etwas voreilige, längst nicht bewiesene Behauptung:

"Kritik an Untersuchungen: Viruslast beweist keine Ansteckung"

https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/corona-infizierte-geimpfte-wie-ansteckend-sind-impfdurchbrecher-wirklich-art-5264102

Permalink