Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Coronavirus: Friseur, Kino, Supermarkt: Wo das Ansteckungsrisiko am höchsten ist

Coronavirus
18.02.2021

Friseur, Kino, Supermarkt: Wo das Ansteckungsrisiko am höchsten ist

Die Kinos sind geschlossen, dabei wäre hier das Infektionsrisiko vergleichsweise gering. Anders als beispielsweise im Büro.
Foto: Stratenschulte, dpa

Plus Die Wahrscheinlichkeit, sich mit Corona zu infizieren, variiert je nach Umgebung, in der wir uns aufhalten. Eine Studie zeigt, wo das Infektionsrisiko am höchsten ist.

Friseursalons dürfen ab März öffnen, Restaurants bleiben geschlossen. Die Regelungen wirken manchmal willkürlich. Doch das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, unterscheidet sich tatsächlich von Raum zu Raum. Forscher der TU Berlin haben jetzt das Ansteckungsrisiko für verschiedene Szenarien ermittelt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.02.2021

(edit/mod/NUB 7.3)

Permalink
18.02.2021

Interessant wäre mal was die Forscher zu Tennis sagen (ca. 100 qm / Person). Von anderen Sportarten möchte ich garnicht reden, z.B. von solchen die nur im Freien ausgeübt werden. Das kapieren die misten eh nie. Kleiner Anmerkung: im ÖPNV ist die Infektionsgefahr ziemlich hoch. Da brauche ich keinen Wissenschaftler. Was mich bis heute stark gewundert hat, ist, daß man die Plärrerei ins Handy nicht verboten hat. Das wäre mal sinnvoll gewesen. Übrigens: am stärksten ist dsas Infektionsrisiko nicht wenn man Sport macht, nicht wenn man laut redet - vielmehr dann wenn man Abstände nicht einhält - egal wo. Der Rest außer Abständeni st vernachlässigbar gering.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren